Twitter Facebook

News - Extreme Sailing Series™ kommt nach China – wichtige Ankündigung steht unmittelbar bevor

26.04.2013

Die Extreme Sailing Series™ kommt nach China – wichtige Ankündigung steht unmittelbar bevor
Klicken Sie hier, um die Online-Version zu lesen.
- China’s Olympische Segelstadt Qingdao ist im dritten Jahr in Folge Gastgeberin der Extreme Sailing Series™. Hier geht es zum Vorschau-Video
- Nach den ersten beiden Acts liegt das Schweizer Team Alinghi in der Gesamtwertung vorne
- Am Dienstag, dem 30. April, wird die Series eine wichtige Ankündigung machen
China’s Olympische Segelstadt Qingdao (Tsingtao) bereitet sich auf die Ankunft der acht internationalen Extreme-40-Teams zur dritten Wettfahrtserie (Act 3) ihrer Nonstop-Tour rund um den Globus vor. Erst zwei Wochen zuvor hatte das Schweizer Team Alinghi Act 2 in Singapur gewonnen. Alle Boote und die gesamte Ausrüstung der Series wurden anschließend in Container geladen und vom Logistik-Partner GAC Pindar nonstop nach Qingdao verbracht. Vor dem Beginn von Act 3 am Donnerstag, dem 2. Mai, wird der Veranstalter der Extreme Sailing Series, OC Sport, am kommenden Dienstag eine wichtige Ankündigung zur Zukunft der Series machen.
Die Extreme Sailing Series kommt schon zum dritten Mal nach Qingdao. Für viele Segler ist dieser Austragungsort mit guten Erinnerungen verbunden. Viele von ihnen haben auf dem Gewässer an den Regatten der Pekinger Olympischen Spiele 2008 teilgenommen. Silbermedaillengewinner Peter Burling ist heute Skipper von Team Korea. Als er in Qingdao für Neuseeland bei seinen ersten Olympischen Spielen im 470er an den Start ging, war er erst 17 Jahre alt. Der Brite Leigh McMillan (The Wave, Muscat), die Österreicher Roman Hagara und Peter Steinacher (Red Bull Sailing Team) sowie der Australier Mitch Booth, der bei Act 3 als Co-Skipper von China Team an den Start geht, lieferten sich hier spannende Wettfahrten auf dem Tornado.
Ernesto Bertarelli’s Team Alinghi kommt dank eines dritten und eines ersten Platzes bei Act 1 und 2 als Spitzenreiter der Saisonwertung nach Qingdao. Morgan Larson, der seine Extra-Klasse auf der Extreme 40 in Singapur unter Beweis stellte, wird Ernesto Bertarelli wieder als Skipper vertreten und steht vor der Aufgabe, Alinghis Führung zu verteidigen. Larson hat, wie immer, viel Respekt vor der Konkurrenz: “Qingdao steht vor der Tür und wir haben keinen Anlass, uns auf dem Lorbeer von Singapur auszuruhen. Natürlich sind wir stolz auf das, was wir erreicht haben. Das heißt aber nicht automatisch, dass wir diesen Erfolg hier wiederholen können. Wir rechnen mit sehr wechselhaften Bedingungen und wir wissen, dass in diesem sehr wettbewerbsfähigen Feld viele auf das Podest wollen. Red Bull und The Wave, Muscat, sind uns dicht auf den Fersen, und wir versprechen uns für die kommende Woche in Qingdao eine heiße Schlacht!“
Vorjahres-Champion Leigh McMillan hatte 2012 auch den Act in Qingdao gewonnen. Nach Platz fünf in Singapur – es war das erste Mal seit Almeria (Spanien) 2011, dass The Wave, Muscat, einen Podest-Platz verpasste – ist McMillan jetzt heiß auf die Schlacht in China: “Der Act in Singapur, bei dem wir einen Podest-Platz verpassten, war natürlich eine Enttäuschung für uns. Wir haben dabei aber viel gelernt. Wir haben unsere Konsequenzen daraus gezogen und freuen uns jetzt auf Qingdao. Wir hoffen, dass wir das jetzt wieder besser hinkriegen, einen Platz auf dem Podest erobern und damit wieder Kurs auf die Titelverteidigung nehmen können. The Wave, Muscat, hat vergangenes Jahr in Qingdao gewonnen. Bei dieser Art von Stadion-Rennen kommt es aber darauf an, am richtigen Tag in guter Form zu sein. Ich hoffe, wir finden zu unserer Normalform zurück und sind beim Kampf um die Spitze mit dabei.“
