Monatliche Archive: September 2019

  1. Investor Media Days 2019 @ MYS
  2. Deutsche Segel-Bundesliga: 5. Spieltag in Kiel

    NRV Bundesliga Team hat vor dem Finale den Kontakt zum Podium wieder hergestellt

    2. Platz beim fünften Spieltag in Kiel


    Tobi Schadewaldt (Steuermann), Dorian Heitzig (Vorschiff), Miklas Meyer (Trimm) und Johann Kohlhoff (Taktik) sicherten sich in einem super knappen Finale den zweiten Rang hinter dem VsaW. Dies gelang ihnen durch einen klasse Schlussspurt am letzten Tag mit den Platzierungen 1,2,2,3,1. Dabei kam es im letzten Rennen sogar auf ein direktes aufeinandertreffen mit dem Drittplatzierten Chiemsee Yachtclub den sie in einem engen Zweitkampf hinter sich halten konnten. 
    Durch den Sieg in Kiel hat sich das Team vom VsaW die Meisterschale vor dem letzten Spieltag in Glücksburg fast schon sicher in der Hand. Lediglich die Bayern (BYC) könnten sie theoretisch noch einholen. Der NRV am letzten Spieltag noch vom aktuell vierten auf den zweiten Platz im Gesamtklassement vorschieben. Dazu hat das Ergebnis in Kiel einen wertvollen Beitrag geleistet, weil die Konkurrenten vom WVH und BYC nur die Platze 11 und 6 erreichten und damit hinter Ihren Erwartungen zurückblieben. 

    Die Spieltag auf der Kieler Innenförde war gezeichnet von sehr drehenden Winden. Die Luvtonne lag oftmals weniger als 100 Meter vom stark bebauten Ufer entfernt. So war es keine Seltenheit in einem Rennen zwischen 4 und 15 Knt. Wind zu erleben und entsprechende Fahrstuhlbewegungen im Klassement zu beobachten. Nach einem guten Start verlor das NRV Team ein wenig den Überblick und fuhr auf den Startkreuzen zu oft auf die falsche Seite, sodass sie nach der Hälfte der Wettfahrten nur im Mittelfeld lagen. Nach energischer und konstruktiver Diskussion und Analyse des Renngeschehens änderten sie die Herangehensweise und konnten dann die stärkste 2. Halbzeit von allen Teams segeln. 

    Alle Infos rund um den 5. Spieltag findet ihr hier:
  3. BOB Award  - Die 22 besten Motorboote von 2019

    Als Finalisten des Best of Boats Awards 2019 hat die 18-köpfige Jury gestern ihre Favoriten in Cannes bekanntgegeben.

    Es war spannend! Gestern Abend, am Ende des ersten Tags des Cannes Yachting Festivals, wurden die diesjährigen Finalisten des Best of Boats Awards bekanntgegeben, und entsprechend groß war die Spannung bei den Werftvertretern kurz vor der Bekanntgabe im Palais des Festivals.

    Während der Wassersportsaison haben die 18 Juroren des Best of Boats Awards aus Europa und den USA mehr als 150 aktuelle Bootsmodelle in zahlreichen ausführlichen Testfahrten getestet, um möglichst viele interessante Neuheiten auf Herz und Nieren zu prüfen. Die Auswahl für den Best of Boats Award gilt in der Branche als Gütesiegel für besondere Qualität.

    Der Fokus liegt auf der Nutzersicht

    Der rote Teppich wird für insgesamt 22 Finalisten ausgerollt. Sie konnten sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und wurden in fünf Kategorien ins Finale gewählt. Der Best of Boats Award zeigt die ganze Bandbreite des Motorbootfahrens und orientiert sich dabei am Blickwinkel der Bootsnutzer.

    Das spiegelt sich wider in den praxisnahen und zielgruppengenauen Kategorien – von Einsteigerbooten über Boote für Sport- und Freizeitfischer sowie Reiseboote bis zu Booten für den aktiven Wassersport und Fahrvergnügen und der Königskategorie der Familienboote.

    Gewinner werden im November in Berlin verkündet

    „And the winner is…“ wird es am 21. November 2019 in Berlin heißen. Verliehen wird der Best of Boats Award im Rahmen der Boot & Fun Berlin, die vom 21. bis 24. November 2019 stattfindet. Dann wird im Beisein von Vertretern internationaler Werften eine der großen und bekannten Auszeichnungen für Motorboote in Europa in Berlin vergeben.

  4. DLRG Bootstaufe: Marinepool 8

    Für mehr Sicherheit an den Gewässern - im Rahmen des Tags der Wasserrettung in Priem Am Chiemsee fand am Wochenende die feierliche Bootstaufe der Marinepool 8 statt. 

    Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hat am Donnerstag zum Tag der Wasserrettung am Chiemsee einiges geboten: Neben zahlreichen Rettungsbooten und Katastrophenschutzfahrzeugen präsentierten die Wasserretter in Prien auch neueste Technik. Bei strahlenden Sonnenschein ließen sich die zahlreichen Gäste, allen voran der bayerische Innenminister Joachim Herrmann, die Arbeit der Helfer sowie die Organisation der Gesellschaft bei einer Schifffahrt erklären.

    Das neue Schlauchboot konnte direkt im Anschluss getauft werden. Marinepool hatte das Rettungsboot gespendet und Geschäftsführer Stefan Eberle betonte bei der Taufe zusammen mit Dr. Ingo Krüger, Geschäftsführender Vorstand der Bayerischen Sparkassenstiftung, die die neue Drohne zur Vermisstensuche gestiftet hatte, die Wichtigkeit der Wasserrettung. Zum anderen berichtete Stefan Eberle über ein neu entwickeltes Rettungsboot, das der DLRG gespendet wurde. Es war im Bugbereich der "MS Edeltraud" ausgestellt.

    Ein Teil des Erlöses investiert Marinepool in die Erweiterung der DLRG Flotte. Auf der Boot in Düsseldorf Anfang des Jahres wurde ebenfalls ein Schlauchboot für die DLRG getauft.