Twitter Facebook

News - Leigh McMillan schafft das Double – Sieger in Rio und der 2012 Extreme Sailing Series

10.12.2012

 

Leigh McMillan does the double – Act 8 Rio winner and 2012 Extreme Sailing Series Champion
Read the full article online
- Omani double for 2012 Extreme Sailing Series podium places – as Oman Air claim second place behind The Wave, Muscat who are also victorious in the final Act beating Groupe Edmond de Rothschild by just 0.2 points (on 192.2)
- An extraordinary 6th global tour concludes in the perfect and iconic Rio de Janeiro Stadium Sailing venue, the home of the 2016 Olympic Games. Watch the Act wrap-up video here
- Next stop Oman – 8 teams will compete across 3 continents at 8 iconic venues in the 7th season in 2013, kicking off in Muscat on 5th March 2013
The most closely contested finish ever in the six-year history of the Extreme Sailing Series, today saw The Wave, Muscat clinch the final Act victory in Rio de Janeiro by the smallest of margins – just 0.2 points ahead of the French Groupe Edmond de Rothschild. Comfortable going into the final double points race of his Series victory, winning the Act was the challenge and an ecstatic and somewhat shell-shocked McMillan was almost speechless after racing. “We are over the moon. We are absolutely thrilled to win here in Rio, it’s been an extraordinary event. It came right down to the wire. It was a huge team effort, the guys were fantastic throughout the whole season and I am very thankful for them. It’s been magic, and we are one very happy team.”
Coming into the Act, Leigh McMillan, Ed Smyth, Hannah Mills, Peter Greenhalgh and Hashim Al Rashidi were the hot favourites to win the Series – with three Act wins already under their belts they just had to play it safe and finish sixth or above which they did in emphatic style. The battle was for second place and in true Extreme Sailing Series style it came down to the final double points race. With any of the top four teams still capable of winning the Act, the implications for the Series podium were huge, and so the tactics were simple – everyone was out for the win. With only one point between each of the first 3 teams, it would not be clear until the final minute who would get the result they sought. One minute, the Austrian Red Bull Sailing Team led, the next Groupe Edmond de Rothschild and in a blink it could be an Omani boat. In the end it was Pierre Pennec who finished the regatta on a high, winning the final race which bringing his tally for the Act up to an impressive 10 race wins, securing his French team second place in Rio and third place in the 2012 championship. “Despite a slight sense of disappointment Rio has been a great Act. It was very close between the top boats, but we sailed well as a team. We fought well and it was a great competition,” commented Pennec after racing.
In his first year on the Series, Morgan Larson and his Oman Air team have proved themselves a force to be reckoned with, with Act wins in Muscat, Oman and Cardiff UK. A fifth place in the final race today was enough for the Omani team to finish third in Rio and second place on the overall leaderboard – making it an Omani double for 2012. “It was a challenging day, and as I said to the guys just now, it is a testament to the characters of the people on the boat that they’re all fighters and they kept fighting even when things didn’t go our way,” said Larson. “In the end we are really pleased. We did the best we possibly could overall. We have a bright future." It was bitter disappointment for Roman Hagara’s Red Bull Sailing Team who came tantalizingly close to a podium position, losing 2 places in the final few hundred metres, and with it their podium dream.
