Monatliche Archive: August 2019

  1. Cannes Yachting Festival 2019

    Since 1977, the Yachting Festival takes place every September in elegant, luxurious surroundings in the sparkling bay of Cannes. As the first show in the boating season, the Yachting Festival is Europe’s leading in-water boating event. The major players in pleasure yachting come here to launch the show season by showcasing their new worldwide models.

    Official partner of the Cannes Yachting Festival event we will be exhibiting our brand new fashion collection 2020 and launch the FORMAL WEAR by Marinepool.

    Make an appointment via mail at superyacht@marinepool.com

    DATE: 10 - 15 SEPTEMBER 2019 

    PLACECannes - Vieux Port & Port Canto

    MARINEPOOL BOOTH: PALAIS044 & SAIL050

  2. Best of Boats Award 2019
    Adding to our Cannes Yachting Festival tradtion, once again we host the announcing of the Best of Boats Award finalists at our booth PALAIS 044 on Tuesday evening at 6:00 pm.
  3. ABORA IV - Neustart in Istanbul

    Nach den umfangreichen Umbauten an der ABORA IV in Istanbul kann die Crew mit großer Freude verkünden, sie haben es geschafft. Alle Veränderungen an der Takelage bewiesen ihre volle Tauglichkeit auf dem Marmara Meer. Nun können sie wieder die Seitenschwerter am Bug zum Segeln am Wind einsetzen. Damit haben sie ein ganz anderes Schiff als bei deren Expeditionsstart in Varna.

    Nach dem kurzen Schlepp aus der Kalamis Marina ging es am ersten Tag erst einmal mit südlichen Winden ziemlich lahm los. In den frühen Nachmittagsstunden setzte jedoch ein kräftiger Nordwind mit bis zu 19 kn Wind (5 bft) ein, der sie auf einem fantastischen Kurs nach Westen davon segeln ließ. Der zweite war dafür von wechselnden und weniger steten Winden aus unterschiedlichen Richtungen geprägt. Der neue Segeltrimm erlaubte ihen jedoch, immer Kurs in die gewünschte Richtung Westen zu halten. Zeit zum Rumdümpeln blieb ohnehin nicht, denn der neuen Gastgeber in Canakkale warten schon seit Wochen auf ihre Ankunft.

    Der Weg durch den Bosporus und durch das Marmara Meer sieht auf der Landkarte gar nicht so weit aus. Aber die wechselnden Winde und Stärken erfordern auf einem früh-geschichtlichen Schilfsegler jedoch die volle Power und Konzentration der Crew. Anders als auf einem neuzeitlichen Lateinsegler muss man einen Rahsegler viel geschickter trimmen, um an das gewünschte Reiseziel zu kommen. So ließ auch das Marmara Meer das ABORA Team alle Höhen und Tiefen einer Seereise erleben. Das Meer der „großen Marmorsteinbrüche“ liegt nun hinter ihnen und das tolle Gefühl, sich wieder auf einem aktiven Segler über das Meer zu bewegen, sorgt bei allen für größte Freude.

    Wer an der spannenden Exkurion virtuell teilnehmen möchte, kann per Trackingsystem mitsegeln.

  4. 37. Schiffahrtsregatta 2019

    Am 24. August 2019 heißt es wieder Leinen los für die 37. Peter Gast Schifffahrtsregatta. Was als private Wettfahrt einiger Schifffahrtskaufleute begann, entwickelte sich zu dem „Treff der maritimen Branche“. 

    Letztes Jahr nahmen über 115 Yachten mit mehr als 1000 Seglern an diesem spektakulären Event teil. Auch für 2019 werden gleiche Meldezahlen erwartet. Neben sportlichem Ehrgeiz, steht vor allem Spaß und Networking im Vordergrund. Die Eintagesregatta startet in Kappeln vor der Schleimündung und endet abends im dänischen Ærøskøbing mit einer festlichen Preisverleihung. Zurück geht es am nächsten Tag nach eigenem Ermessen. 

