ABORA IV: Verabschiedung des sächsischen Teams

Das sächsische ABORA-Team wurde heute in der Stadt Stollberg offiziell verabschiedet. Dort stellte der Oberbürgermeister der Stadt Stollberg Marcel Schmidt seine Pläne zur Umsetzung der neuen Kultureinrichtung „Areal Stalburg/Hoheneck“ vor. Unter einem Dach werden künftig die Phänomenia, das Kinder- und Jugendtheater Burattino, die Gedenkstätte des ehemaligen Frauengefängnisses Hoheneck sowie das ABORA SCIENCE CENTER auf der einstigen Ritterburg ihre Projekte präsentieren. 

Das ABORA SCIENCE CENTER wird auf mehr als 680 m² Ausstellungsfläche den breiten Bogen von den sächsisch-böhmischen Zinnbronzen, des Goldes der Varna Kultur sowie den widersprüchlichen Eisenbefunden im alten Ägypten und aus dem Kaukasus den Besuchern vorführen. Natürlich werden auch die Abenteuer der ABORA Schilfbootexpeditionen zur Schau gestellt. Die interaktive Wissensschau wird aber nicht nur die frühe Seefahrt, sondern viele spannende Themen der Kultur- und Technikgeschichte beleuchten. 

Jetzt steht erst einmal die geplante ABORA IV Expedition im Vordergrund. Die Transport- und Logistikfragen werden sich in den nächsten zwei Wochen klären, um das Projekt im Sommer 2019 im Schwarzen Meer zu realisieren. Aus diesem Grund fährt die Projektgruppe immer noch zweigleisig, um sowohl den ursprünglichen Startort Sotschi in Russland zu halten oder, wenn es sich dort nicht realisieren lässt, an der bulgarischen Schwarzmeerküste in Varna das Schilfboot zu bauen. 

Die spannende Fahrt über das Schwarze Meer, durch den Bosporus, die Dardanellen sowie die Inselwelt der Ägäis wird sicherlich ein großes Abenteuer für die ABORA IV Crew werden. Wenngleich diese Region nicht so stürmisch wie der Nordatlantik ist, sind die Enge des Bosporus oder die windreichen Inselkanäle der Ägäis nicht zu unterschätzende Wasserwege. Über die Gefahren berichteten schon die alten Griechen in der Odyssee oder der Argonauten-Sage. Spätestens im Juli 2019 muss die Mannschaft starten, sonst reicht die Zeit nicht, um die verschiedenen Plätze der Weltgeschichte sicher anzufahren.

Heute haben alle Akteure auf dem Schloss Hoheneck im Areal Stalburg das ABORA Team herzlich verabschiedet. Auch die Schauspielgruppe des Kinder- und Jugendtheaters Burattino haben mit einem netten Theaterstück aus der „Goldenen Gans“ dem Publikum viel Vergnügen bereitet. Vielleicht bringt es den Argonauten der Steinzeit das Quäntchen Glück auf der Suche nach dem „Goldenen Vlies“ im Schwarzen Meer.