Rio de Janeiro joins a list of spectacular and iconic locations as an Extreme Sailing Series host venue, that this year has included Acts in Muscat Oman, Qingdao China, Istanbul, Porto, Cardiff in Wales and Nice on the French Riviera. The Series is set to return to the Brazilian city for the next 3 years as the world’s eyes continue to watch the build up to the 2014 FIFA World Cup final and the 2016 Olympic Games.
The sixth year of the Extreme Sailing Series™ closes after 209 races staged across 7 venues and 11 months of global touring this year. The 2013 Series begins in Muscat, Oman on the 5th March with 8 teams (6 returning and 2 new) set to fight for ultimate victory. After 4 years in the Extreme Sailing Series the French ‘boys in blue’ on Groupe Edmond de Rothschild are one team who will not be on the start line in 2013, choosing to focus their efforts on their offshore programme. General Manager of Groupe Edmond de Rothschild, Cyril Dardashti said: “I’d really like to thank and congratulate the OC Sport team for all their hard work, their professionalism and the calibre of the different stages of this World Tour. Our absence from next year’s Extreme Sailing Series doesn’t mean that we won’t return to the circuit at a later date”.
The 2013 venues and dates will be announced before the end of the year, with eight venues, across three continents making it the third consecutive year of truly global touring for the pioneering Stadium Sailing circuit. The final team line up will be announced at the Dusseldorf Boat Show on 20th January.
Extreme Sailing Series 2012 Act 8, Rio de Janeiro, Brazil standings after Day 4, 30 races (09.12.12)
Position / Team / Points
1. The Wave, Muscat (OMA), Leigh McMillan, Ed Smyth, Pete Greenhalgh, Hannah Mills, Hashim Al Rashdi 192.2 points
2. Groupe Edmond de Rothschild (FRA), Pierre Pennec, Arnaud Psarofaghis, Hervé Cunningham, Romain Petit, Bernard Labro 192 points
3. Oman Air (OMA), Morgan Larson, Will Howden, Charlie Ogletree, Andy Maloney, Nasser Al Mashari 181 points
4. Red Bull Sailing Team (AUT), Roman Hagara, Hans Peter Steinacher, Matthew Adams, Pierre Le Clainche, Graeme Spence 179 points
5. SAP Extreme Sailing Team (DEN), Jes Gram-Hansen, Rasmus Køstner, Pete Cumming, Mikkel Røssberg, Jonas Hviid 166 points
6. Alinghi (SUI), Pierre-Yves Jorand, Jean-Christophe Mourniac, Bruno Barbarin, Nils Frei, Yves Detrey 152 points
7. GAC Pindar (GBR), Andrew Walsh, Anna Tunnicliffe, Mark Bulkeley, Adam Piggot, Richard Peacock 129.6 points
8. ZouLou (FRA), Erik Maris, Philip Mourniac, Jean-Sébastien Ponce, Patrick Aucour, Bruno Jeanjean 119 points
9. Team Brasil (BRA), Torben Grael, Alex Welter, Diogo Cayolla, André Mirsky, Marco Grael 92 points
Extreme Sailing Series 2012 Overall Series Results after Act 8, Rio
Position / Team / Points
1. The Wave, Muscat 76.5 points
2. Oman Air 65 points
3. Groupe Edmond de Rothschild 64.5 points
4. Red Bull Sailing Team 59 points
5. GAC Pindar 45.5 points
6. SAP Extreme Sailing Team 42 points
7. Alinghi 35.5 points
8. ZouLou 28 points