  5. Deutsche Segel-Bundesliga - vierter Spieltag auf dem Wannsee: Heimvorteil für den Tabellenersten VSaW?

    Die Halbzeitpause der Deutschen Segel-Bundesliga ist vorbei: Am kommenden Wochenende (23. bis 25. August) begrüßen die Gastgeber, der Berliner Yacht-Club (BYC) und der Potsdamer Yacht Club (PYC), die 36 Clubs der 1. und 2. Segel-Bundesliga zum vierten Spieltag. Bedeuten die vertrauten Gewässer des Wannsees den sicheren Heimsieg des Tabellenführers Verein Seglerhaus am Wannsee (VSaW)? Die Rennen können am Samstag und Sonntag ab 12:00 Uhr im Livestream verfolgt werden.

    Drei Spieltage haben die Seglerinnen und Segler der 1. und 2. Segel-Bundesliga in dieser Saison bereits hinter sich, drei liegen noch vor ihnen. Herausragende sportliche Leistungen zeigte bislang der VSaW, der die Tabellenspitze der 1. Bundesliga seit Saisonbeginn anführt und nicht bereit ist, den Platz zu räumen: „Unsere Zielsetzung für Berlin ist natürlich die Führung zu behalten! Die Ansprüche an uns selbst sind wahnsinnig hoch. Im Heimatrevier zu segeln ist für uns sehr aufregend, der Wannsee ist aber auch für uns ein schwieriges Revier mit vielen Überraschungen“, berichtet Anke Butzmann, Team-Managerin des Verein Seglerhaus am Wannsee.

    Wahrheit oder Taktik? Nutzen die Berliner den vermeintlichen Heimvorteil, verteidigen sie mit Jasper Wagner, Carl Naumann, Elias Rothe, Jens Steinborn ihren Tabellenplatz oder bauen sie die Führung sogar aus? Die spannenden Rennen können online auf segelbundesliga.de und vor Ort bei den Clubs auf Großleinwänden verfolgt werden.

    „Wir sind sehr stolz darauf, der ausrichtende Verein des vierten Spieltags der Deutschen Segel- Bundesliga zu sein. Dieser Spieltag ist unser Jahreshighlight, weshalb wir auch unser Sommerfest integriert haben. So können wir unseren Mitgliedern die Segel-Bundesliga perfekt präsentieren“, freut sich Jens Kuphal, Team-Manager des Berliner Yacht-Clubs.

    Der Startschuss der ersten Wettfahrten fällt am Freitag um 11.00 Uhr. Am Samstag und Sonntag werden die Rennen der 1. Bundesliga ab 12.00 Uhr live auf segelbundesliga.de übertragen. Zudem sind die Renngeschehen mittels der SAP Sailing Analytics mit einem Live Leaderboard, 2D-Visualisierungen und GPS-Tracking zu verfolgen. Alle Ergebnisse sind ab Freitag auf sapsailing.com zu finden.

  6. Sailing Champions League Finale 2019 – Sankt Moritz

    Auch dieses Jahr kämpften wieder 24 Teams um den begehrten Titel „Best Sailing Club of the year“.

    Nach insgesamt 17 Flights bei besten Segel-Bedingungen qualifizierten sich neben dem Hauptrundensieger, der dänische Club Kaløvig Bådelaug, auch der Norddeutsche Regatta Verein, der Kongelik Dansk Yachtklub und die Royal Sydney Yacht Squadron aus Australien.  Nach zwei Finalläufen auf dem St. Moritzersee gewannen die Australier mit zwei hart umkämpften ersten Plätzen. Das NRV-Team segelte im Finale auf den zweiten Platz. Mit Platz drei erreichte das dänische Team des Kaløvig Bådelaug vor dem Kongelik Dansk Yachtklub das Siegerpodest.

    Mit Platz neun und zehn sicherten sich die beiden deutschen Teams, der Verein Seglerhaus am Wannsee und der Württembergische Yacht-Club, je einen Platz in den Top Ten. Auf Platz elf segelte der Wassersport-Verein Hemelingen und Platz 16 sicherte sich die Crew des Bayerischen Yacht-Clubs.

