Twitter Facebook

News - HydroContest: der Hochschulwettbewerb ist lanciert!

24.04.2013

HydroContest: der Hochschulwettbewerb ist lanciert!

Parallel zur Jagd auf den letzten noch fehlenden Rekord auf dem Genfersee, dem « Ruban Bleu » mit der l’Hydroptère.ch, und den Vorbereitungen auf den Internationalen Cup in Falmouth (UK), lanciert das HYDROS Team den HYDROcontest, einen Wettbewerb für Studenten in einer technischen Ausbildung. Die Herausforderung ? Baue ein Transport-Motorboot, das schnell ist und wenig konsumiert.

Das Team HYDROS hat offiziell den HYDROcontest lanciert, der dank der Zusammenarbeit mit der ETH Lausanne (EPFL) und mit der Unterstützung der Services Industriels de Genève (SIG) und von Lombard Odier ermöglicht wurde.

Sensibilisieren und die gemeinsame Intelligenz nutzen

Das Ziel des HydroContest ist es, zukünftige Architekten und Ingenieure für die Energieprobleme zu sensibilisieren, insbesondere im Bereich des Seetransports. Sie sollen dazu motiviert werden, neuartige Technologien zu entwickeln und zu testen.

„Dieses Projekt ist eine Fortsetzung der Forschungsfragen zur Energie-Effizienz, mit denen sich das Team Hydros seit einigen Jahren beschäftigt“, präzisiert Thierry Lombard, der Initiant von Hydros. „Der Wissenstransfer war uns immer wichtig. Mithilfe dieses Wettbewerbs soll die junge Generation für die Herausforderungen des Seetransports sensibilisiert werden.“

Die durch die Arbeiten der Studenten aufgezeigten Innovationswege sollen danach vertieft analysiert werden. Einige Arbeiten könnten entsprechend direkt zur Entwicklung und Verbesserung von Schiffen beitragen.

Starterkit für gleiche Chancen – möge der Beste gewinnen!

Zwanzig von Hydros entwickelte Starterkits stehen den Teams zur Verfügung. Die Herausforderung besteht darin, dieses zu verändern, weiterzuentwickeln oder zu optimieren. Dazu können die Studenten an Folien wie auch an der Form der Tragflächen, des Rumpfes und anderem arbeiten, um den Energieverbrauch zu senken und die Fahrleistung zu verbessern.

Die Studententeams werden sich in zwei Kategorien messen: den Booten mit leichter Transportlast (Typ Passagierschiff) und den Seefrachtern (Typ Containerschiffe). Der Antrieb wird elektrisch sein und die Energiemenge wird vorgegeben.

Die Einladung wurde bereits an die wichtigsten Hochschulen verschickt. Das Starterkit wird allen Teilnehmenden im September übergeben. Die Studententeams haben danach zwei Semester Zeit, um sich in die Energieproblematik zu vertiefen und Lösungen zu finden.

Rendez-vous in Lausanne

Zirka zwanzig Hochschulen werden sich zu Beginn des Sommers 2014 an den Ufern des Genfersees, vor der ETH Lausanne, wiederfinden, um die Resultate ihrer Forschungen in einem Wettkampf zu vergleichen. Die Tonalität des Events wird vielschichtig sein: nebst dem Wettbewerb erwarten den Besucher Live-Musik, Stände, Konferenzen und wissenschaftliche Animationen.

„Nebst der wissenschaftlichen Forschung und den technischen Entwicklungen besteht das Ziel des Wettbewerbs auch darin, den verschiedenen Akteuren – den Studenten, Universitäten, Partnern, Fachleuten und Institutionen - die Gelegenheit zu geben sich zu treffen, Ideen auszutauschen und sich kennen zu lernen“, präzisiert Jérémie Lagarrigue, der Leiter von Hydros.

(c) Jean-Guy Python

(c) Jean-Guy Python