Twitter Facebook

News - Energy Team schließt Kooperation mit Oracle Racing und baut AC72!

06.04.2012

Energy Team France und Oracle schließen Verneinbarung zum Technologietransfer, damit ist der Weg frei zum Bau des AC72

Der französische Herausforderer Energy Team, gemanaged von den Brüdern Loick und Bruno Peyron gab gestern bekannt, dass man mit Oracle Racing ein Lizenzabkommen geschlossen hat und damit Zugang zu Oracle Racings Know-How zum Bau eines AC72 erhält.

Technologie Transfer ist einer der Schlüssel zur Reduktion der Kosten beim 2013 stattfindenden America´s Cup in San Francisco. Energy lizenziert das von Oracle gestellte Basispaket für den Bau eines AC72.

Das historische Übereinkommen ermöglicht es Energy Team einen AC72 zu bauen, bedeutet es doch wesentliche Einsparungen an Zeit und Mitteln, während gleichzeitig gewährleistet ist, dass man über einen konkurrenzfähigen AC72 mit Flügelrigg verfügen wird und beim Louis Vuitton Cup, der im Juli 2013 statt finden wird, dabei sein kann. Der Sieger aus diesem Bewerb wird gegen Oracle Racing im America´s Cup Finale antreten, der Startschuß zur ersten Wettfahrt ist am 7. September.

Energy Team hat sich als ernstzunehmender Herausforderer und erfolgreiches Team in der kleineren AC45 Klasse etabliert, hat man doch in San Diego im November 2011 so manches höher eingeschätzte Team hinter sich gelassen und im Match Race den Finaleinzug, sowie im Fleet Race mit dem dritten Platz das Podium geschafft.

Das französische Team ist somit das 5. Syndikat das einen AC72 bauen wird, die nächste Generation an America´s Cup Jachten, die bis zu 75 km/h schnell sein wird und vor San Francisco gesegelt wird.

Die Regeln für den 34. America´s Cup schreiben vor, dass Teams von anderen Syndikaten über das sogenannte "Shared Design Program" Designs kaufen dürfen, solange dieser Know-How Transfer vor dem 1. Januar 2013 erfolgt.

"Diese Lizenzvereinbarung verändert eine Menge für Energy und hat für uns drei unmittelbare Auswirkungen", sagte Bruno Peyron, der CEO des Teams zum Deal. "Erstens wird es uns erlauben verlorene Zeit gut zu machen, die wir in Sachen Entwicklung auf die Top-Teams hinterher liegen. Einige von ihnen arbeiten ja bereits mehr als zwei Jahre am Design. Zweitens, wenn uns dieser Aufholprozeß gelingt, erlaubt uns das die Finalphase der Herausforderung, d.h. den Louis Vuitton Cup, mit einem Boot zu erreichen, das sich ausgezeichnet schlagen kann. Zu guter Letzt bedeuten die Einsparungen an Geld und Zeit, dass wir unseren potentiellen Partnern, mit denen wir derzeit Gespräche führen, ein extrem vorteilhaftes und konkurrenzfähiges Paket offerieren können, was die Kommunikation und den Return on Investment angeht.".

Schlüsselpunkte der Vereinabarung:

Kommandooperation

Energy Team wird einen AC72 mit dem besten möglichen Designpacket bauen und so spät als möglich vom Stapel laufen lassen. Der Bau wird in der bekannten Multiplast Werft in Frankreich erfolgen, die Fertigstellung plant Energy für März 2013. Drei Monate intensives Training in San Francisco werden folgen, bevor der Louis Vuitton Cup beginnt.

Kostengünstiges Arrangement

Energy Team kann damit seinen Partnern ein unschlagbares kommerzielles Paket für den Einstieg in einen der bekanntesten Events der Welt bieten. Bruno Peyron dazu: "Wir haben eine realistische Strategie. Mit dem best möglichen Design zu unserer Verfügung, glauben wir, die Segelelt im Finale des Louis Vuitton Cups überraschen zu können und dieses Ziel mit einem Budget von 15-16 Millionen Euros für den Zeitraum 2012-2013 erreichen zu können.

Reaktionen

Russell Coutts, CEO ORACLE Racing: "Der nächste America´s Cup dreht sich um die besten Segler und die schnellsten Boote, sowie finanziell machbare Projekte. Dieses Agreement mit Energy erfüllt alle drei Zielvorgaben. Loick und Bruno haben fantastische Ergebnisse auf Katamaranen und Trimaranen erzielt. Mit der richtigen Technologie in Händen, hat das Team das Potential das allerhöchste Niveau im America´s Cup zu erreichen.

Bruno Peyron, CEO ENERGY TEAM: "Diese Vereinbarung zwischen Oracle Racing und Energy Team zeigt, wie sehr sich die Zeiten und die Mentalität im heutigen America´s Cup geändert haben. Ich möchte Russel Coutts für das Vertrauen danken, das er uns gegenüber gezeigt hat. Wir wissen, dass wir alle nötigen Voraussetzungen haben, um erfolgreich zu sein und möglicherweise sogar die große Überraschung zu sein."

Loïck Peyron, Skipper ENERGY TEAM: "Diese historische Vereinbarung ist symbolischer Ausdruck und zeigt ganz klar die Kulturrevolution die im America´s Cup statt findet. Sie ist ein weiterer Schritt vorwärts und ein neuer Weg, an Dinge heran zu gehen, der perfekt die Einstellung der Leute, die nun im America´s Cup engagiert sind, illustriert."

Yann Penfornis, Managing Direktor der Multiplast Werft: “Wir sind natürlich bereit und freuen uns auf den Bau des ersten französischen AC72 Katamaranes. Eine riesige Halle wartet auf den Beginn der Arbeiten und ich hoffe, dass wir mit dem Bau vor Ende Juni beginnen können."

www.energyteam.fr

© Stéphanie Billarant

© Stéphanie Billarant

© Stéphanie Billarant

© Stéphanie Billarant