Nord Stream Race

Das diesjährige Nord Stream Race ist zu Ende. Startschuss für die Regatta gab Altkanzler Gerhard Schröder während der Kieler Woche, dem größten Segelevent der Welt.  Wie auch schon in den letzten Jahren unterteilt sich das Nord Stream Race in Offshore und Inshore Races. Die Offshore Etappen sind die jeweiligen Legs zwischen den einzelnen Events, der teilnehmenden Nord Stream Race Staaten mit den dazugehörigen Vereinen, die dann vor Ort spannende Kurzstrecken-Wettfahrten austragen. So gibt es während des Nord Stream Cups einen spannenden Mix aus taktischem Langstrecken-Segeln und schnellen Inshore-Regatten, sodass jedes Team die Chance hat, seine Stärken auszuspielen. 

Dieses Jahr sind die ersegelten Ergebnisse der Off- und Inshore Races gleich. Das russische Leviathan Sailing Team überzeugte mit hervorragender Leistung und insgesamt 15 Punkten. Den zweiten Platz belegt mit 19 Punkten der Kongelig Dansk Yachtklub aus Dänemark. Mit nur zwei Zählern Differenz wurde der Kungliga Svenska Segelsällskapet mit 25 Wertungspunkten Dritter in der Gesamtwertung und der Norddeutsche Regatta Verein erreichte mit 27 Punkten den vierten Platz. Der Åländska Segelsällskapet aus Finnland belegt mit 34 Zählern den letzten Platz.