Einige der 2013 neuen Teams haben ihre Klasse schon unter Beweis gestellt. Dies gilt vor allem für Jérôme Clerc und seine D35-Meistermannschaft auf Realteam. Ihr vierter Platz in Singapur dürfte Clerc ordentlich Rückenwind geben: “Wir waren mit unserer zweiten Wettfahrtserie in der Extreme Sailing Series sehr zufrieden. Seit den ersten Rennen in Oman haben wir uns auf vielen Feldern verbessert: Das gilt für unsere Organisation an Land ebenso wie unsere Manöver und unsere Bootsgeschwindigkeit. Wir freuen uns auf die Rennen in China und wollen dort weiter in der Erfolgsspur fahren!“
Die meisten Teams setzen in Qingdao auf Kontinuität und haben ihre Mannschaftsaufstellungen kaum verändert. Bei GAC Pindar wird allerdings Shaun Mason (Großbritannien) Brad Farrand ersetzen, der sein Training mit dem Youth America’s Cup Team fortsetzten wird.
Viele Zuschauer dürften ihre heimische Mannschaft China Team anfeuern, die von dem Co-Entwickler der Extreme 40, Mitch Booth, angeführt wird. Booth wird mit einer Auswahl junger Chinesen zwischen 20 und 26 segeln, die alle frisch von der America’s Cup World Series in Neapel zurückkommen. Als Gastsegler begrüßt Act 3 Xu Lijia, Goldmedaillengewinnerin im Laser Radial bei den olympischen Spielen in London und ISAF World Sailor of the year, sowie Guo Chuan, der als erster Chinese nonstop um die Welt gesegelt und Anfang des Monats in seinen Heimathafen Qingdao zurückgekehrt ist.
Fans können Aufzeichnungen der Rennen online ansehen (ein Live-Streaming ist wegen der Einschränkungen des Internets in China nicht möglich). Die Rennberichte werden Fans aus aller Welt von Freitag bis Sonntag auf der offiziellen Event-Website gezeigt.
Act 3, Qingdao, Mannschaftsaufstellungen
Alinghi (SUI)
Skipper/Steuermann: Morgan Larson (USA) / Taktiker: Stuart Pollard (AUS) / Großsegel-Trimmer: Pierre-Yves Jorand (SUI) / Vorsegel-Trimmer: Nils Frei (SUI) / Bugmann: Yves Detrey (SUI)
Rang in der Gesamtwertung: 1.
China Team (CHN)
Skipper/ Steuermann: Mitch Booth (AUS) / Co-Skipper/ Taktiker: Wen Zijin (CHN) / Großsegel-Trimmer: Yingkit Cheng (CHN) / Vorsegel-Trimmer: Liu Xue (CHN) / Bugmann: Zhang Yiran (CHN)
Rang in der Gesamtwertung: 6.*
GAC Pindar (NZL)
Skipper/ Steuermann: William Tiller (NZL) / Taktiker: Shaun Mason (GBR) / Großsegel-Trimmer: Stewart Dodson (NZL) / Vorsegel-Trimmer: Harry Thurston (NZL) / Bugmann: Matt Steven (NZL)
Rang in der Gesamtwertung: 8.
Realteam (SUI)
Skipper/ Steuermann: Jérome Clerc (SUI) / Taktiker: Bruno Barbarin (FRA) / Großsegel-Trimmer: Arnaud Psarofaghis (SUI) / Vorsegel-Trimmer: Cédric Schmidt (SUI) / Bugmann: Bryan Mettraux (SUI)
Rang in der Gesamtwertung: 7.
Red Bull Sailing Team (AUT)
Skipper/ Steuermann: Roman Hagara (AUT) / Taktiker: Hans Peter Steinacher (AUT) / Großsegel-Trimmer: Matthew Adams (GBR) / Vorsegel-Trimmer: Pierre Le Clainche (FRA) / Bugmann: Graeme Spencer (AUS)
Rang in der Gesamtwertung: 2.
SAP Extreme Sailing Team (DEN)
Co-Skipper/ Steuermann: Jes Gram-Hansen (DEN) / Co-Skipper/ Taktiker: Rasmus Køstner (DEN) / Großsegel-Trimmer: Peter Cumming (GBR) / Vorsegel-Trimmer: Mikkel Røssberg (DEN) / Bugmann: Nicolai Sehested (DEN)
Rang in der Gesamtwertung: 4.
Team Korea (KOR)
Skipper/ Steuermann: Peter Burling (NZL) / Taktiker: TBC / Großsegel-Trimmer: Mark Bulkeley (GBR) / Vorsegel-Trimmer: Sungwok Kim (KOR) / Bugmann: TBC
Rang in der Gesamtwertung: 5.
The Wave, Muscat (OMA)
Skipper/ Steuermann: Leigh McMillan (GBR) / Taktiker: Ed Smyth (NZL) / Großsegel-Trimmer: Pete Greenhalgh (GBR) / Vorsegel-Trimmer: Musab Al Hadi (OMA) / Bugmann: Hashim Al Rashdi (OMA)
Rang in der Gesamtwertung: 3.
*China Team nimmt als Heimmannschaft an Act 3 mit einer besonderen Einladung teil. Eine solche Heimmannschaft segelt 2013 bei jedem Act mit. Diese Mannschaften werden in der Saisonabrechnung wie ein Team gewertet.

