Twitter Facebook

News - America´s Cup World Series: Marinepool Partner Energy gibt den Ton an

19.05.2012

Marinepool Partner Energy Team in Venedig in Führung

Venedig, Italien: Jugend und Erfahrung führten am ersten Tag der America´s Cup World Series in Venedig, Italien, zum Sieg. War es im ersten Race des Tages der jüngste Skipper, Team Koreas Nathan Outteridge, mit nur 26 Jahren, der das Rennen gewinnen konnte, so war im zweiten Race Erfahrung Trumpf. Loick Peyron, Skipper von Marinepool Partner Energy Team, steuerte sein Team zu einem Comeback Sieg nach schlechtem Beginn.

"Sie einer an! Großartiges Wetter in Venedig, Schnee auf den Bergen und Energy Team (FRA) am Gipfel der Berge, am heutigen Tag", sagte ein überschäumender Loick Peyron nach seinem Sieg. " Das Team hat einen Superjob gemacht. Wir haben immer noch Fehler gemacht, aber weniger als die Gegner, so gewinnt man."

Venedig bot Donnerstag perfekte Wettkampfbedingungen. Thermische Brise vom Meer mit 8 bis 10 Knoten, blauer Himmel. Es war daher keine Überraschung, dass eine enorme Zahl an Zuschauern mit ihren Booten und Yachten den Regattakurs am Lido säumten.

Gesamtführender der Amercia´s Cup World Series ist derzeit Jimmy Spithill von Oracle Team USA, Jimmy hatte allerdings einen wenig zufrieden stellenden Tag. Mit 8 und 4 in den beiden Wettfahrte des Tages ist sein Team nur 7. der Wertung in Venedig. Auch Dean Barker mit Emirates Team New Zealand, im der Gesamtwertung der Saison zweiter hinter Spithill hatte schon bessere Tage, konnte Spithills schlechte Form nicht zu seinem Vorteil nutzen und die eigenen, hoch gesteckten Erwartungen nicht erfüllen. ETNZ ist nach zwei Wettfahrten auf dem vierten Zwischenrang, nur drei Punkte vor Spithill. "Wir machten eine Menge kleiner Fehler, aber diese summieren sich bis zum Ende der Races", lamentierte Spithill, "wir müssen unsere Sinne schärfen und besser werden."

Die Lokalfavortiten von Luna Rossa hatten einen unterschiedlichen Tag. Während Team Piranha, gesteuert von Chris Draper, nur 6. wurde, konnte Paul Campbell James mit Team Schwertfisch und skipper Max Sirena zwei mal in die top 4 segeln und ist insgesamt Zweiter in Venedig.

In den Qualifikationsregatten für die Match Race Meisterschaft schied China Team frühzeitig nach einer Niederlage gegen Oracle Team USA- Bundock aus. Danach waren die Viertelfinalpaarungen alle 2:0 Matches. Energy Team, Artemis, Oracle Spithill und Luna Rossa Piranha segelten in die Semifinali. Die unterlegenen Teams erhalten ihre Endränge nach den Segelanweisungen.

Fleet Racing Championship - Ergebnis nach 2 Wettfahrten

1. Energy Team, 18 Punkte

2. Luna Rossa Swordfish, 16

3. Team Korea, 15

4. Emirates Team New Zealand, 13

5. Artemis Racing, 13

6. Luna Rossa Piranha, 12

7. ORACLE TEAM USA Spithill, 10

8. ORACLE TEAM USA Bundock, 7

9. China Team, 4


Match Racing Championship - Qualifyer und Viertelfinal Ergebnisse

Qualifier 1 - ORACLE TEAM USA - Bundock defeated China Team

QF 1 - ORACLE TEAM USA - Spithill defeated Luna Rossa - Swordfish; 2-0

QF 2 - Luna Rossa - Piranha defeated Team Korea; 2-0

QF 3 - Artemis Racing defeated Emirates Team New Zealand; 2-0

QF 4 - Energy Team defeated ORACLE TEAM USA - Bundock; 2-0

The winners of the Quarter Finals advance to the Semi Finals.


www.energyteam.fr

Source: www.scuttlebutteurope.com

Photos: (c) Jacques Vapillon/Marinepool

© Jacques Vapillon / Marinepool

© Jacques Vapillon / Marinepool

© Jacques Vapillon / Marinepool

© Jacques Vapillon / Marinepool