Sailing Champions League – FINALE

Welcher Segelclub ist der beste in Europa? Diese Frage wurde am Wochenende in St. Moritz auf dem Wasser geklärt. Das Finale der Sailing Champions League eröffnete mit besten Bedingungen – blauer Himmel und leichte Brise. Doch Tag 2 und 3 waren geprägt von Regen und Flaute. Für die Segler eine absolute Geduldsprobe. Für jeden waren es schwierige Bedingungen, egal ob für die Segler oder für die Wettfahrtleitung. So wurden am Tag 2 überhaupt keine Rennen gefahren. Als der Wind wiederaufgekommen ist, sind die Segler raus auf das Wasser um weiter zu segeln und sich um den Titel zu batteln! Der letzte Tag des Wettbewerbs war spannend und ungewiss zugleich.

Der Wind schläft ein, die Gennaker fallen ein, alle J70 kommen zum Stehen - alle, außer die Italiener aus dem Mittelfeld. Sie liegen auf Platz vier, recht abgeschlagen, aber ihr Gennaker steht, sie schieben sich heran. Sie fahren einfach in der Mitte des Feldes durch und gewinnen letztlich mit weniger als zwei Metern Vorsprung das Rennen. Alle Boote kommen mit weniger als einer Bootslänge Abstand ins Ziel. Die Bremer vom Wassersport Verein Hemelingen (WVH) und der Norddeutschen Regatta Verein (NRV) folgen dicht dahinter. Direkt nach dem Ziel zieht der Wettfahrtleiter AP über A, also keine Wettfahrten mehr. Jetzt bricht bei den Italienern der Jubel aus. Sie haben auf einmal die Regatta gewonnen. Das Ranking zeigt den NRV auf Platz 3 und WVH auf dem vierten Platz. Doch ein Trugschluss, gerade der Kampf um den dritten Podiumsplatz hätte nervenaufreibender nicht sein können.

So ist die Entscheidung erst auf den letzten Metern vor der Ziellinie und kurz vor der Siegerehrung gefallen. Das Glück war auf der Seite der Italiener. Mit 22,71 Punkten führt der Circolo della Vela Bari (CVB). Noch spannender sind die Plätze 2 bis 4. Mit 24 Punkten belegt der Société Nautique de Genève (SNG) aus der Schweiz den zweiten Platz, dicht gefolgt vom Wassersport Verein Hemelingen (WVH) mit 24,86 Punkten und dem Norddeutschen Regatta Verein (NRV) aus Deutschland mit 25 Punkten. Die krumme Punktzahl ergibt sich daraus, dass der WVH das letzte Rennen in der Qualifikation nicht mehr segeln konnten und wurde daher mit einem Durchschnittwert bewertet. Auf Platz 5 und 6 sind der russische St. Peterburger Yacht Club und der Deutsche Touring Yacht Club aus Deutschland erfolgreich gesegelt. Der Circolo della Vela Bari darf sich jetzt ein Jahr „bester Segelclub Europas 2018“ nennen – spannender hätte es nicht sein können. 

Quellen: Sailing Champions League | SAP Sailing Analytics | NRV