Marinepool ist "Offizieller Ausstatter für Funktions- und Lifestylebekleidung der Extreme Sailing Series™ und des Oman Sail Teams The Wave, Muscat

26. April 2013

Die Extreme Sailing Series™ kommt nach China – wichtige Ankündigung steht unmittelbar bevor


- China’s Olympische Segelstadt Qingdao ist im dritten Jahr in Folge Gastgeberin der Extreme Sailing Series™. Hier geht es zum Vorschau-Video

- Nach den ersten beiden Acts liegt das Schweizer Team Alinghi in der Gesamtwertung vorne

- Am Dienstag, dem 30. April, wird die Series eine wichtige Ankündigung machen


China’s Olympische Segelstadt Qingdao (Tsingtao) bereitet sich auf die Ankunft der acht internationalen Extreme-40-Teams zur dritten Wettfahrtserie (Act 3) ihrer Nonstop-Tour rund um den Globus vor. Erst zwei Wochen zuvor hatte das Schweizer Team Alinghi Act 2 in Singapur gewonnen. Alle Boote und die gesamte Ausrüstung der Series wurden anschließend in Container geladen und vom Logistik-Partner GAC Pindar nonstop nach Qingdao verbracht. Vor dem Beginn von Act 3 am Donnerstag, dem 2. Mai, wird der Veranstalter der Extreme Sailing Series, OC Sport, am kommenden Dienstag eine wichtige Ankündigung zur Zukunft der Series machen.

Die Extreme Sailing Series kommt schon zum dritten Mal nach Qingdao. Für viele Segler ist dieser Austragungsort mit guten Erinnerungen verbunden. Viele von ihnen haben auf dem Gewässer an den Regatten der Pekinger Olympischen Spiele 2008 teilgenommen. Silbermedaillengewinner Peter Burling ist heute Skipper von Team Korea. Als er in Qingdao für Neuseeland bei seinen ersten Olympischen Spielen im 470er an den Start ging, war er erst 17 Jahre alt. Der Brite Leigh McMillan (The Wave, Muscat), die Österreicher Roman Hagara und Peter Steinacher (Red Bull Sailing Team) sowie der Australier Mitch Booth, der bei Act 3 als Co-Skipper von China Team an den Start geht, lieferten sich hier spannende Wettfahrten auf dem Tornado.

