Twitter Facebook

News - Medaillen, Medaillen, Medaillen….

17.05.2010

Das vergangene Wochenende hat sich für die Segler des Marinepool Teams als ein absolut fantastisches herausgestellt! Gold, Silber und Bronze bei Europameisterschaften! Ein sicherlich nicht alltägliches Ereignis!

2010 EUROSAF Match Race Europameisterschaft, Hard, Österreich

Kaltes und stürmisches Wetter konnte dem breiten Lächeln von Ekaterina Skudina und ihrem Team keinen Abbruch tun, waren sie doch gerade neue Europameisterinnen im Match Race geworden!

Das von Marinepool gesponserte Team Skudina siegte im vierten Rennen hauchdünn gegen die Engländerin Lucy Macgregor, am Ende war nur ein halber Meter Unterschied, der aber war die ganze Miete! Ein beeindruckendes Ende eines beeindruckenden Events mit 24 Teams in zwei Klassen (Offen und Damen) und mit zwei kompletten Round Robins, einem Viertelfinale, Halbfinale und Finale in beiden Klassen.

Macgregor, die Weltranglistenerste, war zu Beginn des Finales etwas von der Rolle. Das Timing in der Vorstartphase des ersten Races ging total schief und sie startete ganze 15 Sekunden hinter Skudina. Sie konnte danach nur zusehen, wie Skudina sich den ersten Finalsieg nicht mehr nehmen ließ. Im darauffolgenden Rennen kontrollierte Macgregor die Vorstartphase, kam von der Startlinie mit besserem Speed weg und zeigte das Rezept für den Sieg im Match Race.

In der dritten Wettfahrt des Finales (Best of 7) bewies Skudina, dass es letzlich darauf ankommen würde, wer die wenigsten Bootshandling-Fehler machen würde. Macgregor behielt die Oberhand am Start und führte im Rennen, einige schlampige Wenden am zweiten Amwindkurs ließen aber Skudina vorbeiziehen und diese hatte auch am Ende die Nase vorne. Das vierte und letze Rennen war eine Sache für starke Nerven und hätte beide Teams als Sieger sehen können. Beide machten Fehler. Macgregor erhielt einen Penalty an der Leeboje und schenkte so Skudina die Führung, die Russin ließ allerdings danach Macgregor aus der Abdeckung und diese nutzte die Chance zu einem Comeback. Am Ende fehlte nur der anfangs erwähnte halbe Meter zu Gold für die die Britin!

Es war ein wichtiger Tag für die Russin und auch für Marinepool! Ekaterina muß nun rasch zurück an ihren Schreibtisch bei der Russischen "Yacht", deren Managerin sie ist und wird in weniger als einer Woche darüber hinaus ihre Doktorarbeit präsentieren. Danach geht es sowohl für sie, als auch für Macgregor, nach Medemblik in den Niederlanden zum nächsten Kräftemessen beim dortigen Sailing World Cup.


Ekaterina Skudina, frisch gebackene Europameisterin im Matchrace, Hard, AUT, 15. Mai 2010. Foto copyright Daniel Forster / go4image.com

Im "Kleinen Finale" um Bronze siegte Marinepool´s Lotte Meldgaard aus Dänemark sicher gegen Cristina Monina aus Italien. Gute Starts in Kombination mit besserem Speed auf den Amwindkursen brachten der Dänin Bronze!

Der Erfolg des Marinepool Teams wurde durch den sechsten Rang der Griechischen Olympiasiegerin Sofia Bekatorou komplettiert!

Gratulation unserer Europameisterin und den Bronze Gewinnerinnen!


Melges 32 Europameisterschaft, Cagliari, Italien

Der Amerikaner Joe Woods auf RED, mit Laserweltmeister Paul Goodison als Taktiker, ist der neue 2010 Audi Melges 32 Europameister.

Am finalen Tag mit starkem Mistral hatte Woods alle Hände voll zu tun, die Attacken all jener abzuwehren, die am Ende neben ihm am Podium stehen sollten, allen voran Marinepool´s Lanfranco Cirillo, ITA, mit Taktiker Michele Paoletti auf FANTASTICA und Luca Lalli auf B.LINSAILING, mit Lorenzo Bressani als Taktiker.

Die sechste und letzte Wettfahrt nutzten einige Teams um ihr Ranking zu verbessern, so auch der Amerikaner John Kilroy auf SAMBA PA TI, der an der ersten Luvtonne in Führung lag. Angesichts der extremen Windverhältnisse zögerte Kilroy den Gennaker zu setzen, ein Fehler den Cirillo als Zweiter ausnutzte. Letzterer hatte offensichtlich am wenigsten Probleme mit den Bedingungen als Irgendjemand im Feld. Trotzdem konnte Kilroy Cirillo und Lalli, der die Luvtonne als dritter gerundet hatte, bis zum Finish wieder überholen und sicherte sich den Sieg in der letzten Wettfahrt vor Cirillo und Lalli. 

Cirillo war zu diesem Zeitpunkt die Silvermedaille bereits sicher, es hätte auch noch Gold werden können, wenn Woods schlechter als Siebenter geworden wäre. Dieser sicherte sich allerdings mit einem fünften Rang in der letzten Wettfahrt Gold, nicht zuletzt Dank der hervorragenden taktischen Anweisungen von Laser Champion Goodison, der sich in der Regatta als wahre Wunderwaffe erwies.  Cirillo hatte eine der besten Regatten seiner Karriere mit drei zweiten Plätzen einem vierten und einem sechsten Rang. Daß es trotzdem "nur" zu Silber reichte, spricht für die enorme Dichte im Feld.

Endresultat nach 6 Wettfahrten mit einem Streicher:

1.) Joe Woods/Paul Goodison, Red; 1-6-1-[15]-1.5= 14
2.) Lanfranco Cirillo/Michele Paoletti, Fantastica; 4-2-6-2-[9]-2 = 16 
3.) Luca Lalli/Lorenzo Bressani, BLinSailing.com; 3-5-3-3-[10] = 17

Gratulation Lanfranco Cirillo und seinem Team auf FANTASTICA zur Silbernen!