Twitter Facebook

News - Die Extreme Sailing Series™ setzt auf das Foilen und steigt 2016 von der Extreme 40 auf die GC32 um

25.08.2015

Marinepool ist "Offizieller Ausstatter für Funktions- und Lifestylebekleidung der Extreme Sailing Series™, der Oman Sail Teams The Wave, Muscat und Oman Air, Gazprom Team Russia und des britischen Rennstalls GAC Pindar

24. August 2015 - St. Petersburg, RUS

 

Die Extreme Sailing Series™ setzt auf das Foilen und steigt 2016 von der Extreme 40 auf die GC32 um
Klicken Sie hier, um die Online-Version zu lesen
Der Eigentümer und Veranstalter der Extreme Sailing Series™, OC Sport, hat angekündigt, von der bisherigen Bootsklasse Extreme 40 auf die Katamarane der GC32-Klasse umzusteigen. Der Wechsel soll zur Saison 2016 vollzogen werden und ist Bestandteil einer langfristigen Strategie und Zusammenarbeit mit The Great Cup BV. Schau das video.
Die Extreme Sailing Series, die als führende Stadionrennsegelserie der Welt gilt, wird im kommenden Jahr ihr zehnjähriges Bestehen mit der Einführung einer neuen Flotte foilender GC32-Katamarane feiern. Mit diesen Booten werden die besten Segler der Welt an spektakulären Austragungsstätten rund um den Globus vor vielen Tausend Zuschauern über das Wasser „fliegen“. Auch 2016 wird wieder ein Aufgebot professioneller Segelteams mit der Unterstützung bedeutender Marken an so unterschiedlichen Austragungsorten wie Sankt Petersburg, Cardiff und Sydney an den Start gehen.
Die ultraleichten foilenden GC32-Katamarane erreichen Geschwindigkeiten von annähernd 40 Knoten (knapp 75 Stundenkilometer). Wie die etwas größeren Yachten des America’s Cup, werden sie geradezu über das Wasser fliegen, wenn die Rümpfe beschleunigen und komplett aus dem Wasser gehoben werden.
Der Wechsel zum Foilen ist verbunden mit einer Auffrischung des Rennformats der Extreme Sailing Series. Zu diesem gehören künftig auch Pro-Am-Rennen auf kurzen Bahnen sowie, soweit das jeweilige Segelrevier dies zulässt, Wettfahrten auf der offenen See. Dabei hält die Extreme Sailing Series an ihrem Kernelement fest – dem außergewöhnlich erfolgreichen Konzept des Stadionsegelns, mit dem OC Sport 2007 als Pionier an den Start gegangen ist und das die Art und Weise verändert hat, mit der Segler, Sponsoren, Medien und Fans den Segelsport wahrnehmen.
Die heutige Bekanntgabe des Wechsels zur GC32-Klasse ist Teil einer langfristig angelegten Zusammenarbeit von OC Sport und The Great Cup BV, die GC32s herstellt. Laurent Lenne, CEO des Unternehmens hinter der GC32, sagte dazu: „Gemeinsam wollen wir die GC32 zu einer global verfügbaren Klasse entwickeln – für Profiteams aller Leistungsklassen, aber auch für private Besitzer, die das Hochgeschwindigkeitsegeln auf foilenden Booten erleben möchten. Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir uns der Extreme Sailing Series als leistungsstarker Marketingplattform bedienen.
The Great Cup und OC Sport sind sich darüber im Klaren, dass die unterschiedlichen Teams unterschiedliche Bedürfnisse haben. Wir werden zusammenarbeiten, um diese bestmöglich zu befriedigen, ohne dass notwendigerweise alle Ansprüche mit einem identischen Paket bedient werden.“
Die gemeinsame Strategie von OC Sport und The Great Cup zielt darauf ab, den Markt für foilende Boote zu erweitern und diesem mehr Dynamik zu verleihen. Zu diesem Zweck sollen Events in neuen Regionen veranstaltet werden, die für die langfristigen-orientierten Stakeholder der Extreme Sailing Series sowie alle heutigen und künftigen Eigner von GC32s von kommerziellem Interesse sind.
Für die Weiterentwicklung sowohl dieses Sports als auch des Markts für foilende Boote ist es bedeutsam, dass OC Sport und The Great Cup eine gemeinsame Vision einer globalen Sportpyramide verfolgen. Diese sieht mittelfristig die Einrichtung einer Reihe von Zubringer-Events vor, die einen klaren Weg in die Extreme Sailing Series vorzeichnen sollen, die an der Spitze dieser Pyramide verbleiben wird. Beide Partner beabsichtigen zudem, eine jährliche GC32-Weltmeisterschaft ins Leben zu rufen, die für alle existierenden Boote offen sein wird.
Andy Tourell, Event Director der Extreme Sailing Series, führte dazu aus: „Der mittelfristige Plan sieht vor, mehrere kontinentale GC32-Serien für Profiteams und Privateigner zu organisieren, die dann später Zugang zur Extreme Sailing Series erhalten können. Dies ist für die Extreme Sailing Series und die GC32 eine sehr aufregende Zeit. Es war stets unser Ziel, Innovationen in unserem Sport durchzusetzen. Einmal mehr betreten wir nun segelsportliches Neuland – durch die Entwicklung einer globalen Sportpyramide und indem wir diese foilenden Boote auf unseren Stadionrennkursen zum Einsatz bringen – das hat es noch nie gegeben.
OC Sport wird seine Zusammenarbeit mit den Teams und mit unseren Partnern fortsetzen, um den langfristigen Erfolg der Extreme Sailing Series zu gewährleisten. Dazu tragen vor allem unsere Anstrengungen im Bereich Forschung und Entwicklung bei. Die kommenden Jahre bieten sehr aufregende Perspektiven für Segler, Teams, Sponsoren, Bootsbauer und für uns als Veranstalter.“
OC Sport hat einen Satz GC32s geordert, um deren Verfügbarkeit für Teams, die einen Start bei der Extreme Sailing Series 2016 erwägen, sicherzustellen.
Teams, die an einem Start in der Saison 2016 interessiert sind, sollten entries@extremesailingseries.com kontaktieren, um die vorläufige Ausschreibung zu erhalten.

