Monatliche Archive: Februar 2019

  1. Erste ABORA-Dauerausstellung in Deutschland

    Die Woche hat das ABORA-Team in Zusammenarbeit mit der ARS GmbH und der Zentralwerkstatt Pfännerhall in Braunsbedra seine erste Dauerausstellung in Deutschland aufgestellt. 

    Der Experimentalarchäologe, Seefahrer und Autor Dr. Dominique Görlitz, bekannt durch seine Experimentalreisen im Mittelmeerraum und Nordatlantik mit den vorzeitlichen Schilfbooten ABORA I bis III (1999-2007), ist einem der ungelösten Rätsel der Archäologie auf der Spur: Standen die Hochkulturen der Alten Welt mit den Ländern der Neuen Welt jenseits des Atlantiks in einem Kulturaustausch? 

    Auf über 150 m² werden diese spannenden Themen aus der angewandten Forschung rings um das Experimentalfloß DILMUN IV gruppiert. Die Ausstellung setzt sich auch mit damit verknüpften Themen wie der prähistorischen Seefahrt, Archäologie, Astronomie, Kartographiegeschichte, Anthropologie, Vegetationsgeographie und Materialforschung auseinander. Völlig neue Hinweise aus der interdisziplinären Forschung liefern weiteren Zündstoff für Seereisen in der Frühzeit, die dieses Jahr mit der ABORA IV auf dem Schwarzen Meer ihre Fortsetzung finden.

  2. Verabschiedung des ABORA IV Teams

    Für Dienstag den 11. März 2019 um 11.00 Uhr lädt Marcel Schmidt, Oberbürgermeister der Stadt Stollberg, ins historische Schloss Hoheneck ein, um dort schon jetzt das ABORA-Team des Experimentalarchäologen Dr. Dominique Görlitz zu verabschieden, das demnächst auf "Große Fahrt" über das Schwarze Meer gehen wird. 

    Diese neue Expedition schreibt Geschichte. Egal, wie sie ausgeht. Genau 50 Jahre nach der ersten spektakulären Expedition des norwegischen Forschers Thor Heyerdahl begibt sich Dr. Dominique Görlitz erneut mit einem Schiff aus Schilf auf eine unglaubliche Reise: Er versucht, 2019 in dem Nachbau eines prähistorischen Boots von Sotschi aus durch das Schwarze Meer, den Bosporus und das Mittelmeer bis nach Ägypten zu segeln – im Kielwasser der sagenhaften Argonauten.

    Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung in Stollberg ist die offizielle Bekanntgabe des neuen Namens für das im Aufbau befindliche Kulturzentrum „Areal Staleburgk“. Hier befindet sich bereits die „PHÄNOMENIA“, eine interaktive Lern- und Erlebniswelt für Kinder und Erwachsene. Neben dem Einzug des Kinder- und Jugendtheaters „Burattino“ sowie der Gedenkstätte Hoheneck zur Erinnerung an die politisch verfolgten und in Hoheneck inhaftierten Frauen, wird auch das ABORA-Projekt in den Räumlichkeiten der Burg seinen neuen "Heimathafen" finden.

    Im „Areal Staleburgk“ wird in den nächsten drei Jahren auf mehr als 700 m² eine ständige fachübergreifende und interaktive ABORA-Ausstellung entstehen, welche die Forschungstätigkeit und die Ergebnisse der ABORA-Expeditionen von Dominique Görlitz und seinen Mitstreitern zur Schau stellen wird. Gezeigt werden dort aber auch viele weitere seiner Arbeiten zur globalen Kulturdiffusion, zur Kartographiegeschichte sowie zu dem jüngst nachgewiesenen Uralt-Bergbau im Erzgebirge. Die Idee zu dieser interaktiven Ausstellung besteht schon lange: Sie soll nach dem didaktischen Konzept „Für Kopf, Hand und Herz“ vor allem jungen Menschen für kulturgeschichtliche und naturwissenschaftliche Forschung begeistern.

