Twitter Facebook

News - Die Extreme Sailing Series™ zieht positive Bilanz ihrer siebten Saison

28.11.2013

Marinepool ist "Offizieller Ausstatter für Funktions- und Lifestylebekleidung der Extreme Sailing Series™ und des Oman Sail Teams The Wave, Muscat

17. November 2013

Die Extreme Sailing Series™ zieht positive Bilanz ihrer siebten Saison des Stadion-Segelns auf Spitzen-Niveau

- Ein Weltklasse-Sportwettbewerb, bei dem der Champion nach insgesamt 190 Wettfahrten in der Saison 2013 erst in den letzten Sekunden des letzten Rennens feststeht.

- Gewinnen Sie mit unserem exklusiven Adventskalender eine Mitsegelgelegenheit auf einer Extreme 40 für 2014. Mehr Informationen finden Sie auf unserer offiziellen Facebook-Seite.

- Erste Details zur neuen Saison 2014 werden am 28. November bekanntgegeben – der weltumspannende Rennkalender und die Mannschaftsaufstellungen folgen am 8. Januar 2014 in London.

 

Die Extreme Sailing Series™ 2013 in Zahlen

- 7 internationale Mannschaften, 7 zusätzlich eingeladene Teams aus den Gastgeber-Nationen, 2 Mannschaften mit Wild Cards, 7 Acts auf 3 Kontinenten.

- Die offizielle Fernsehserie setzt mit ihrer weltweiten Ausstrahlung neue Maßstäbe. 54 internationale Stationen von 5 Kontinenten senden die 7 Episoden à 26 Minuten.

- 20 Stunden Live-Berichterstattung durch nationale Fernsehsender in Oman, Singapur, China, Portugal, Frankreich und Brasilien.

- 289 akkreditierte Medienvertreter besuchen die 7 internationalen Veranstaltungsorte.

- 335,000 Gäste besuchen weltweit das offizielle Race Village.

- 3,000 Hospitality-Gäste und 1,095 Gast-Segler

Insgesamt 16 Weltklasse-Teams haben im siebten Jahr ihres Bestehens an der weltweit ausgetragenen 2013 Extreme Sailing Series™ teilgenommen, darunter an jedem Standort eine extra eingeladene Mannschaft der gastgebenden Nation sowie insgesamt zwei Teams mit einer Wildcard. Die sieben Acts auf drei Kontinenten garantierten abermals ein außerordentliches Jahr mit vielen Weltklasse-Wettkämpfen. Das innovative Stadion-Segeln-Konzept der Series, die dem Publikum den Segelsport näher bringen will, ging wieder auf. Eine Rekordzahl an Besuchern belegt ihre Anziehungskraft auf das Publikum, darunter nicht nur Segel-Fachleute. Viele Fans kehren inzwischen jedes Jahr wieder, um sich das Hochleistungsspektakel vor Ort anzuschauen. Eine wachsende Zahl treuer Fans in der ganzen Welt verfolgt die Live-Übertragungen der Acts. Die Series führt den Sport in neue Gegenden und erobert ihm ein neues Publikum.

Der weltweite Medienwert dürfte sich 2013 nach vorläufigen Berechnungen wieder gesteigert haben (2012 betrug er nach Berechnung des unabhängigen Prüfers Havas Sponsorship Insights 27,8 Mio €), wobei TV-Sendungen den Löwenanteil der Berichterstattung ausmachten. Live-Übertragungen der landesweiten Sender Oman TV, Strahub (Singapur), Qingdao TV (China), RTP2 (Portugal), L’Equipe 21 (Frankreich) und SportTV (Brasilien) trugen wesentlich dazu bei. Die offizielle TV-Serie mit ihren sieben Episoden zu je 26 Minuten hat sowohl in der Reichweite zugelegt, als auch in der Qualität der Kanäle. 54 Sender auf fünf Kontinenten berichten inzwischen über die Series. Damit ist sie das weltweit am weitesten verbreitete jährlich wiederkehrende TV-Format des Segelsports.

2013 belegte auch die einzigartige und weltweite Attraktivität der Series für Premium-Marken. Besonders deutlich zeigte sich dies durch die Zusammenarbeit mit der legendären britischen Marke Land Rover, die als erste von zwei Hauptpartnern der Series einen Drei-Jahres-Vertrag unterzeichnete. Eines der vorrangigen Ziele für 2014 besteht darin, einen zweiten Partner auf dem gleichen Niveau zu gewinnen. Mark Cameron, Land Rover Global Sponsorship Director, sagte: „Wir bei Land Rover sind sehr stolz darauf, dass wir unsere Verbindung zum Segelsport in diesem Jahr durch die Extreme Sailing Series wiederbelebt haben. Entschlossenheit, Mut und die Fähigkeit, intelligent auf schnell sich ändernde Bedingungen zu reagieren sind notwendig, um in diesem Sport an die Spitze zu gelangen. Dies sind entscheidende Werte, die Land Rover teilt. Wir freuen uns schon auf die Saison 2014 mit ihrer Mischung aus bewährten und neuen Austragungsorten, die sich für das Stadion-Segeln eignen und von der eine jede eine besondere Mischung aus Segel-Begeisterung und Wettkämpfen der höchsten Qualität verspricht.“

Auf der Ebene der Official Series Partner verlängerte der Bekleidungs-Ausstatter Marinepool seine Partnerschaft bis 2016, und die Schweizer Uhrmacher EDOX unterzeichneten für drei Jahre als offizieller Zeitmesser. Auf lokaler Ebene verlängerte die globale Vermögensverwaltung Aberdeen Asset Management ihre Unterstützung des Acts in Singapur bis 2015. Yandex ermöglichte den Auftritt von SpeedDream, einem der wesentlichen Warmup-Acts.

