Twitter Facebook

News - Französischer Sieg bei Sailing Arabia - The Tour

28.02.2012

Französischer Sieg bei Sailing Arabia – The Tour

 

Nach 15 Tagen, 1408 Km und sieben Häfen erreichten die neun teilnehmenden Boote am 27 Februar schließlich den Zielhafen in Muskat im Oman, wo man die Franzosen der Courrier Dunkerque als Sieger feierte.

Das französische Team Courrier Dunkerque ging mit einer unantastbaren Führung auf die letzte Etappe und ergänzte das perfekte Bild auf der Anzeigentafel mit einem weiteren Etappensieg. Daniel Souben, der Skipper des Teams, kommentierte den Sieg:

„Sailing Arabia war ein fantastisches Event für uns. Die Konkurrenz war stark, die Wettkämpfe gut und es gab sehr unterschiedliche Bedingungen, die es zu meistern galt. Es war wirklich großartig und der Golf ist ein ausgezeichneter Austragungsort.“

Der Kampf um den zweiten Platz zwischen Team BAE Systems und Team Commercialbank blieb spannend bis zum Schluss, und Dank der enormen Erfahrung beim Match-Racing von Bertrand Pace konnte sich Team Commercialbank den fünften Platz der Etappe, und damit den zweiten Platz in der Gesamtwertung sichern.

Das Damenteam Al Thuraya BankMuscat sah sich in einem ähnlich engen Kampf mit Team Renaissance um die Plätze vier und fünf, wie Skipperin Dee Caffari erklärt:

„Unsere gesamte Konzentration heute lag auf den omanischen Jungs. Nur ein einziger Punkt lag zwischen uns, und so war es unsere oberste Priorität sie zu schlagen. Das haben wir geschafft, aber ich hatte wirklich gemischte Gefühle, als wir um Haaresbreite einen Podestplatz bei dieser Etappe verpasst haben. Ich wollte die Mädchen so gerne auf dem Podium sehen, und deshalb war ich verärgert. Aber zu sehen wie Mädchen den vierten Platz der Tour feierten, hat mich mehr als getröstet. Sie waren so glücklich.

Ich bin immens stolz auf das gesamte Team, besonders auf die omanischen Mädchen, die so sehr gewachsen sind während der Tour und sich enorm weiterentwickelt haben. Sie haben eine Liebe fürs Segeln entwickelt. Sie liebten es, auf dem Boot zu sein und sie sind voller Tatendrang weiterzumachen.“

Team Kingdom of Saudi Arabia hatte ebenfalls nur einen Punkt Vorsprung vor Team Bahrain auf den sechsten und siebten Plätzen. Nachdem sie die Luvtonne als zweiter passierten, konnten sie ihre Position halten und sicherten sich mit dem dritten Platz ihr bestes Tourergebnis, das ihnen zugleich den sechsten Platz in der Gesamtwertung verschaffte.

Robin Elsey, der britische Skipper von Team Kingdom of Saudi Arabia sagte:

„Es war eine relativ kurze Etappe, aber es hat einfach alles an Bord geklappt und wir sind gesegelt wie eine Rakete. Es war großartig mit den Jungs zu segeln und wir sind auch als Team wirklich zusammengewachsen. Hoffentlich war es der Anfang für eine gemeinsame Zukunft.“

Neben einem beeindruckenden zweiten Platz auf der letzten Etappe, beendete das rein omanische Team Muscat 2012 die Tour auf Rang acht, und Team Ras Al Khaimah, das einzige Team der Vereinten Arabischen Emirate, kam als Schlusslicht und damit auf Platz neun ins Ziel.

In der zweiten Ausgabe gab es in Sailing Arabia – The Tour einen Zuwachs von 50% an teilnehmenden Booten und eine beachtliche Teilnahme der Golfstaaten (fünf von sechs Nationen). Auf den Booten, die Bahrain, die VAE und Saudi Arabien repräsentierten, segelten Einheimische aus der Region, was ein signifikanter Beweis für den Fortschritt ist, der sich im Segelsport vollzieht, wie auch Oman Sail’s CEO David Graham beschreibt:

„Dieses Rennen wird eine wesentliche Rolle in der Entwicklung von einheimischen Segel-Talenten spielen, die bereits aktiv sind und sich während dieses Events an der Weltklasse messen konnten. Beobachtete man Team Muscat 2012, die auf der letzten Etappe als zweiter ins Ziel kamen, so kann man nicht abstreiten, dass der Segelsport in dieser Region enorm wächst.“

Sailing Arabia – The Tour war ein heller Erfolg bei den Seglern, und Tour-Sieger Courrier Dunkerque hat schon die Absicht kund getan, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Die neun Teams, die zusammen sechs Nationen repräsentieren, haben vier Länder während der Tour besucht, von Bahrain, über Katar und die Vereinten Arabischen Emirate in den Oman.

 

 

Final Standings

Ranking



















Race 1,1 2 3,1 4 5,1 6,1 6 7,1 8,3 9,1 10,1 Provisional results
Coefficient 1 1 0 1 1 1 0 1 1 0 0 1 1 0 1 1 1 11
Dunkerque 1 1 2 1 1 1 3 1 1 3 1 1 1 1 3 3 1 10
Comercial bank 3 3 1 3 3 3 4 2 2 1 3 2 2 2 1 1 5 22
BAE Systems 2 2 4 2 2 2 2 3 3 2 10 8 8 7 2 2 7 27
Bank of Muscat 5 5 6 4 4 4 6 4 4 6 5 6 6 4 4 4 4 37
Renaissance 4 4 5 5 5 5 5 5 5 5 6 3 3 10 8 8 8 47
KSA 6 6 3 6 6 6 6 9 9 8 4 7 7 6 5 5 3 57
Team Barhain 7 7 7 7 7 7 8 7 7 4 2 4 4 5 6 6 9 62
Muscat 2012 9 9 8 8 8 8 1 8 8 10 10 5 5 3 7 7 2 66
RAK 8 8 10 9 9 9 7 6 6 7 8 9 9 8 9 9 6 79

© Oman Sail

© Oman Sail

© Oman Sail

© Oman Sail

© Oman Sail