Twitter Facebook

News - Bittersüßer Sieg für Oman bei Act 5

02.09.2012

-    Extrem knapper Rennausgang in Cardiff. Fünf Mannschaften gehen mit Siegchance in das letzte Rennen
-    Oman Air gewinnt und verhindert damit den vierten Sieg in Folge von The Wave, Muscat
-    Red Bull Sailing Team führt während der ersten Hälfte von Act 5, wartet aber weiter auf seinen ersten Gesamtsieg bei einem Act
-    32 Rennen und das bislang spannendste Finale; die Teams kämpfen bis zum Schluss für ihre Gesamtplatzierung
-    35 000 Zuschauer begeistern sich während der viertägigen Veranstaltung für die Segel-Action und das Unterhaltungsprogramm
-    Die Olympiamedaillen-Gewinnerin Bryony Shaw gewinnt die Frauen-Wertung der NeilPryde Racing Series
-    Großartiges Publikum und tolle Stimmung beim Debüt der Serie in Cardiff – die Extreme Sailing Series kommt 2013 und 2014 wieder
-    Auf in den Süden zum nächsten Act in Nizza (Frankreich)

Der letzte Tag auf der Bucht von Cardiff brachte am Sonntag noch einmal extreme Spannung. Leigh McMillan am Steuer von The Wave, Muscat, peilte seinen vierten Sieg in Folge an, was zuvor allein Alinghi 2008 gelungen war. Bis zum vierten Rennen des Tages lief auch alles nach Plan. Doch eine Strafe für einen Regelverstoß am Start ließ McMillan an das Ende des Feldes von neun Booten zurückfallen. Dies war die Chance für das Team aus dem selben Rennstall, Oman Air mit Skipper Morgan Larson, und für das österreichische Red Bull Sailing Team. Zwei Rennen später lag Oman Air an der Spitze, zwei Punkte vor McMillan und Roman Hagaras Red Bull Sailing Team.

Im Finale, bei dem die doppelte Punktezahl zu holen war, richteten sich daher alle Augen auf die beiden Teams aus Oman und die Österreicher. Larson und McMillan gaben früh Gas, während Hagara den Start verpatzte – die Hoffnungen seines Teams auf einen ersten Sieg bei einem Act lösten sich damit in Luft auf. „Wir wollten diesen Act gewinnen und hatten es in der Hand“, sagte Hagara. „Wir führten nach den beiden ersten Tagen, aber am dritten lief es schlecht, wir starteten nicht gut und wir mussten uns mühsam zurückkämpfen. Wir hatten die Chance zu gewinnen, und der Frühstart im letzten Rennen war wirklich ein harter Schlag.“

Den Sieg im letzten Rennen sicherte sich dann das dänische SAP Extreme Sailing Team, dass immer besser in Schwung kommt. Aber ein zweiter Platz reichte Oman Air um die Führung in der Gesamtwertung zu verteidigen und nach dem Triumph beim ersten Act in Maskat, Oman, das zweite mal auf dem Siegertreppchen ganz oben zu stehen. „In den letzten paar Rennen haben wir unser Boot einfach sehr gut zum Laufen gebracht“, analysierte Skipper Morgan Larson, „hier zu gewinnen ist großartig. Es spricht für das Format der Serie und für unsere Konkurrenten, dass bis zur letzten Wettfahrt noch vier Teams sich Siegchancen ausrechnen konnten.“ Der Sieg in Cardiff bescherte Oman Air auch den zweiten Platz in der Gesamtwertung 2012, hinter The Wave, Muscat. „Es war schwer heute, und wir haben es uns vor allem selber schwer gemacht“, sagte dessen Skipper McMillan. „Wir sind heute nicht sauber gestartet, wir hatten viel weniger Wind und Schwierigkeiten, uns darauf einzustellen. Wir werden uns aber nicht zu sehr ärgern, denn für die Gesamtwertung ist ein zweiter Platz noch ganz gut.“

