Twitter Facebook

News - TragflügelkatamaranHydros.ch bricht Blauen Band-Rekord mit der Zeit von 4 Stunden und 30 Minuten

06.05.2014

Tragflügelkatamaran Hydros.ch bricht Blauen Band-Rekord mit der Zeit von 4 Stunden und 30 Minuten

Die Hydros.ch hat ihre alte Bestmarke auf der Strecke Genf (Port Noir) – Le Bouveret - Genf erneut unterboten und den Parcours in einer bis vor kurzem schier undenkbaren Zeit absolviert.

Genf, Montag, 5. Mai 2014 – Der fliegende Katamaran Hydros.ch mit seinem Skipper Daniel Schmäh hat am Samstagmorgen (d.h. am 3. Mai 2014) seinen eigenen Rekord zwischen Port Noir und Le Bouveret und zurück über eine theoretische Distanz von 66,5 Seemeilen (123 km) gebrochen. Für die Strecke benötigte das Boot 4 Stunden und 30 Minuten.Hierbei handelt es sich um eine historische Leistung. Tatsächlich wurde damit der Ruban Bleu-Rekord um 15 Minuten unterboten, nachdem es dem Katamaran am 20. August 2013 bereits gelungen war, den alten Rekord von Philippe Cardis auf der Décision 35 aus dem Jahre 2007 um 8 Minuten zu verbessern. Diese aussergewöhnliche Performance, die gegenüber der alten Zeit der Décision 35 eine Verbesserung um mehr als 10% darstellt, ist vor allem den Tragflügeln der Hydros.ch zu verdanken.

Die um 9:33 Uhr in See gestochene Hydros.ch erreichte Le Bouveret um 12:18 Uhr und hatte hierzu 2 Stunden und 45 Minuten gegen den Wind zu segeln. Die Rückkehr nach Port Noir bewältigte das Boot in der Rekordzeit von 1 Stunde und 30 Minuten. Allerdings ist diese Leistung noch vom Cercle de la Voile de la Société Nautique de Genève zu bestätigen.

Damit hält Hydros die drei wichtigsten Geschwindigkeitsrekorde des Genfer Sees: den Ruban Bleu-Rekord (Genf-Genf) mit 4 Stunden und 30 Minuten, den Kilometerrekord mit 31,46 Knoten sowie den Stundenrekord mit 25,63 Knoten.
"Wir hatten hervorragende Windbedingungen und konnten bestimmte schwierigere Streckenabschnitte mit schwächerem Bise-Wind, insbesondere nahe Evian, hervorragend meistern. Zurück ging es dann äusserst schnell über den Petit Lac, wobei wir beim Kreuzen nur viermal wenden mussten", freut sich der Skipper der Hydros.ch, Daniel Schmäh. "Mit ihren äusserst leistungsfähigen Tragflächen ist die Hydros ein wahres Wunder der Technik und hat heute erneut bewiesen, dass das innovative Konzept des Tragflügelboots in der Lage ist, die Segelschifffahrt zu revolutionieren."

Mit diesem neuen Erfolg, der im Rahmen der am vergangenen Wochenende veranstalteten Syz&CO Leman Sailing Speed Records erreicht wurde, bestätigt das von der Gruppe Lombard Odier unterstützte Team das Ergebnis einer vierjährigen technologischen Entwicklung. Bereits im September 2013 war es dem Team gelungen, bei der Weltmeisterschaft der C-Klasse (dem sogenannten "Little America's Cup") in Falmouth den zweiten Platz zu belegen. Im September 2015 werden die Tragflügelboote bei der 27. Weltmeisterschaft der C-Klasse-Katamarane in der Rade de Genève (auch "Little America's Cup" genannt) zu bewundern sein, die von der Société Nautique de Genève veranstaltet wird. Der Wettbewerb soll aufzeigen, wie die Grundlagen- und Spitzenforschung dazu beiträgt, die Segelschifffahrt zu revolutionieren.

© Loris Von Siebenthal

© Loris Von Siebenthal