Twitter Facebook

News - Extreme Sailing Series™ - SAP Extreme Sailing erfolgreich im Nebel

01.05.2015

 

SAP Extreme Sailing erfolgreich im Nebel
Klicken Sie hier, um die Online-Version zu lesen.
- Seve Jarvin von GAC Pindar am Tag vor seinem 29. Geburtstag. Hier geht es zum Video.
- Die Rennen des Tages kommentiert von Land Rover Global Brand Ambassador Hannah White und Peter Lester, einer der bekanntesten Stimmen des Segelsports. Hier noch einmal zu sehen. WARNUNG! Dichter Nebel!
Nachdem der erste Tag der Land Rover Extreme Sailing Series™ Act 3, Qingdao, am Donnerstag abgesagt werden musste, löste sich der sehr dichte Nebel am Freitag gerade weit genug auf, dass Renndirektor Phil Lawrence vor den Zuschauern an den Stränden der Fushan Bucht neun Rennen starten konnte. Die Wettfahrten des Tages können hier noch einmal angesehen werden.
Gute Starts und ein Riecher für Winddrehungen zahlten sich am Freitag aus. Das dänische SAP Extreme Sailing Team mit den Co-Skippern Jes Gram-Hansen und Rasmus Køstner kontrollierte das Geschehen. Mit perfekten Starts segelte das Team in den entscheidenden ersten fünf Minuten immer an der Spitze. Die Dänen wurden mit zwei Wettfahrtsiegen und insgesamt sieben Podestplätzen belohnt. Am Ende des zweiten Tages lag das Team damit mit 78 Punkten in Führung.
„Das war ein großartiger Tag. Wir wissen gar nicht ganz genau, wie viele erste und zweite Plätze wir heute hatten. Der Schlüssel zu unserem Erfolg waren unsere Starts. Und das verdanken wir unserer guten Vorbereitung, in der wir viel Augenmerk auf diese Halbwind-Starts gelegt haben“, erläuterte Rasmus Kostner nach den Rennen im Hafen. „Ich denke, wenn du eine starke Leistung zeigst, wird alles einfacher. Wenn du weißt, dass du es drauf hast und an dich glaubst, fällt dir alles viel leichter.“
Für den dreifachen Champion der Series The Wave, Muscat begann der Tag holprig. Taktikerin Sarah Ayton und Skipper Leigh McMillan benötigten einige Zeit, um sich auf die schwachen und drehenden Winde einzustellen, die zwischen fünf und zehn Knoten lagen. Als der Nebel dann wieder dichter wurde und die Sicht auf 100 Meter schrumpfte, schien das Team wieder Mut zu fassen und kehrte in die Erfolgsspur zurück. Erste Plätze in den beiden letzten Rennen des Tages waren die Belohnung. „Unsere präzisen Manöver verdanken wir der Mannschaft, die unter dem großen Druck, den wir heute mehrfach spürten, eine fantastische Leistung abgeliefert hat“, erklärte McMillan. „Sie beherrscht diese Manöver im Schlaf, und das kann hier den Unterschied zwischen einer Top-Platzierung und einen Platz am Ende des Feldes ausmachen.“ Mit 70 Punkten lagen McMillan und sein Team nach dem zweiten Tag mit acht Punkten Rückstand auf Rang zwei.
Trotz einer Kollision mit dem führenden SAP Extreme Sailing Team im ersten Rennen des Tages, konnte Gazprom Team Russia seinen inzwischen schon fast angestammten Platz in der Top-Gruppe des Feldes verteidigen. Die junge Mannschaft, die vor dem Wind schneller als alle anderen segelte, lag am Ende nur einen einzigen Punkt hinter The Wave, Muscat auf Rang drei.
Zwei weitere Renntage stehen noch bevor. Laut Vorhersage kommt der weiterhin instabile Wind dann aus Südost, die Sicht bleibt schlecht – wieder einmal verlangt Qingdao den Extreme-40-Seglern alles ab.
Land Rover Extreme Sailing Series™ Act 3, Qingdao. Zwischenwertung nach Tag zwei, neun Rennen (01.05.15)
Rang / Team / Punkte
1. SAP Extreme Sailing Team (DEN) Jes Gram-Hansen, Rasmus Køstner, Thierry Douillard, Mads Emil Stephensen, Brad Farrand 78 Punkte.
2. The Wave, Muscat (OMA) Leigh McMillan, Sarah Ayton, Pete Greenhalgh, Ed Smyth, Nasser Al Mashari 70 Punkte.
3. Gazprom Team Russia (RUS) Igor Lisovenko, Phil Robertson, Garth Ellingham, Alexander Bozhko, Aleksey Kulakov 69 Punkte.
4. Red Bull Sailing Team (AUT) Hans Peter Steinacher, Jason Waterhouse, Josh McKnight, Shaun Mason, Stewart Dodson 59 Punkte.
5. Oman Air (OMA) Stevie Morrison, Nic Asher, Ted Hackney, Ed Powys, Ali Al Balashi 50 Punkte.
6. Team Turx powered by Kaya Ropes (TUR) Edhem Dirvana, Mitch Booth, Selim Kak??, Pedro Andrade, Brock Callen 44 Punkte.
7. Team Extreme Qingdao (CHN) Jonas Warrer, Cheng Ying Kit, Aaron Cooper, Liu Ming, Kong Chengcheng 40 Punkte.
8. GAC Pindar (GBR) Seve Jarvin, Jack Macartney, Marcus Ashley-Jones, Tyson Lamond, James Wierzbowski 40 Punkte.
9. Lino Sonego Team Italia (ITA) Lorenzo Bressani, Enrico Zennaro, Andrea Tesei, Tom Buggy, Stefano Rizzi 34 Punkte.