    Alle Ergebnisse unter SAP Sailing


  7. Vom 16. bis 18. August 2019 findet zum dritten Mal der Segel Media Cup auf der Alster statt. Der Norddeutsche Regatta Verein hat diese Veranstaltung als Charity-Event ins Leben gerufen. Dieses Jahr ist die Nichtregierungsorganisation „Reporter ohne Grenzen“ begünstigte des Segel Media Cups. Diese setzt sich vor allem weltweit für die Pressefreiheit ein. Mit der Aktivität des Segel Media Cups soll auf die Organisation aufmerksam und dadurch Spenden für ihre Aktionen gesammelt werden.

    Gesegelt wird nach dem Liga-Prinzip auf J/70 Schiffen. Alle Teilnehmer und Ergebnisse sind auf manage2sail einzusehen.

  8. Sailing for Peace – Start der Abora IV
    Seit ein paar Tagen ist auch das russisches Crewmitglied in Varna angekommen. Es ist der Physiker Prof. Dr. Alexander Bugaev. Er setzt das Vermächtnis von Yuri Senkewitsch fort, der seinerzeit mit Thor Heyerdahl die Sowjetunion vertrat. Heute, 50 Jahre später, segelt Alexander in seinem Kielwasser. Im Gepäck hat er auch zwei Schreiben von der Akademie der Wissenschaften und der Geographischen Gesellschaft mitgebracht. Sie sind auf Russisch und für die Abora Mission sehr bedeutsam.
    Geleichzeitig setzt das Abora-Team mit der Ankunft Alexanders deren Segelmotto um: Sailing for Peace!

    Sogleich haben die amerikanischen und russischen Mitsegler Freundschaft geschlossen und sich gegenseitig attestiert, dass beide Völker in Frieden und gegenseitigem Respekt miteinander umgehen. Die Bilder des Hissens der Flagge der Russischen Föderation war für beide Mitstreiter ein feierlicher Akt und bezeugt, wie wichtig es ist, einander zu zuhören sowie sich mit Augenmaß und Höflichkeit zu begegnen. Die internationale Mannschaft ist damit komplett.

    Aber aufgrund der zahllosen kleineren und größeren Verspätungen sowie des heftigen Windes der letzten Tage in der Varna Bucht musste der Expeditionsstart um einen Tag nach hinten verschieben werden. Jetzt legt die Abora IV am 16. August um 16 Uhr im Yachtclub Varna ab. So nutzt das Team noch einmal die Möglichkeit, bei günstigeren Winden vor Varna zwei Probesegeln zu veranstalten. Sollte das gut gelingen, steht dem Start am Freitagnachmittag nichts mehr im Weg.

    Wer das Abenteuer übers Schwarze Meer live mitverfolgen und virtuell mit segeln möchte, auf der ABORA Webseite ist ein Trackingsystem installiert.

  9. SAILING Champions League – das große Finale um den Titel „Best Sailing Club of the Year„ in St. Moritz

    Nachdem 2013 die Deutsche Segel-Bundesliga als erste nationale Segelliga eingeführt wurde, wurde mit der SAILING Champions League eine weltweite Segelliga errichtet, zu der sich die teilnehmenden Segelvereine in ihren nationalen Segelligen qualifizieren.

    Die SAILING Champions League besteht aus drei Qualifikationsregatten und einem abschließenden Finale. In einer Qualifikationsregatta treten bis zu 32 Vereine gegeneinander an. 2019 qualifizieren sich die jeweils sieben besten Clubs einer Qualifikationsregatta für das Finale der SAILING Champions League in St. Moritz. Der Sieger des Finales trägt den Titel „Best Sailing Club of the Year„.

    In diesem Jahr haben sich fünf deutsche Teams für das Finale qualifiziert. Anfang Mai haben auf Palma de Mallorca der Norddeutsche Regatta Verein (NRV) und der Württembergische Yacht-Club das begehrte Ticket nach St- Moritz gelöst. Im zweiten Qualifier Ende Mai in Porto Cervo konnte sich ebenfalls der Verein Seglerhaus am Wannsee (VSaW) qualifizieren. Auch der Bayerische Yacht-Club (BYC) und der Wassersport-Verein Hemelingen (WVH) haben sich im dritten und letzten Qualifier in St. Petersburg Anfang Juni einen Startplatz für St. Moritz gesichert. 

    LiveStream und alle Ergebnisse können über SAP Sailing Analytics verfolgt werden.