Erste ABORA-Dauerausstellung in Deutschland

Die Woche hat das ABORA-Team in Zusammenarbeit mit der ARS GmbH und der Zentralwerkstatt Pfännerhall in Braunsbedra seine erste Dauerausstellung in Deutschland aufgestellt. 

Der Experimentalarchäologe, Seefahrer und Autor Dr. Dominique Görlitz, bekannt durch seine Experimentalreisen im Mittelmeerraum und Nordatlantik mit den vorzeitlichen Schilfbooten ABORA I bis III (1999-2007), ist einem der ungelösten Rätsel der Archäologie auf der Spur: Standen die Hochkulturen der Alten Welt mit den Ländern der Neuen Welt jenseits des Atlantiks in einem Kulturaustausch? 

Auf über 150 m² werden diese spannenden Themen aus der angewandten Forschung rings um das Experimentalfloß DILMUN IV gruppiert. Die Ausstellung setzt sich auch mit damit verknüpften Themen wie der prähistorischen Seefahrt, Archäologie, Astronomie, Kartographiegeschichte, Anthropologie, Vegetationsgeographie und Materialforschung auseinander. Völlig neue Hinweise aus der interdisziplinären Forschung liefern weiteren Zündstoff für Seereisen in der Frühzeit, die dieses Jahr mit der ABORA IV auf dem Schwarzen Meer ihre Fortsetzung finden.