Marinepool ist "Offizieller Ausstatter für Funktions- und Lifestylebekleidung der Extreme Sailing Series™, der Oman Sail Teams The Wave, Muscat und Oman Air, Gazprom Team Russia und des britischen Rennstalls GAC Pindar

1. Mai 2015 - Qingdao, CHN

 

SAP Extreme Sailing erfolgreich im Nebel

- Seve Jarvin von GAC Pindar am Tag vor seinem 29. Geburtstag. Hier geht es zum Video.

- Die Rennen des Tages kommentiert von Land Rover Global Brand Ambassador Hannah White und Peter Lester, einer der bekanntesten Stimmen des Segelsports. Hier noch einmal zu sehen. WARNUNG! Dichter Nebel!


Nachdem der erste Tag der Land Rover Extreme Sailing Series™ Act 3, Qingdao, am Donnerstag abgesagt werden musste, löste sich der sehr dichte Nebel am Freitag gerade weit genug auf, dass Renndirektor Phil Lawrence vor den Zuschauern an den Stränden der Fushan Bucht neun Rennen starten konnte. Die Wettfahrten des Tages können hier noch einmal angesehen werden.

Gute Starts und ein Riecher für Winddrehungen zahlten sich am Freitag aus. Das dänische SAP Extreme Sailing Team mit den Co-Skippern Jes Gram-Hansen und Rasmus Køstner kontrollierte das Geschehen. Mit perfekten Starts segelte das Team in den entscheidenden ersten fünf Minuten immer an der Spitze. Die Dänen wurden mit zwei Wettfahrtsiegen und insgesamt sieben Podestplätzen belohnt. Am Ende des zweiten Tages lag das Team damit mit 78 Punkten in Führung.

