Nord Stream Race 2018 - FINALE

Over and Out – die sechste Auflage des Nord Stream Race ist vorbei. Nach packenden Rennen, schwierigen Wetterverhältnissen und harten Kämpfen auf dem Wasser sind alle fünf Teams wohlbehalten wieder im Hafen von Sankt Peterburg eingelaufen. Als erstes durchquerte das russische Team Lord of the Sails die Ziellinie. Kurz danach folgten der Frederikshavn Sejlklub aus Dänemark und das deutsche Team vom Norddeutschen Regatta Verein (NRV). Zuletzt kamen die Schweden und Finnen an. Doch das Feld war nah zusammen, sodass alle Schiffe knapp hintereinander innerhalb von 20 Minuten final abgeschossen wurden. 

 

Aber nicht nur die Langstrecken Etappen von Kiel nach Sankt Petersburg mit Zwischenstopp in Kopenhagen, Stockholm und Helsinki zählen für die Gesamtwertung, auch spannende Kurzstrecken-Regatten im Inshore-Bereich der jeweiligen Städte tragen zum finalen Ergebnis bei. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und dem letzten Platz in Kiel, gewann das russische Team Lord of the Sails (8 Punkte) alle weiteren Inshore-Rennen und somit auch die komplette Inshore-Wertung. Mit jeweils drei Punkten Abstand holten sich die Deutschen (11 Punkte) den zweiten und die Finnen vom Åländska Segelsällskapet (11 Punkte) den dritten Platz. Der Sieg in Kiel verhalf dem NRV zum zweiten Platz im Inshore-Ranking. Leicht abgeschlagen folgten die schwedische Crew Kungliga Svenska Segelsällskapet (14 Punkte) und die Dänen (16Punkte).

 

Nach 12 Tagen, von Kiel nach Sankt Peterburg gewinnt das russische Team Lord of the Sails im Gesamtranking mit großem Abstand:

Lord of the Sails, Asia – 15 Punkte

Norddeutsche Regatta Verein, Germany – 23 Punkte

Frederikshavn Sejlklub – 26 Punkte

Åländska Segelsällskapet – 27 Punkte

Kungliga Svenska Segelsällskapet – 29 Punkte

Nord Stream Race - Ranking