Ernesto Bertarelli’s Team Alinghi kommt dank eines dritten und eines ersten Platzes bei Act 1 und 2 als Spitzenreiter der Saisonwertung nach Qingdao. Morgan Larson, der seine Extra-Klasse auf der Extreme 40 in Singapur unter Beweis stellte, wird Ernesto Bertarelli wieder als Skipper vertreten und steht vor der Aufgabe, Alinghis Führung zu verteidigen. Larson hat, wie immer, viel Respekt vor der Konkurrenz: “Qingdao steht vor der Tür und wir haben keinen Anlass, uns auf dem Lorbeer von Singapur auszuruhen. Natürlich sind wir stolz auf das, was wir erreicht haben. Das heißt aber nicht automatisch, dass wir diesen Erfolg hier wiederholen können. Wir rechnen mit sehr wechselhaften Bedingungen und wir wissen, dass in diesem sehr wettbewerbsfähigen Feld viele auf das Podest wollen. Red Bull und The Wave, Muscat, sind uns dicht auf den Fersen, und wir versprechen uns für die kommende Woche in Qingdao eine heiße Schlacht!“

Vorjahres-Champion Leigh McMillan hatte 2012 auch den Act in Qingdao gewonnen. Nach Platz fünf in Singapur – es war das erste Mal seit Almeria (Spanien) 2011, dass The Wave, Muscat, einen Podest-Platz verpasste – ist McMillan jetzt heiß auf die Schlacht in China: “Der Act in Singapur, bei dem wir einen Podest-Platz verpassten, war natürlich eine Enttäuschung für uns. Wir haben dabei aber viel gelernt. Wir haben unsere Konsequenzen daraus gezogen und freuen uns jetzt auf Qingdao. Wir hoffen, dass wir das jetzt wieder besser hinkriegen, einen Platz auf dem Podest erobern und damit wieder Kurs auf die Titelverteidigung nehmen können. The Wave, Muscat, hat vergangenes Jahr in Qingdao gewonnen. Bei dieser Art von Stadion-Rennen kommt es aber darauf an, am richtigen Tag in guter Form zu sein. Ich hoffe, wir finden zu unserer Normalform zurück und sind beim Kampf um die Spitze mit dabei.“

Einige der 2013 neuen Teams haben ihre Klasse schon unter Beweis gestellt. Dies gilt vor allem für Jérôme Clerc und seine D35-Meistermannschaft auf Realteam. Ihr vierter Platz in Singapur dürfte Clerc ordentlich Rückenwind geben: “Wir waren mit unserer zweiten Wettfahrtserie in der Extreme Sailing Series sehr zufrieden. Seit den ersten Rennen in Oman haben wir uns auf vielen Feldern verbessert: Das gilt für unsere Organisation an Land ebenso wie unsere Manöver und unsere Bootsgeschwindigkeit. Wir freuen uns auf die Rennen in China und wollen dort weiter in der Erfolgsspur fahren!“

Die meisten Teams setzen in Qingdao auf Kontinuität und haben ihre Mannschaftsaufstellungen kaum verändert. Bei GAC Pindar wird allerdings Shaun Mason (Großbritannien) Brad Farrand ersetzen, der sein Training mit dem Youth America’s Cup Team fortsetzten wird.

Viele Zuschauer dürften ihre heimische Mannschaft China Team anfeuern, die von dem Co-Entwickler der Extreme 40, Mitch Booth, angeführt wird. Booth wird mit einer Auswahl junger Chinesen zwischen 20 und 26 segeln, die alle frisch von der America’s Cup World Series in Neapel zurückkommen. Als Gastsegler begrüßt Act 3 Xu Lijia, Goldmedaillengewinnerin im Laser Radial bei den olympischen Spielen in London und ISAF World Sailor of the year, sowie Guo Chuan, der als erster Chinese nonstop um die Welt gesegelt und Anfang des Monats in seinen Heimathafen Qingdao zurückgekehrt ist.