GAC Pindar mit Andrew Walsh am Steuer und der amerikanischen Olympiaseglerin Anna Tunnicliffe als Taktikerin segelte während des gesamten Acts herausragend. Aber ein Strafe im vorletzten Rennen verhinderte, dass die Briten es erstmals auf das Siegerpodium schafften. Die Franzosen vom Team Groupe Edmond de Rothschild verließen Cardiff mit leeren Händen und frustriert darüber, dass ihrer Favoritenrolle, die ihnen vor der Saison zugeschrieben worden war, nicht gerecht werden. Ernesto Bertarellis Schweizer Alinghi-Team mischte auf dem Wasser kräftig mit, wurde am Ende aber Siebter, ganze drei Punkte hinter dem fünft platzierten SAP Extreme Sailing Team. Die Heimmannschaft Team Wales mit dem jungen Dave Evans als Skipper wurde vier Tage lang von den Fans lautstark unterstützt. „Entlang der ganzen Bucht waren überall Menschen, die schrien und uns anfeuerten. Das war wirklich cool“, freute sich Teammitglied Hannah Mills, die bei den olympischen Spielen die Silbermedaille im 470er gewonnen hatte.

Die nächste Station der Extreme Sailing Series ist nun Nizza, wo Act 7 stattfinden wird. Der Veranstalter der preisgekrönten Extreme Sailing Series, OC Sport, musste Act 6 in Trapani (Sizilien) absagen, der eigentlich in zehn Tagen hätte beginnen sollen. Der Grund hierfür ist, dass die Provinz Trapani und die Regionalregierung von Sizilien ihren finanziellen und organisatorischen Verpflichtungen für die Austragung des Events nicht nachgekommen sind. Klicken Sie hier, um die “Online-Version”: http://www.extremesailingseries.com/news/view/next-act-nice-organisers-forced-to-cancel-trapani-extreme-sailing-series-ev#.UEObraRSTs4 zu lesen.

Extreme Sailing Series 2012, Act 5, Cardiff, Wales, Großbritannien, Gesamtergebnis nach vier Tagen und 32 Rennen (2.9.12)
Rang / Team / Punkte

1. Oman Air (OMA), Morgan Larson, Will Howden, Charlie Ogletree, Andy Maloney, Nasser Al Mashari 199 Punkte
2. The Wave, Muscat (OMA), Leigh McMillan, Ed Smyth, Pete Greenhalgh, Bleddyn Mon, Hashim Al Rashdi 188 Punkte
3. Red Bull Sailing Team (AUT), Roman Hagara, Hans Peter Steinacher, Matthew Adams, Pierre Le Clainche, Graeme Spencer 181 Punkte
4. GAC Pindar (GBR), Andrew Walsh, Anna Tunnicliffe, Mark Bulkeley, Adam Piggot, Richard Peacock 178 Punkte
5. SAP Extreme Sailing Team (DEN), Jes Gram-Hansen, Rasmus Køstner, Pete Cumming, Mikkel Røssberg, Jonas Hviid 174 Punkte
6. Groupe Edmond de Rothschild (FRA), Pierre Pennec, Arnaud Psarofaghis, Christophe André, Romain Petit, Romain Motteau 173.3 Punkte
7. Alinghi (SUI), Ernesto Bertarelli, Jean-Christophe Mourniac, Pierre-Yves Jorand, Nils Frei, Yves Detrey 167 Punkte
8. ZouLou (FRA), Erik Maris, Philip Mourniac, Jean-Sébastien Ponce, Patrick Aucour, Bruno Jeanjean 124 Punkte
9. Team Wales, Dave Evans, Torvar Mirsky, Tudur Owen, Hannah Mills, Ed Powys 104 Punkte

Extreme Sailing Series 2012, Saison-Gesamtwertung nach Act 5, Cardiff
Rang / Team / Punkte
1. The Wave, Muscat 48 Punkte
2. Oman Air 41 Punkte
3. Red Bull Sailing Team 41 Punkte
4. Groupe Edmond de Rothschild 36 Punkte
5. GAC Pindar 29 Punkte
6. SAP Extreme Sailing Team 24 Punkte
7. Alinghi 22 Punkte
8. ZouLou 19 Punkte