Die Extreme Sailing Series™ setzt auf das Foilen und steigt 2016 von der Extreme 40 auf die GC32 um

Der Eigentümer und Veranstalter der Extreme Sailing Series™, OC Sport, hat angekündigt, von der bisherigen Bootsklasse Extreme 40 auf die Katamarane der GC32-Klasse umzusteigen. Der Wechsel soll zur Saison 2016 vollzogen werden und ist Bestandteil einer langfristigen Strategie und Zusammenarbeit mit The Great Cup BV. Schau das Video.

Die Extreme Sailing Series, die als führende Stadionrennsegelserie der Welt gilt, wird im kommenden Jahr ihr zehnjähriges Bestehen mit der Einführung einer neuen Flotte foilender GC32-Katamarane feiern. Mit diesen Booten werden die besten Segler der Welt an spektakulären Austragungsstätten rund um den Globus vor vielen Tausend Zuschauern über das Wasser „fliegen“. Auch 2016 wird wieder ein Aufgebot professioneller Segelteams mit der Unterstützung bedeutender Marken an so unterschiedlichen Austragungsorten wie Sankt Petersburg, Cardiff und Sydney an den Start gehen.

Die ultraleichten foilenden GC32-Katamarane erreichen Geschwindigkeiten von annähernd 40 Knoten (knapp 75 Stundenkilometer). Wie die etwas größeren Yachten des America’s Cup, werden sie geradezu über das Wasser fliegen, wenn die Rümpfe beschleunigen und komplett aus dem Wasser gehoben werden.

Der Wechsel zum Foilen ist verbunden mit einer Auffrischung des Rennformats der Extreme Sailing Series. Zu diesem gehören künftig auch Pro-Am-Rennen auf kurzen Bahnen sowie, soweit das jeweilige Segelrevier dies zulässt, Wettfahrten auf der offenen See. Dabei hält die Extreme Sailing Series an ihrem Kernelement fest – dem außergewöhnlich erfolgreichen Konzept des Stadionsegelns, mit dem OC Sport 2007 als Pionier an den Start gegangen ist und das die Art und Weise verändert hat, mit der Segler, Sponsoren, Medien und Fans den Segelsport wahrnehmen.