Fans können Aufzeichnungen der Rennen online ansehen (ein Live-Streaming ist wegen der Einschränkungen des Internets in China nicht möglich). Die Rennberichte werden Fans aus aller Welt von Freitag bis Sonntag auf der offiziellen Event-Website gezeigt.

 

Act 3, Qingdao, Mannschaftsaufstellungen

Alinghi (SUI)

Skipper/Steuermann: Morgan Larson (USA) / Taktiker: Stuart Pollard (AUS) / Großsegel-Trimmer: Pierre-Yves Jorand (SUI) / Vorsegel-Trimmer: Nils Frei (SUI) / Bugmann: Yves Detrey (SUI) Rang in der Gesamtwertung: 1.

China Team (CHN)

Skipper/ Steuermann: Mitch Booth (AUS) / Co-Skipper/ Taktiker: Wen Zijin (CHN) / Großsegel-Trimmer: Yingkit Cheng (CHN) / Vorsegel-Trimmer: Liu Xue (CHN) / Bugmann: Zhang Yiran (CHN)Rang in der Gesamtwertung: 6.*

GAC Pindar (NZL)

Skipper/ Steuermann: William Tiller (NZL) / Taktiker: Shaun Mason (GBR) / Großsegel-Trimmer: Stewart Dodson (NZL) / Vorsegel-Trimmer: Harry Thurston (NZL) / Bugmann: Matt Steven (NZL) Rang in der Gesamtwertung: 8.

Realteam (SUI)

Skipper/ Steuermann: Jérome Clerc (SUI) / Taktiker: Bruno Barbarin (FRA) / Großsegel-Trimmer: Arnaud Psarofaghis (SUI) / Vorsegel-Trimmer: Cédric Schmidt (SUI) / Bugmann: Bryan Mettraux (SUI)Rang in der Gesamtwertung: 7.

Red Bull Sailing Team (AUT)

Skipper/ Steuermann: Roman Hagara (AUT) / Taktiker: Hans Peter Steinacher (AUT) / Großsegel-Trimmer: Matthew Adams (GBR) / Vorsegel-Trimmer: Pierre Le Clainche (FRA) / Bugmann: Graeme Spencer (AUS)Rang in der Gesamtwertung: 2.

SAP Extreme Sailing Team (DEN)

Co-Skipper/ Steuermann: Jes Gram-Hansen (DEN) / Co-Skipper/ Taktiker: Rasmus Køstner (DEN) / Großsegel-Trimmer: Peter Cumming (GBR) / Vorsegel-Trimmer: Mikkel Røssberg (DEN) / Bugmann: Nicolai Sehested (DEN)Rang in der Gesamtwertung: 4.

Team Korea (KOR)

Skipper/ Steuermann: Peter Burling (NZL) / Taktiker: TBC / Großsegel-Trimmer: Mark Bulkeley (GBR) / Vorsegel-Trimmer: Sungwok Kim (KOR) / Bugmann: TBC Rang in der Gesamtwertung: 5.

The Wave, Muscat (OMA)

Skipper/ Steuermann: Leigh McMillan (GBR) / Taktiker: Ed Smyth (NZL) / Großsegel-Trimmer: Pete Greenhalgh (GBR) / Vorsegel-Trimmer: Musab Al Hadi (OMA) / Bugmann: Hashim Al Rashdi (OMA)Rang in der Gesamtwertung: 3.

*China Team nimmt als Heimmannschaft an Act 3 mit einer besonderen Einladung teil. Eine solche Heimmannschaft segelt 2013 bei jedem Act mit. Diese Mannschaften werden in der Saisonabrechnung wie ein Team gewertet.

 

www.extremesailingseries.com

 

Die  Extreme Sailing Series Collection von Marinepool ist bei den europäischen Events, im gut sortierten Fachhandel und unter folgender Web-Adresse erhältlich:

www.extreme-sailing-series-store.com

© Lloyd Images

© Lloyd Images

© Lloyd Images

© Lloyd Images