 

Der Wettkampf auf dem Wasser

Die Auftaktveranstaltung im März im Sultanat Oman erlebte einen bis zuletzt extrem spannenden Zweikampf zwischen den österreichischen Doppelolympiasiegern vom Red Bull Sailing Team und dem heimischen Titelverteidiger The Wave, Muscat. Leigh McMillan und seine Mannschaft auf The Wave, Muscat segelten bei ihrem Heimspiel einen brillanten Finaltag und verwandelten ihren 15-Punkte-Rückstand noch in einen denkbar knappen Sieg über das Red Bull Sailing Team. Als Vertreter der gastgebenden Nation war zudem das Team Duqm Oman am Start. Der Extreme-40-Veteran Peter Greenalgh steuerte dieses Team auf den vierten Platz – die beste Platzierung, die eine Gastgebermannschaft 2013 erreichen sollte.

Nach dem Nahen Osten steuerte die Flotte Asien an. Der zweite Act des Jahres fand in Singapur mit der Unterstützung des lokalen Haupt-Partners Aberdeen Asset Management statt. Als lokale Mannschaft ging Team Aberdeen Singapore an den Start. Mit dem Amerikaner Morgan Larson am Steuer bestimmte Alinghi von Anfang an das Geschehen und sicherte sich mit einer fehlerfreien Regattaserie den Sieg bei diesem Act. Dank seines zweitens Platzes konnte sich das Red Bull Sailing Team über die gemeinsame Führung in der Gesamtwertung mit Alinghi freuen. Die Dänen an Bord von SAP Extreme Sailing Team sicherten sich bei der viertägigen Regatta auf der weltbekannten Marina Bay erstmals einen Podiums-Platz.

Als nächstes ging es nach China, wo in der Olympia-Stadt Qingdao der Veranstalter der Series, OC Sport, offiziell die dreijährige Partnerschaft mit Land Rover als Hauptpartner der Series bekanntgab. China erlebte auch das Comeback von McMillan und The Wave, Muscat, die sich hier mit zwei Punkten Vorsprung vor Alinghi den Sieg sicherten. In der Gesamtwertung behielten die Schweizer allerdings die Nase weiter vorn.

Anschließend begann der europäische Part der Tour. Das portugiesische Porto mit seinem engen Fluß, seinen hohen Ufern, starken Tiden, großen Steinen und böigen Winden erwies sich als ultimative Herausforderung des Stadion-Segelns. Hier stießen auch das Team TILT und das ROFF Cascais Sailing Team zur Flotte, die sich beide auf den Red Bull Youth America’s Cup vorbereiteten. Aber einmal mehr dominierten die erfahrenen Teams das Leaderboard dieses Acts, mit The Wave, Muscat an der Spitze vor Alinghi und dem 2013 neu dazu gestoßenem Realteam, das es damit erstmals auf das Siegertreppchen schaffte.

In der walisischen Hauptstadt Cardiff segelten die Extreme 40s im August im Rahmen des Cardiff Harbour Festivals. Dank der Feiertage am Bank-Holiday-Wochenende strömten Tausende Zuschauer ans Wasser, um die Rennen zu verfolgen. The Wave, Muscat setzte sich nach vier spannenden Tagen durch. Der schwer erkämpfte Sieg bei diesem Act erwies sich als besonders wertvoll, denn The Wave, Muscat eroberte dadurch die alleinige Führung in der Gesamtwertung. Vor Cardiff lag Alinghi noch nach Punkten gleichauf an der Spitze.

Der vorletzte Act des Jahres führte die Flotte dann nach Nizza an der Cote d’Azur. Bis zu 25 Knoten Wind und zwei Meter hohe Wellen bedeuteten für die Mannschaften der Extreme 40s zeitweise einen Kampf mit den Elementen und die ständige Gefahr einer Kenterung. Dann wieder wehte nur eine milde Brise über die Engelsbucht. Nach einer nahezu makellosen Leistung wurde schließlich The Wave, Muscat zum Champion von Act 7 Nizza, presented by Land Rover, gekrönt. Damit reiste die Mannschaft auch als Führende der Gesamtwertung zum Finale nach Florianopolis in Brasilien.

Tausende von Zuschauern verfolgten dann im brasilianischen Florianopolis die Entscheidungsschlacht zwischen den Teams aus der Schweiz und Oman, die bis zum allerletzten Rennen andauerte. The Wave, Muscat – die Mannschaft, die 2013 so oft angegriffen hatte – gewann schließlich die Gesamtwertung und machte damit Skipper McMillan zum bislang einzigen Skipper, der die Series zweimal gewinnen konnte. Der Gesamt-Zweite Alinghi musste sich mit dem Sieg beim letzten Act trösten.

Das kommende achte Jahr der Stadion-Segelserie auf Spitzen-Niveau verspricht mit acht Aufsehen erregenden Austragungsorten und einem der bislang besten Aufgebote an Seglern eines der aufregendsten zu werden. Die offiziellen Bekanntmachungen für 2014 beginnen am 28. November, wenn der Austragungsort für Act 1 verkündet wird.

www.extremesailingseries.com

 

The Extreme Sailing Series Kollektion von Marinepool ist bei den europäischen Events  im Race Village erhältlich. Darüber hinaus über das Marinepool Händlernet und online unter

www.extreme-sailing-series-store.com

© LLoyd Images

© LLoyd Images

© LLoyd Images

© LLoyd Images

© LLoyd Images

© Lloyd Images

© LLoyd Images

© LLoyd Images

© LLoyd Images