 

Marinepool ist "Offizieller Ausstatter für Funktions- und Lifestylebekleidung der Extreme Sailing Series™ und der Oman Sail Team The Wave, Muscat und Oman Air

6. Dezember, Rio de Janeiro, BRA

Leigh McMillan schafft das Double – Sieger bei Act 8 in Rio und Champion der 2012 Extreme Sailing Series.

- Doppelsieg für Oman bei der 2012 Extreme Sailing Series: Oman Air wird Zweiter hinter The Wave, Muscat, das auch den letzten Act vor Groupe Edmond de Rothschild mit 0,2 Punkten Vorsprung gewinnt

- Die sechste Welt-Tour endet in der perfekten Segel-Arena von Rio de Janiero, dem Austragungsort der Olympischen Spiele 2016

- Jens Kroker, dreifacher Medaillengewinner bei den Paralympics, und 470er-Olympionike Patrick Follmann schnuppern Extreme-40-Luft

- Nächste Station Oman – in der siebten Saison werden 2013 acht Teams an acht einzigartigen Orten auf drei Kontinenten antreten. Der Startschuss fällt in Maskat am 5. März 2013

Im engsten Finale in der sechsjährigen Geschichte der Extreme Sailing Series hat The Wave, Muscat am Sonntag in Rio de Janeiro den Sieg mit dem knappsten möglichen Vorsprung von 0,2 Punkten vor Groupe Edmond de Rothschild errungen. Skipper Leigh McMillan konnte das finale Rennen, bei dem die doppelte Punktezahl zu gewinnen war, gelassen angehen, stand sein Sieg in der Jahresendabrechnung doch schon fest. Nach dem Rennen zeigte McMillan sich allerdings überwältigt: „Wir sind völlig hin und weg. Es war ein fantastisches Erlebnis, hier in Rio, bei diesem außerordentlichen Event, zu gewinnen. Es blieb bis zur letzen Minute spannend. Die Leistung des gesamten Teams war entscheidend. Die Mannschaft waren die ganze Saison über fantastisch und ich bin ihr sehr dankbar. Es war großartig und wir sind heute ein überglückliches Team.“

Vor dem Act waren Leigh McMillan, Ed Smyth, Hannah Mills, Peter Greenhalgh und Hashim Al Rashidi als hohe Favoriten auf den Gesamtsieg gehandelt worden. Nachdem sie zuvor schon drei Acts gewonnen hatte, hätte ihnen in Rio ein sechster Platz genügt. Der spannendste Kampf war daher der um den zweiten Platz. Und diese Schlacht wurde, typisch für die Extreme Sailing Series, erst im letzten Rennen, bei dem die doppelte Punktzahl vergeben wurde, entschieden. Jedes der Top-4-Teams hätte zu diesem Zeitpunkt den Act noch gewinnen können, mit entscheidenden Auswirkungen auch auf die Saison-Wertung. Die Kampfansage war daher eindeutig: Jedes Team wollte gewinnen. Ein einziger Punkt trennte die ersten Drei, und es sollte daher bis zur allerletzten Minute spannend bleiben. In der einen Minute lag das österreichische Red Bull Sailing Team an der Spitze, dann übernahm Groupe Edmond de Rothschild die Führung, nur um sie im nächsten Augenblick wieder an ein Boot aus dem Oman abzugeben. Am Ende hatte Pierre Pennec die Nase vorn. Beeindruckende zehn gewonnene Wettfahrten bedeuten Platz 2 in Rio für den Franzosen und den dritten Platz in der Gesamtwertung für 2012. „Trotz einer leichten Enttäuschung war Rio ein großartiger Act. An der Spitze ging es zwischen den Booten sehr eng zu, aber wir haben als Team gut funktioniert. Wir haben gut gekämpft, und es war ein großartiger Wettbewerb“, sagte Pennec nach den Rennen.

In ihrem ersten Jahr in der Series mit Siegen in Maskat (Oman) und Cardiff (Wales) haben Morgan Larson und sein Team Oman Air bewiesen, dass mit ihnen zu rechnen ist. Am Sonntag reichte ein fünfter Platz im Final-Rennen für den dritten Rang in Rio und Platz zwei in der Saisonwertung – das Double für Oman war damit perfekt. „Es war ein Tag voller Herausforderungen, und , wie ich den Jungs gerade gesagt habe, es war ein echter Charaktertest für alle Beteiligten. Die Männer auf dem Boot haben sich als großartiger Kämpfer erwiesen, die immer weiter gekämpft haben, auch wenn es mal nicht so gut für uns lief“, sagte Larson: „Mit dem Gesamtergebnis sind wir total zufrieden. wir haben das Optimum heraus geholt und schauen in eine großartige Zukunft.“ Eine bittere Enttäuschung hielt der Tag hingegen für Roman Hagaras Red Bull Sailing Team bereit, das auf den letzen paar Hundert Metern zwei Ränge verloren und damit einen Platz auf dem Sieger-Podest verpasste.

Rio de Janeiro hat sich mit Act 8 eingereiht unter die einzigartigen Schauplätze und Austragungsorte der Extreme Sailing Series wie Maskat (Oman), Qingdao (China), Istanbul (Türkei), Porto (Portugal), Cardiff (Wales) oder Nizza an der französischen Riviera. Die Series wird in den kommenden drei Jahren nach Rio zurückkehren, der Stadt der Fußball-WM 2014 und der Olympischen Spiele 2016.

