Twitter Facebook

News - 124. Travemünder Woche: am Freitag geht's los!

16.07.2013

124. Travemünder Woche: am Freitag geht's los!


„Noch bauen wir zwar auf, aber es ist alles vorbereitet und wir sind genau im Zeitplan“, leitet Dierk Faust, der Vorsitzende des Hauptveranstalters der Travemünder Woche, die letzte Woche und damit den Countdown zur 124. Travemünder Woche ein. „Ich bin guter Dinge, dass bis Freitag alles fertig ist, wir freuen uns sehr auf die Veranstaltung“.

Jedes Jahr setzt die TW mit der Auswahl der Bootsklassen und mit dem gestalteten Landprogramm Akzente und Trends im Segelsport. „Dieses Jahr ist ohne Frage das Jahr der Katamarane – gleich fünf Weltmeisterschaften segeln die Sportler der Hobie16, Tiger, Dragoon und Wild Cat und der F16 bei uns vor Travemünde“, sagt der sportliche Leiter der TW, Jens Kath. „Noch nie gab es bei der TW so viele Weltmeisterschaften“. Und mit dem neuen Partner der Travemünder Woche, SAP, erfüllt sich die schönste Regattawoche der Welt einen richtigen Traum. „Auf dem SAP Media Race Course starten tägliche wechselnde Bootsklassen, alle Rennen werden mit Live-Bildern an Land auf einer riesigen Leinwand und im Livestream im Internet übertragen. Die Bilder werden von Kameras am Boden und mit Drohnen aus der Luft aufgezeichnet. Die SAP Technologie verdeutlichet den Segelsport zusätzlich. Alle Rennen werden live aus dem SAP Sail Cube kommentiert“, erklärt Kath. ZDF Moderator, Alex Ruda, erklärt den Segelsport und Unterstützung bekommt er von Experten, wie beispielsweise Profisegler, Markus Koy. „Die kurzen knappen Rennen von rund 15 Minuten auf dem SAP Media Race Course machen das Mitfiebern an Land erlebbar. Starten werden dort unter anderen die Weltmeisterschaftsklassen Hobie 14 oder Wild Cat, außerdem andere spektakuläre Kat-Klassen. Für die Segler haben die Rennen an der Nordermole keinerlei Nachteile im Vergleich zu den Rennen draußen auf der Ostsee“, erklärt Hauptwettfahrtleiter Walter Mielke, der auch die allnachmittäglichen Showrennen, die SAP Trave Races, direkt auf der Trave kommentieren wird. „Die Showrennen sind unser zweites Alleinstellungsmerkmal“, sagt Mielke.

Das sportliche Programm enthält außerdem die Weltmeisterschaft der ehemaligen Olympischen Klasse Tempest, die German Open der J 22 und weitere 23 spektakuläre, große und altbekannte Klassen, die auf acht Regattabahnen um Ranglistenpunkte kämpfen. Premieren gibt es auch: „Neben dem SAP Media Race Course ist in diesem Jahr die TW Classic Bahn neu. Fast 20 gemeldete, klassische Holzboote starten auf der Bahn“, erklärt Kath. Die Premiere zur 300 Seemeilen Langstrecken-Regatta musste leider abgesagt werden. „Wir haben bis zuletzt gehofft, dass sich noch ein paar mehr Boote anmelden, aber es hat nicht geklappt. Wir haben immer wieder Klassen, die es nicht schaffen die Mindestteilnehmerzahl zu erreichen und dann müssen diese Klassen kurzfristig aus dem Programm gestrichen werden. Um die Langstrecke tut es uns ganz besonders Leid“, sagt Kath. Die Gründe für die etwas geringeren Meldezahlen sieht er in einem sehr langen, strengen Winter und weil in diesem Jahr Klassen bei der TW starten, die einfach nicht in der breiten Masse gesegelt werden. „Aber wir wollen auch diesen Klassen eine Plattform bieten sich zu präsentieren und die Zahl der Nachmelder ist momentan noch hoch. Es werden sicher um die 1300 Segler kommen“, sagt Kath. Am ersten Wochenende startet auch die Segel-Bundesliga, ein weiteres sportliches Highlight. Der Vereinswettbewerb ist erst in diesem Jahr gegründet worden. An der Pinne des LYC Teams sitzt kein Geringerer als Olympiateilnehmer Simon Grotelüschen.

Auch die stellvertretende Bürgermeisterin der Hansestadt Lübeck, Annette Borns, freut sich auf den Segelsport zum Anfassen: „Mit der TW sind wir auf dem richtigen Weg das auszubauen, was Travemünde ausmacht: Wassersport soll als Markenzeichen der Stadt unterstrichen werden“, sagt die Sportsenatorin der Hansestadt, die Mitveranstalter der TW ist. „Wenn Zeit ist schaue ich selbst Regatten an“.

