Twitter Facebook

News - Gelungene Premiere der SAILING Champions League mit dänischem Sieger

21.10.2014

 

Dänemark gewinnt vor Italien und Oman
Gelungene Premiere der SAILING Champions League mit dänischem Sieger
Kopenhagen 19. Oktober 2014 – Drei Tage vollgepackt mit Segelsport auf allerhöchstem Niveau liegen hinter den 23 Clubs aus 14 Nationen. Die Premiere der SAILING Champions League (17. bis 19. Oktober 2014) endete im Regen, aber die Stimmung war herausragend. Die begehrte Silberschale von Robbe & Berking bleibt bei den Gastgebern vom Kongelig Dansk Yachtklub aus Kopenhagen, die am Ende mit nur 0,5 Punkten vor dem Circolo Canottiere Aniene (Italien) gewinnen. Dritter wird Oman Sail (Oman). Bei der „Sail for Charity“-Aktion, bei der Technologie-Partner SAP 25.000 Euro an die World Childhood Foundation spendet, generierten die Fans des Norddeutschen Regatta Vereins (Deutschland) das meiste Geld.
Die Entscheidung über die Platzierungen auf dem Podium fiel im letzten, direkten Aufeinandertreffen der Top-Drei-Clubs. Am Ende hatte der Kongelig Dansk Yachtklub (KDY) mit Steuermann Michael Hestbæk (Olympiateilnehmer London 2012 Starboot), Joachim Aschenbrenner, Lucas Lier und Frederik Berg die Bugspitze des J/70-Bootes vorn und sichert sich einen Eintrag in den Geschichtsbüchern mit dem ersten Sieg bei der SAILING Champions League. „Es fühlt sich fantastisch an zu Hause zu gewinnen. Wir haben den Druck vor dem letzten Rennen gespürt. Am Start hatten wir einen kleinen Vorteil und es hat“, erklärte ein überglücklicher Michael Hestbæk nach der Ankunft an Land. Bei der Siegerehrung stemmten die Vize-Meister der dänischen „Sejlsportsligaen“ 2014 die rund fünf Kilogramm schwere Silberschale von Robbe & Berking – Robbe & Berking SAILING Champions League Trophy – in die Luft.
Die in Kopenhagen zweitplatzierten Italiener vom Circolo Canottiere Aniene aus Rom mit Profi-Segler und Steuermann Lorenzo Bressani schickten mit den amtierenden Offshore-Weltmeistern Matteo Mason und Samuele Nicolettis sowie Michele Paoletti ein starkes Teams ins Rennen und fuhren wie der KDY ebenfalls sechs Siege in 15 Rennen ein. Insgesamt wurden 45 Rennen an drei Tagen gesegelt.
Auch wenn der „dänische Sommer“ ziemlich viel Regen brachte, hielt der Wind das gesamte Wochenende tapfer durch und die Zuschauer bei der „Kleinen Meerjungfrau“ sahen Top-Segelsport zum Anfassen. Zweitweise trennten nur zehn Meter die Clubs auf dem Wasser von der Promenade.
SAP spendet mit Hilfe der Vereine 25.000 Euro an die World Childhood Foundation
Neben dem sportlichen Sieger steht der Deutsche Meister der Segel-Bundesliga, der Norddeutsche Regatta Verein, als Sieger der „Sail for Charity“-Aktion fest. Mit Hilfe der Fans der 23 internationalen Clubs spendet Technologie-Partner SAP 25.000 Euro an die World Childhood Foundation (Childhood) von Königin Silvia von Schweden. „SAP freut sich über die Kooperation mit Childhood. Es ist eine Ehre, Childhood zu helfen, großartige Dinge zu tun“, so Sofie Hesselkilde, Senior Marketing Manager SAP Denmark. Susanne Labonde, Geschäftsführerin World Childhood Foundation Deutschland ergänzt: „Ich freue mich bei dieser großartigen Regatta dabei zu sein. Besonderer Dank geht an SAP für die Spende und alle Unterstützer, die für ihren Club abgestimmt haben. Die Reise geht in 2015 weiter.“ Neben den 25.000 Euro aus der Online-Abstimmung fließen zusätzliche 1.000 Euro aus dem Armbandverkauf vor Ort in die Projekte von Childhood.
Der KDY hat die Latte für die zukünftigen ausrichtenden Vereine sehr hoch gehängt. An Land und auf dem Wasser sorgten 60 Freiwillige für die perfekte Organisation. „Ich bin stolz, dass der KDY die Premiere der SAILING Champions League in Kopenhagen organisieren durfte. Um ehrlich zu sein, hätte ich nicht gedacht, dass die Umsetzung in so kurzer Zeit möglich ist. Wir sind bereit, auch 2015 wieder dabei zu sein und würden uns sehr darüber freuen“, so Lars Ive, Vize-Kommodore des KDY.
Die Organisatoren der SAILING Champions League – die Deutsche Segel-Bundesliga, die Dänische Sejlsportsligaen und der Königlich Dänische Yachtklub – zogen das komplette sportliche Programm mit 45 Rennen (15 für jeden Club) durch und überzeugten alle anwesenden Clubs von dem Format „Bundesliga“, sodass es in Kürze weitere Nachahmer geben wird. Unter den 92 Seglerinnen und Seglern waren von Olympiateilnehmern, über 22 WM-Medaillengewinner und Volvo Ocean Race-Sieger zahlreiche prominente Namen zu finden.