Das sechste Jahr der Extreme Sailing Series ist damit nach 209 Wettfahrten an sieben Orten in elf Monaten zu Ende gegangen. Die 2013 Series startet am 5. März in Maskat (Oman) mit acht Teams (sechs etablierten und zwei neuen). Nach vier Jahren in der Extreme Sailing Series werden die französischen „blauen Jungs“ von Groupe Edmond de Rotschild dann nicht mehr dabei sein. Sie werden sich im kommenden Jahr auf ihr Offshore-Programm konzentrieren. Cyril Dardashti, Generral Manger der Groupe Edmond de Rothschild, sagte: “Ich möchte dem OC-Sport-Team danken und gratulieren für seine harte Arbeit, sein Professionalität und für das Kaliber der Veranstaltungen an den unterschiedliche Orten dieser Welt-Tour. Dass wir nächste Jahr bei der Extreme Sailing Series nicht dabei sein werden, bedeutet nicht, dass wir eine Rückkehr zu einem späteren Zeitpunkt ausschließen.“

In Rio besuchten auch zwei deutsche Top-Segler die Series: Jens Kroker, dreifacher Medaillen-Gewinner bei den Paralympics, und Patrick Follmann, Olympiateilnehmer in London im 470er, segelten als Gäste des SAP Extreme Sailing Teams auf einer Extreme 40 mit.

Die Austragungsorte und Zeiten für 2013 werden noch vor Jahresende bekanntgegeben. Mit acht Veranstaltungsorten auf drei Kontinenten wird der Vorreiter des Stadion-Segelns damit im dritten Jahr eine echte Welt-Tour sein. Die Mannschaften werden auf der boot Düsseldorf am 20. Januar bekannt gegeben.

 

Extreme Sailing Series 2012, Act 8, Rio de Janeiro, Brasilien, Gesamtwertung nach Tag 4, 30 Wettfahrten (09.12.12)

Rang / Team / Punkte

1. The Wave, Muscat (OMA), Leigh McMillan, Ed Smyth, Pete Greenhalgh, Hannah Mills, Hashim Al Rashdi 192.2 Punkte

2. Groupe Edmond de Rothschild (FRA), Pierre Pennec, Arnaud Psarofaghis, Hervé Cunningham, Romain Petit, Bernard Labro 192 Punkte

3. Oman Air (OMA), Morgan Larson, Will Howden, Charlie Ogletree, Andy Maloney, Nasser Al Mashari 181 Punkte

4. Red Bull Sailing Team (AUT), Roman Hagara, Hans Peter Steinacher, Matthew Adams, Pierre Le Clainche, Graeme Spence 179 Punkte

5. SAP Extreme Sailing Team (DEN), Jes Gram-Hansen, Rasmus Køstner, Pete Cumming, Mikkel Røssberg, Jonas Hviid 166 Punkte

6. Alinghi (SUI), Pierre-Yves Jorand, Jean-Christophe Mourniac, Bruno Barbarin, Nils Frei, Yves Detrey 152 Punkte

7. GAC Pindar (GBR), Andrew Walsh, Anna Tunnicliffe, Mark Bulkeley, Adam Piggot, Richard Peacock 129.6 Punkte

8. ZouLou (FRA), Erik Maris, Philip Mourniac, Jean-Sébastien Ponce, Patrick Aucour, Bruno Jeanjean 119 Punkte

9. Team Brasil (BRA), Torben Grael, Alex Welter, Diogo Cayolla, André Mirsky, Marco Grael 92 Punkte

 

Extreme Sailing Series 2012, Gesamtwertung 2012 nach Act 8 in Rio

Rang / Team / Punkte

1. The Wave, Muscat 76.5 Punkte

2. Oman Air 65 Punkte

3. Groupe Edmond de Rothschild 64.5 Punkte

4. Red Bull Sailing Team 59 Punkte

5. GAC Pindar 45.5 Punkte

6. SAP Extreme Sailing Team 42 Punkte

7. Alinghi 35.5 Punkte

8. ZouLou 28 Punkte

 

Die  Extreme Sailing Series Collection von Marinepool ist bei den europäischen Events, im gut sortierten Fachhandel und unter folgender Web-Adresse erhältlich:

www.extreme-sailing-series-store.com

 

 

This is how winners look! Leigh McMillan | © Lloyd Images

© Lloyd Images

© Lloyd Images

© Lloyd Images