    Die Pressekonferenz zur Veranstaltung findet am 11. März 2019 in der Phänomenia im Bistro des Nordflügels des Schlosses statt. Dort kann auch eine kleine Sonderausstellung des ABORA-Projekts besichtigt werden, um einen ersten Eindruck zu vermitteln. Sie geht auf mehrere Themen des künftigen Ausstellungskonzeptes ein, und wird auch ein großes Schilfboot-Modell der geplanten ABORA IV Mission zeigen.

    Mehr Infos unter: www.abora.eu

  3. EFG Sailing Arabia - The Tour: zusätzliche Rennen in Masirah Island

    Alle 10 internationalen Crews, die an der EFG Sailing Arabia teilnehmen, werden Freitag früh starten, um sich auf zusätzliche Rennen in Masirah Island vorzubereiten. Dies kommt zu Stande, da nach anhaltenden starken Winden und rauer See in Sur die Rennen am zweiten Tag abgesagt wurden.

    Der EFG Sailing Arabia – The Tour Direktor Gilles Chiorri entschied die Wettfahrten von Donnerstag abzusagen und dafür am Freitag zu segeln. Diese Entscheidung wurde von den Teams begrüßt, die eine ungeplante Gelegenheit hatten, den Oman zu erkunden.

    Bernard Stamm, Manager des Cheminée Poujoulat-Teams, sagte: „Es war eine gute Entscheidung, das Rennen abzubrechen - selbst das Verlassen des Hafens wäre schwierig gewesen. Wir sind hier, um Rennen zu fahren. Daher ist es ein guter Plan, um früh nach Masirah zu kommen - und es wird eine unerwartete Freude sein, auch die Chance zu haben, Wadi Shab zu besichtigen."

    Diese Ansicht teilt auch der Skipper Stevie Morrison von der Reederei Oman. Der britische olympische Segler sagte: „Es ist zu windig und zu wellig, aber das ist die Natur! Wir sind natürlich hier, um zu segeln, aber der Oman ist ein fantastisches Land und die Organisatoren haben sich etwas Besonderes einfallen lassen. So sehr es auch ein Segelevent ist, hierher zu kommen ist auch ein kulturelles Erlebnis. “

    Der Fokus liegt nun auf dem Logistikpartner DB Sailer von Sailing Arabia, der die 10 Diam 24-Renn-Trimarane nach Masirah Island transportierte.  Das deutsche Unternehmen ist auch Sponsor des rein weiblichen Teams der Tour. Skipper Audrey Ogereau sagte: „Das Ziel ist sicher, so viel wie möglich zu segeln. Wir sind froh, dass wir früh anfangen haben und sehen können, was wir in Masirah tun können. DB Schenker ist unser Sponsor und der logistische Transporter der Tour. Ich bin mir sicher, dass sie wirklich gute Arbeit leisten, um uns früher als geplant nach Masirah zu bringen. Sobald wir das Boot zusammengepackt haben, werden wir die Reise nach Wadi Shab genießen - Oman ist ein großartiger Ort, um ihn zu besuchen.“

    Insgesamt sind drei Renntage für Masirah Island geplant, bevor die Tour nach Duqm und die letzte Veranstaltung in Salalah Ende nächster Woche weitergeht.

  4. EFG Sailing Arabia – The Tour - Day 2

    Leaders are only seconds apart as EFG Sailing Arabia – The Tour holds first coastal raid off Muscat

    Results Day 2 - Muscat

    1 CHEMINEES POUJOULAT 2 1 3
    2 OMAN SHIPPING COMPANY 5 2 7
    3 MOOD 3 5 8
    4 GOLFE DU MORBIHAN 1 8 9
    5 BEIJAFLORE 4 6 10
    6 SEAFLOATECH 7 4 11
    7 EFG BANK 9 3 12
    8 CER GENEVA 6 7 13
    9 RENAISSANCE 8 9 17
    10 DB Schenker 10 10 20
  5. A great breeze sends EFG Sailing Arabia – The Tour off to a flying start in Muscat
    1 Golfe du Morbihan

    2 Cheminée Poujoulat

    3 MOOD

    4 Beijaflore

    5 Oman Shipping Company

    6 CER Geneva

    7 Seaflotech

    8 Renaissance

    9 EFG Bank

    10 DB Schenker