Die heutige Bekanntgabe des Wechsels zur GC32-Klasse ist Teil einer langfristig angelegten Zusammenarbeit von OC Sport und The Great Cup BV, die GC32s herstellt. Laurent Lenne, CEO des Unternehmens hinter der GC32, sagte dazu: „Gemeinsam wollen wir die GC32 zu einer global verfügbaren Klasse entwickeln – für Profiteams aller Leistungsklassen, aber auch für private Besitzer, die das Hochgeschwindigkeitsegeln auf foilenden Booten erleben möchten. Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir uns der Extreme Sailing Series als leistungsstarker Marketingplattform bedienen.

The Great Cup und OC Sport sind sich darüber im Klaren, dass die unterschiedlichen Teams unterschiedliche Bedürfnisse haben. Wir werden zusammenarbeiten, um diese bestmöglich zu befriedigen, ohne dass notwendigerweise alle Ansprüche mit einem identischen Paket bedient werden.“

Die gemeinsame Strategie von OC Sport und The Great Cup zielt darauf ab, den Markt für foilende Boote zu erweitern und diesem mehr Dynamik zu verleihen. Zu diesem Zweck sollen Events in neuen Regionen veranstaltet werden, die für die langfristigen-orientierten Stakeholder der Extreme Sailing Series sowie alle heutigen und künftigen Eigner von GC32s von kommerziellem Interesse sind.

Für die Weiterentwicklung sowohl dieses Sports als auch des Markts für foilende Boote ist es bedeutsam, dass OC Sport und The Great Cup eine gemeinsame Vision einer globalen Sportpyramide verfolgen. Diese sieht mittelfristig die Einrichtung einer Reihe von Zubringer-Events vor, die einen klaren Weg in die Extreme Sailing Series vorzeichnen sollen, die an der Spitze dieser Pyramide verbleiben wird. Beide Partner beabsichtigen zudem, eine jährliche GC32-Weltmeisterschaft ins Leben zu rufen, die für alle existierenden Boote offen sein wird.

Andy Tourell, Event Director der Extreme Sailing Series, führte dazu aus: „Der mittelfristige Plan sieht vor, mehrere kontinentale GC32-Serien für Profiteams und Privateigner zu organisieren, die dann später Zugang zur Extreme Sailing Series erhalten können. Dies ist für die Extreme Sailing Series und die GC32 eine sehr aufregende Zeit. Es war stets unser Ziel, Innovationen in unserem Sport durchzusetzen. Einmal mehr betreten wir nun segelsportliches Neuland – durch die Entwicklung einer globalen Sportpyramide und indem wir diese foilenden Boote auf unseren Stadionrennkursen zum Einsatz bringen – das hat es noch nie gegeben.

OC Sport wird seine Zusammenarbeit mit den Teams und mit unseren Partnern fortsetzen, um den langfristigen Erfolg der Extreme Sailing Series zu gewährleisten. Dazu tragen vor allem unsere Anstrengungen im Bereich Forschung und Entwicklung bei. Die kommenden Jahre bieten sehr aufregende Perspektiven für Segler, Teams, Sponsoren, Bootsbauer und für uns als Veranstalter.“

OC Sport hat einen Satz GC32s geordert, um deren Verfügbarkeit für Teams, die einen Start bei der Extreme Sailing Series 2016 erwägen, sicherzustellen.

Teams, die an einem Start in der Saison 2016 interessiert sind, sollten entries@extremesailingseries.com kontaktieren, um die vorläufige Ausschreibung zu erhalten.

© Bullitt GC32 Racing Tour | Sander Van Der Borch

© Bullitt GC32 Racing Tour | Sander Van Der Borch

© Lloyd Images

© Bullitt GC32 Racing Tour | Sander Van Der Borch

© Bullitt GC32 Racing Tour | Sander Van Der Borch