„Das war ein großartiger Tag. Wir wissen gar nicht ganz genau, wie viele erste und zweite Plätze wir heute hatten. Der Schlüssel zu unserem Erfolg waren unsere Starts. Und das verdanken wir unserer guten Vorbereitung, in der wir viel Augenmerk auf diese Halbwind-Starts gelegt haben“, erläuterte Rasmus Kostner nach den Rennen im Hafen. „Ich denke, wenn du eine starke Leistung zeigst, wird alles einfacher. Wenn du weißt, dass du es drauf hast und an dich glaubst, fällt dir alles viel leichter.“

Für den dreifachen Champion der Series The Wave, Muscat begann der Tag holprig. Taktikerin Sarah Ayton und Skipper Leigh McMillan benötigten einige Zeit, um sich auf die schwachen und drehenden Winde einzustellen, die zwischen fünf und zehn Knoten lagen. Als der Nebel dann wieder dichter wurde und die Sicht auf 100 Meter schrumpfte, schien das Team wieder Mut zu fassen und kehrte in die Erfolgsspur zurück. Erste Plätze in den beiden letzten Rennen des Tages waren die Belohnung. „Unsere präzisen Manöver verdanken wir der Mannschaft, die unter dem großen Druck, den wir heute mehrfach spürten, eine fantastische Leistung abgeliefert hat“, erklärte McMillan. „Sie beherrscht diese Manöver im Schlaf, und das kann hier den Unterschied zwischen einer Top-Platzierung und einen Platz am Ende des Feldes ausmachen.“ Mit 70 Punkten lagen McMillan und sein Team nach dem zweiten Tag mit acht Punkten Rückstand auf Rang zwei.

Trotz einer Kollision mit dem führenden SAP Extreme Sailing Team im ersten Rennen des Tages, konnte Gazprom Team Russia seinen inzwischen schon fast angestammten Platz in der Top-Gruppe des Feldes verteidigen. Die junge Mannschaft, die vor dem Wind schneller als alle anderen segelte, lag am Ende nur einen einzigen Punkt hinter The Wave, Muscat auf Rang drei.

Zwei weitere Renntage stehen noch bevor. Laut Vorhersage kommt der weiterhin instabile Wind dann aus Südost, die Sicht bleibt schlecht – wieder einmal verlangt Qingdao den Extreme-40-Seglern alles ab.

 

Land Rover Extreme Sailing Series™ Act 3, Qingdao. Zwischenwertung nach Tag zwei, neun Rennen (01.05.15)

Rang / Team / Punkte

1. SAP Extreme Sailing Team (DEN) Jes Gram-Hansen, Rasmus Køstner, Thierry Douillard, Mads Emil Stephensen, Brad Farrand 78 Punkte.

2. The Wave, Muscat (OMA) Leigh McMillan, Sarah Ayton, Pete Greenhalgh, Ed Smyth, Nasser Al Mashari 70 Punkte.

3. Gazprom Team Russia (RUS) Igor Lisovenko, Phil Robertson, Garth Ellingham, Alexander Bozhko, Aleksey Kulakov 69 Punkte.

4. Red Bull Sailing Team (AUT) Hans Peter Steinacher, Jason Waterhouse, Josh McKnight, Shaun Mason, Stewart Dodson 59 Punkte.

5. Oman Air (OMA) Stevie Morrison, Nic Asher, Ted Hackney, Ed Powys, Ali Al Balashi 50 Punkte.

6. Team Turx powered by Kaya Ropes (TUR) Edhem Dirvana, Mitch Booth, Selim Kak??, Pedro Andrade, Brock Callen 44 Punkte.

7. Team Extreme Qingdao (CHN) Jonas Warrer, Cheng Ying Kit, Aaron Cooper, Liu Ming, Kong Chengcheng 40 Punkte.

8. GAC Pindar (GBR) Seve Jarvin, Jack Macartney, Marcus Ashley-Jones, Tyson Lamond, James Wierzbowski 40 Punkte.

9. Lino Sonego Team Italia (ITA) Lorenzo Bressani, Enrico Zennaro, Andrea Tesei, Tom Buggy, Stefano Rizzi 34 Punkte.

www.extremesailingseries.com

 

The Extreme Sailing Series Kollektion von Marinepool ist im Race Village erhältlich. Darüber hinaus über das Marinepool Händler Netzwerk und online unter

www.extreme-sailing-series-store.com

Fotos: © Lloyd Images

© Lloyd Images

© Lloyd Images

© Lloyd Images

© Lloyd Images

© Lloyd Images