Aber nicht nur auf dem Wasser wird viel geboten, das Festival an Land präsentiert einen bunten Mix für alle Generationen und Geschmäcker. Dabei wird auf der TW nicht nur Hoch- oder Plattdeutsch gesprochen: Gäste aus 121 Nationen, darunter Südafrika oder Neuseeland werden für Flair sorgen. „Im Herzen der TW, im Segler-Village wird es wieder die Sailors Bar geben, Marinepool hat seine Ausstellungsfläche vergrößert, dort werden die Siegerehrungen stattfinden. Ein Riesenrad ist aufgebaut, Nordevent wird mit Fischspezialitäten für nordische Atmosphäre sorgen, dazu gibt’s entlang der Meile aber auch Bratwurst, Fritten oder Fleischbrötchen. Außerdem Feinkost und feinöstliche Speisen, wie indisch. An der Lotsenstation wird Matthias Graf sein Comeback feiern, die Holsten Beach Area bietet nicht nur für Unter-20-Jährige das richtige Programm zum Tanzen und die Classic Night am Dienstag lässt die Romantiker auf ihre Kosten kommen. Ein Ensemble aus Licht und Ton wird dann erlebbar werden. Dazu auf der Festivalbühne viele Bands von Weltformat, beispielsweise The Rattles“, erklärt der Agenturchef des Landprogramms, Uwe Bergmann.

Alle Besucher werden gebeten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Dazu sind auch extra Sonderbusse eingerichtet. LVG (Lübeck-Travemünder Verkehrsgesellschaft) und Stadtverkehr Lübeck verstärken die Linien 30, 31, 33 und 40. Freitag- und Samstagnacht werden am Lübecker ZOB zusätzlich Sammellinienbusse zur Weiterfahrt eingesetzt. Ein Fahrplanflyer ist im ServiceCenter am ZOB und im Servicebüro der LVG oder unter www.stadtverkehr-luebeck.de <http://www.stadtverkehr-luebeck.de/>  erhältlich.
Auch für die Segler, die ihre Weltmeisterschaft segeln, ist das Landprogramm nicht tabu. „Wir werden sicher auch mal einen Grund haben zu feiern – vor allem wenn wir gut gesegelt sind“, sagt WM-Kandidat Arne Holweg. „Und im Hobie-Village am Grünstrand ist die Stimmung erst recht top. Da sind alle Altersklassen auch vielen verschiedenen Nationen vertreten“. Ganz vorne will er bei der WM der Hobie Wild Cat mitsegeln, doch: „Die Südafrikaner sind stark“.
Neben den neuen Partnern und Sponsoren der TW, wie SAP, die Firma Campbells oder Volks- und Raisffeisenbanken, die den Rotspon Cup sponsern, sind auch in diesem Jahr wieder langjährige Partner dabei. „Allen voran natürlich unsere Hauptsponsoren die boot Düsseldorf, Holsten und VW und dazu fast 25 Partnern“, erklärt die Geschäftsführerin der LYC Marketing GmbH, Ann-Birgitta Kolberg.  

Die Aufbauarbeiten erfordern die volle logistische Konzentration vom Geschäftsführer der Travemünder Woche gGmbH, Sebastian Amend: „Ja so vier Tage vor der Veranstaltung geht der Puls schneller, da wird jede helfende Hand benötigt, und ich bin froh, dass wir auf ein Stammteam von rund 300 Ehrenamtlichen bauen können“, sagt er.

Auch in diesem Jahr wird auf der Meile wieder das Aktionsbündnis „Null Alkohol – volle Power“ ein Auge auf den Alkoholkonsum der Jugendlichen haben. „Unser gemeinsames Ziel, vor allem mit der Polizei ist es, dass die Jugendlichen nur das Trinken was sie dürfen, davon nicht zu viel und dann nachts heil nach Hause kommen“, betont die Jugendschutzbeauftragte der Hansestadt Lübeck, Annette Eickhölter. Die Polizei verriet schon mal, dass sie verstärkt Alkoholkontrollen während der Veranstaltung um Travemünde herum machen werde. „Wir wollen, dass alle friedlich feiern“.  

„Die wunderschöne Passat, das Wahrzeichen der TW, wird jedes Jahr beleuchtet. In diesem Jahr mit LED-Technik, um auch nachhaltig zu sein“, schließt Uwe Bergmann. Apropos Nachhaltigkeit - zur Eröffnung am Freitag, den 19. Juli 2013 segelt Schleswig Holsteins Finanzministerin, Monika Heinhold sogar mit ihrem eigenen Boot. Sie vertritt den Schirmherrn der Veranstaltung, den Ministerpräsidenten Torsten Albig. Um Punkt 18 Uhr wird Lübecks Bürgermeister, Bernd Saxe, das berühmte Kommando „Heißt Flagge“ geben, dann wird die 124. Travemünder Woche eröffnet sein.