Dänemark gewinnt vor Italien und Oman

Kopenhagen 19. Oktober 2014

Gelungene Premiere der SAILING Champions League mit dänischem Sieger


Drei Tage vollgepackt mit Segelsport auf allerhöchstem Niveau liegen hinter den 23 Clubs aus 14 Nationen. Die Premiere der SAILING Champions League (17. bis 19. Oktober 2014) mit MARINEPOOL als offiziellem Bekleidungspartner endete im Regen, aber die Stimmung war herausragend. Die begehrte Silberschale von Robbe & Berking bleibt bei den Gastgebern vom Kongelig Dansk Yachtklub aus Kopenhagen, die am Ende mit nur 0,5 Punkten vor dem Circolo Canottiere Aniene (Italien) gewinnen. Dritter wird Oman Sail (Oman). Bei der „Sail for Charity“-Aktion, bei der Technologie-Partner SAP 25.000 Euro an die World Childhood Foundation spendet, generierten die Fans des Norddeutschen Regatta Vereins (Deutschland) das meiste Geld.

Die Entscheidung über die Platzierungen auf dem Podium fiel im letzten, direkten Aufeinandertreffen der Top-Drei-Clubs. Am Ende hatte der Kongelig Dansk Yachtklub (KDY) mit Steuermann Michael Hestbæk (Olympiateilnehmer London 2012 Starboot), Joachim Aschenbrenner, Lucas Lier und Frederik Berg die Bugspitze des J/70-Bootes vorn und sichert sich einen Eintrag in den Geschichtsbüchern mit dem ersten Sieg bei der SAILING Champions League.

„Es fühlt sich fantastisch an zu Hause zu gewinnen. Wir haben den Druck vor dem letzten Rennen gespürt. Am Start hatten wir einen kleinen Vorteil und es hat gereicht“, erklärte ein überglücklicher Michael Hestbæk nach der Ankunft an Land. Bei der Siegerehrung stemmten die Vize-Meister der dänischen „Sejlsportsligaen“ 2014 die rund fünf Kilogramm schwere Silberschale von Robbe & Berking – Robbe & Berking SAILING Champions League Trophy – in die Luft.

Die in Kopenhagen zweitplatzierten Italiener vom Circolo Canottiere Aniene aus Rom mit Profi-Segler und Steuermann Lorenzo Bressani schickten mit den amtierenden Offshore-Weltmeistern Matteo Mason und Samuele Nicolettis sowie Michele Paoletti ein starkes Teams ins Rennen und fuhren wie der KDY ebenfalls sechs Siege in 15 Rennen ein. Insgesamt wurden 45 Rennen an drei Tagen gesegelt.

Auch wenn der „dänische Sommer“ ziemlich viel Regen brachte, hielt der Wind das gesamte Wochenende tapfer durch und die Zuschauer bei der „Kleinen Meerjungfrau“ sahen Top-Segelsport zum Anfassen. Zweitweise trennten nur zehn Meter die Clubs auf dem Wasser von der Promenade.

SAP spendet mit Hilfe der Vereine 25.000 Euro an die World Childhood Foundation

Neben dem sportlichen Sieger steht der Deutsche Meister der Segel-Bundesliga, der Norddeutsche Regatta Verein, als Sieger der „Sail for Charity“-Aktion fest. Mit Hilfe der Fans der 23 internationalen Clubs spendet Technologie-Partner SAP 25.000 Euro an die World Childhood Foundation (Childhood) von Königin Silvia von Schweden.

„SAP freut sich über die Kooperation mit Childhood. Es ist eine Ehre, Childhood zu helfen, großartige Dinge zu tun“, so Sofie Hesselkilde, Senior Marketing Manager SAP Denmark. Susanne Labonde, Geschäftsführerin World Childhood Foundation Deutschland ergänzt: „Ich freue mich bei dieser großartigen Regatta dabei zu sein. Besonderer Dank geht an SAP für die Spende und alle Unterstützer, die für ihren Club abgestimmt haben. Die Reise geht in 2015 weiter.“ Neben den 25.000 Euro aus der Online-Abstimmung fließen zusätzliche 1.000 Euro aus dem Armbandverkauf vor Ort in die Projekte von Childhood.

Der KDY hat die Latte für die zukünftigen ausrichtenden Vereine sehr hoch gehängt. An Land und auf dem Wasser sorgten 60 Freiwillige für die perfekte Organisation. „Ich bin stolz, dass der KDY die Premiere der SAILING Champions League in Kopenhagen organisieren durfte. Um ehrlich zu sein, hätte ich nicht gedacht, dass die Umsetzung in so kurzer Zeit möglich ist. Wir sind bereit, auch 2015 wieder dabei zu sein und würden uns sehr darüber freuen“, so Lars Ive, Vize-Kommodore des KDY.

Die Organisatoren der SAILING Champions League – die Deutsche Segel-Bundesliga, die Dänische Sejlsportsligaen und der Königlich Dänische Yachtklub – zogen das komplette sportliche Programm mit 45 Rennen (15 für jeden Club) durch und überzeugten alle anwesenden Clubs von dem Format „Bundesliga“, sodass es in Kürze weitere Nachahmer geben wird. Unter den 92 Seglerinnen und Seglern waren von Olympiateilnehmern, über 22 WM-Medaillengewinner und Volvo Ocean Race-Sieger zahlreiche prominente Namen zu finden.

www.sailing-championsleague.com

Fotos (c) Lars Wehrmann | Sailing Champions League

© Lars Wehrmann | Sailing Champions League

© Lars Wehrmann | Sailing Champions League

© Lars Wehrmann | Sailing Champions League

© Lars Wehrmann | Sailing Champions League

© Lars Wehrmann | Sailing Champions League

© Lars Wehrmann | Sailing Champions League