Twitter Facebook

News - Energy Team wird vierter im Fleet Racing

28.08.2012

Energy Team wird vierter im Fleet Racing

AMERICA'S CUP WORLD SERIES

San Francisco, Sonntag, 26.8.2012

Pressemitteilung

Am vergangenen Sonntag, dem letzten Tag der ACWS in San Francisco, verabschiedete sich Energy Team mit einem enttäschenden zehnten Platz im großen Fleet Race vom amerikanischen Publikum. Yann Guichard und seine Männer rutschten damit auf Rang Vier der Gesamtwertung, die von Oracle Team USA Spithill geführt wird. Die Amerikaner fühlten sich in den heimischen Gewässern sichtlich wohl, und so gewann die Crew um Russel Coutts das Finale im Match Race. Ein Rückblick auf das finale Rennen am vergangenen Sonntag in San Francisco:

Die Spannung erreichte mit dem finalen Fleet Race ihren Höhepunkt, schließlich handelte es sich mit diesem Rennen, das viermal so viel zählt als alle anderen Rennen diese Woche, um die Entscheidung. Als Zweiter, nach Oracle Team USA Spithill, hatte Energy Team noch immer die Chance, die Meisterschaft im Fleet Racing der AC World Series San Francisco zu gewinnen. Aber es bestand auch die Gefahr, dass das französische Team seinen Podestplatz abgeben muss - je nach dem, wie die anderen Teams das Race abschließen würden. Die elf AC45 Boote starteten um 12:15 Uhr Lokalzeit in ein 30-Minuten-Rennen. Auf Grund eines relativ schlechten Starts, war das Team um Yann Guichard nur sechster bei der ersten Tonne. Danach ging es leewärts mit Geschwindigkeiten von bis zu 24 Knoten. Bei der zweiten Tonne führten Artemis Racing White, Luna rossa Piranha und Team Korea die Flotte, während Energy Team auf den siebten Platz zurückgefallen war. Der Luv-Abschnitt lief für den französischen AC45 besser, und so konnten sie sich bis zur dritten Tonne um drei Plätze nach vorne auf den vierten Rang kämpfen. Das Podium schien in Reichweite als es wieder leewärts ging, aber es schien so, als würden dem Team zwei große Namen förmlich Angst einflößen: Die beiden Oracle Boote! Doch Energy Team kämpfte weiter und war bei Tonne vier auf den dritten Platz vorgerutscht. Die Franzosen hofften erneut auf eine gute Luv-Strecke bei hoher Geschwindikeit und effizienten Manövern. Aber Yann Guichard und sein Team erhielten unglücklicherweise eine Strafe wegen des Überfahrens der Grenzlinie, und diese Strafe traf hart, denn bei Tonne fünf waren sie nur noch an neunter Stelle. Der Schlusssprint windärts half leider nicht mehr, sich zurück zu kämpfen. Energy Team kam als vorletzer auf Platz zehn ins Ziel. Luna Rossa Piranha gewann um Haaresbreite vor Oracle Team USA Spithill und Team Korea.

Bruno Peyron: "Die Dinge ändern sich von Tag zu Tag und das Finale am heutigen Sonntag war ziemlich schwer. Wir sollten lernen an Sonntagen zu gewinnen, statt an Samstagen, denn dort ist die Gewichtung eine höhere. Vierter der Gesamtwertung in diesem ersten Event der ACWS 2012/2013... Wir können das besser, aber es war auch eine gute Woche für unser Team, das wieder einmal bewiesen hat, dass es mit den besten und auf höchstem Niveau mithalten kann. Man sieht das in jedem Aspekt des Rennens. Wir müsen weiter hart daran arbeiten und Fortschritte machen. Wir freuen uns darauf, in einem Monat hierher zurück zu kommen und wieder auf diesem großartigen Kurs in San Francisco anzutreten".

Ergebnisse des finalen Fleet Race, Sonntag 26.8.2012
1. Luna Rossa Piranha
2. Oracle Team USA Spithill
3. Team Korea
4. Luna Rossa Swordfish
5. Oracle Team USA Coutts
6. J.P. Morgan BAR
7. Artemis Racing Red
8. Artemis Racing White
9. Emirates Team New Zealand
10. Energy Team
11. China Team

Gesamtwertung - Sonntag, 26.8.2012 (nach sieben Rennen)
1. Oracle Team USA Spithill : 86 pts
2. Luna Rossa Piranha : pts
3. Team Korea : 65 pts
4. Energy Team: 55 pts
5. Luna Rossa Swordfish: 51 pts
6. Artemis Racing White: 48 pts
7. Emirates Team New Zealand: 43 pts
8. Oracle Team USA Coutts: 42 pts
9. Artemis Racing Red : 38 pts
10. J.P. Morgan BAR: 37 pts
11. China Team : 15 pts

ACWS San Francisco - Day 3 © Gilles Martin-Raget

ACWS San Francisco - Day 3 © Gilles Martin-Raget