Twitter Facebook

News - Geritzer kommt in Schwung

21.02.2010

EINE FRAGE VON SEKUNDEN Andreas Geritzer investiert bedingungslos ins richtige Timing und wird mit einem zweiten Wettfahrtsrang für seine Aggressivität belohnt.

Abgesehen von einer Woche Heimaturlaub arbeiten Andreas Geritzer und OeSV-Coach Jürgen Brandstötter seit bald zwei Monaten in Florida. Nach dem Weltcup-Auftakt in der Biscayne Bay von Miami kehrte das Duo nach Clearwater zurück, wo mit der Midwinter Regatta der intensive Übersee-Aufenthalt abgeschlossen wird. Beim durchaus prominent besetzte Nebenschauplatz sind Geritzer zwei Dinge von Bedeutung: das richtige Timing an der Linie zu finden und die Bootsgeschwindigkeit am Vorwindkurs weiter zu optimieren.

 

Wie in den bisherigen Wettfahrten scheute der 32-Jährige Neusiedler auch in den Durchgängen sechs und sieben beim Start kein Risiko. Zunächst ging der Schuss wieder nach hinten los, nach einem weiteren Frühstart kam der Österreicher in der anschließenden Runde dann aber perfekt von der Linie und musste sich nach einem sehenswerten Schlagabtausch mit Olympiasieger Paul Goodison nur hauchdünn geschlagen geben.

 

„Das richtige Timing beim Wegfahren ist situationsabhängig - Wind, Welle, Strömung, deine Gegner in Lee und Luv, die jeweiligen Winkel, allesamt Parameter die sich ständig ändern, in die Entscheidung einfließen und im Sekundenbruchteil beurteilt werden müssen“, so Geritzer, der weiß, dass gewisse Situationen eben nur im Wettkampf geübt werden können. „45 Boote an der Linie hast du in keinem Training, umso mehr gilt es hier die letzten Reserven zu mobilisieren und das Maximum aus dem jeweiligen Plan herauszuholen.“ Das Gesamtergebnis war für den Olympia-Zweiten von Beginn weg nebensächlich, Etappensiege sollen die Experimentierphase bestätigen. Der zweite Rang in Durchgang sieben ist so eine Bestätigung, die Wettfahrt war von der Vorstartphase bis ins Ziel perfekt angelegt. „Ich habe auf Paul den maximalen Druck ausüben können, der Infight war unglaublich intensiv und hat richtig Spaß gemacht.“ Der Olympiasieger, der wie Geritzer bereits zwei Frühstarts am Konto hat, bastelt ebenfalls noch am richtigen Timing, um den Gesamtsieg und die vorderen Plätze segeln demnach die Außenseiter. Morgen stehen die letzten beiden Runden auf dem Programm, Miami-Sieger Nick Thompson (GBR) hat zwischenzeitlich die Segel gestrichen.

 

Zwischenstand Midwinter Laser Regatta, Clearwater/USA (90 Teilnehmer/7 Wettfahrten):

1. Emil Cedergardh            SWE            17

2. Lee Parkhill                   CAN             28

3. Michael Leigh                CAN             35

17. Paul Goodison             GBR             64

25. Andreas Geritzer       AUT             86 (7,9,7,BDF,15,(BDF),2)