Twitter Facebook

News - Tag 1 auf der Ostsee beim Nord Stream Race

18.09.2013

Im Februar 2013 gaben der St. Petersburg Yacht Club (SPBYC) aus Russland und der in Deutschland ansässige Norddeutsche Regatta Verein (NRV) die gemeinschaftliche Ausrichtung des 2. Nord Stream Races bekannt, das bereits im Jahr 2012 von den beiden Yacht Clubs veranstaltet wurde.

Alle gestarteten Boote des Nord Stream Race haben mittlerweile die Flensburger Förde verlassen. Das Flotte ist auf Grund der unterschiedlichen Klassen in drei Felder unterteilt.

Als erstes Boot wird die Elliott 52 SS „Outsiders“ mit dem Skipper Tilmar Hansen in Stankt Petersburg erwartet.
Die Gazprom Swan60 Yachten haben bereits 200 von 800 Seemeilen zurück gelegt. Sie befinden sich kurz vor der Ostseeinsel Bornholm, rund  80 km nordöstlich von Rügen. Favoriten im Feld der schnellen Swan-Yachten sind das  Team um Weltmeister und Regatta-Initiator Vladimir Lubomirov mit dem Team Russia sowie das Team Great Britain auf der Tsaar Peter. Letztere führen zur Zeit das Feld an, doch sie und  das letzte Boote trennen keine drei Seemeilen. So ist noch alles möglich um als erstes der Swan60 Klasse in Stankt Peterburg in den Hafen einzulaufen. Mit rund 4 Windstärken weht der Wind frisch aus Südwest, was den Yachten eine schnelle Reise unter Gennaker nach Nordosten Richtung Stankt Peterburg garantiert. Zudem ist die Ostsee um diese Jahreszeit für ihre herausfordernden Wetterbedingungen bekannt.

Als offizieller Bekleidungspartner stellt Marinepool spezielle high-performance Segelbekleidung bereit, welche die Crews der Swan60 Flotte trocken und warm hält sowie für ein angenehmes Tragegefühl sorgt. So können sich die Teams auch während den härtesten Bedingungen in der Regatta ganz auf ihre Gegner und den Kampf mit den Elementen konzentrieren.