Twitter Facebook

News - Sultanate of Oman gewinnt Saisonwertung der ersten Bullitt GC32 Racing Tour

07.10.2015

Sultanate of Oman gewinnt Saisonwertung der 2015 Bullitt GC32 Racing Tour

Das Team von Marinepool Partner Oman Sail schrieb ein Stück Sportgeschichte, als es heute zum Sieger der ersten Bullitt GC32 Racing Tour gekrönt wurde, nachdem der letzte Tag des finalen Events der Saison in Marseille wegen zu gefährlicher Bedingungen abgesagt werden musste.

Der letzte Tag in Marseille war auch der letzte der 2015 Tour. Die Teams segelten zwar zum Kurs hinaus, Wind jenseits der 30 Knoten, mit noch viel stärkeren Böen, verhinderte jedoch weitere Wettfahrten, womit Sultanate of Oman den dritten Platz sicher hatte. Genug um den Sieger von Marseille, das schweizer Team Alinghi und den Zweiten Spindrift in der Saisonwertung in gleicher Reihenfolge hinter sich zu lassen. Vierter der Tour wurde Flavio Marazzi mit seinem Armin Strom Sailing Team. Alle vier Teams segelten exklusiv mit Marinepool Performance Segelbekleidung.

Aber zurück zum Event in Marseille. Eine Terminüberschneidung mit dem Extreme Sailing Series Event in Istanbul bedeutete, dass Leigh McMillan, sonst am Steuer der GC32 Sultanate of Oman, dieses an Nathan Outteridge übergeben musste. Der Australier, als Olympiasieger bei den Spielen in London im 49er und als America´s Cup Steuermann von Artemis Racing ein Begriff, war davon begeistert, für Leigh einspringen zu können und dessen Werk zu erfolgreich beenden zu können.

"Es ware eine großartige Chance für Leigh zu übernehmen, wir wollten hier in Marseille eine gute Leistung abliefern und die Saison für Oman Sail zu einem positiven Ende bringen. Es fühlt sich gut an, das geschafft zu haben und den Titel in der Saison 2015 für das Sultanat gesichert zu haben", sagte Nathan. "Die Bedingungen waren heute ziemlich grenzwertig, definitiv nahe am Limit für das diese Boote designed wurden. Sie sind dafür gemacht unglaublich schnell zu segeln und es war heute wirklich reines Adrenalinsegeln, da draußen."

"Die Leistung des Teams um Outteridge war deshalb umso herausragender", meinte ein hoch erfreuter McMillan, der sich per Telefon gleich mit Gratulationen einstellte.

"Wir sind total begeistert, dass Nathan und seine Jungs sich so schnell mit dem Boot zurecht gefunden haben und praktisch aus dem Stand eine tolle Leistung abrufen konnten", sagte McMillan. "Meiner Standardcrew und mir hat es wirklich leid getan, beim Finale der Saison nicht mehr dabei sein zu können. Wir hatten eine super Saison und hatten in Marseille eine würdige Vertretung. Es war eine große Chance für uns die Bullitt GC32 Racing Tour und die Extreme Sailing Series parallel segeln zu können und in beiden für den Oman erfolgreich zu sein. Die GC32 ist eine fantastische Plattform und wir hatten wirklich tolle Races. Gratulation an Nathan und sein Team, wir freuen uns riesig über das Resultat und den Saisonsieg!"

McMillan´s crew in 2015 umfasste Pete Greenhalgh, Nasser Al Mashari und Ed Smyth aus dem Extreme 40 Team, sowie den Foiling Spezialisten Alister Richardson. In Österreich segelte Emirates Team New Zealand Skipper Glenn Ashby mit Leigh.

Eine gleichmäßig gute Leistung über die Saison war der Schlüssel zum Erfolg. Ein Sieg in Österreich wurde gefolgt von einem zweiten Platz in Kiel und einem weiteren Sieg in Rom. Die drei Ergebnisse bedeuteten die Saisonführung vor dem letzten Event in Marseille, mit dem stärksten Herausforderer Alinghi nur knapp zurück. Nach einem harten Fight in Marseille lag Alinghi in der Event Wertung vorne, der dritte Platz von Sultanate of Oman in Marseille reichte aber für den Gesamtsieg in der Saisonwertung, nur einen einzigen Punkt vor den Schweizern. Spindrift beendete die Saison als Dritter. Spindrift Racing segelte eine unglaubliche Saison und sammelte die meisten zweiten Plätze, für einen Sieg reichte es jedoch bei keinem Event, womit am Ende der dritte Platz auf dem Podium blieb.

Gratulation an Leigh und seine Crew sowie an Alinghi und Spindrift Racing zu ihren Podiumsplätzen!

www.gc32racing.com

Hintergrund Foto: (c) Bullit GC32 Racing Tour | Sander van der Borch

© Bullitt GC32 Racing Tour | Sander Van Der Borch

© Bullitt GC32 Racing Tour | Sander Van Der Borch

© Bullit GC32 Tour | Guilain Grenier

© Bullit GC32 Tour | Guilain Grenier

© Bullit GC32 Tour | Guilain Grenier