Twitter Facebook

News - Tour de France à la Voile: die Karten wurden neu gemischt

20.07.2012

Das Oman Team BAE Systems hatte einen sehr guten Tag!

Das Mittelmeer ist nicht nur die neue Spielwiese der Tour de France à la Voile, sondern scheint auch die Positionen neu durchzuwürfeln. Das Oman Team BAE Systems hatte einen sehr guten Tag in den spanischen Gewässern, ebenso wie Bretagne Crédit Mutuel Elite. Courrier Dunkerque 3 und TPM Coych behalten die Führung der Gesamtwertung trotz Fehlstart, aber der Kampf um den dritte Platz ist noch in vollem Gange.

Am morgen wärmten sich die Teams auf und die Gäste genossen den Anblick der M34 und die warmen mediterranen Bedingungen. Courrier Dunkerque 3 gewann das Küstenrennen, erhielt hierfür jedoch keinen Punkt.

Der tatsächliche Wettkampf fand im Anschluss mit zwei technischen Rennen statt, die bei kräftezehrenden 10 bis 14 Knoten Wind ausgetragen wurden. Das erste technische Rennen startete um 12:30 Uhr auf einem 1,5 Meilen langen Kurs. Trotz eines mittelmäßigen Starts konnte sich TPM Coych bei der letzten Marke wieder an die Spitze setzen. BAE Systems wurde zweiter, Bretagne Crédit Mutuel Elite dritter. Courrier Dunkerque 3 wurde vierter - der Skipper Daniel Souben ist für die technischen Rennen im Mittelmeer nicht an Bord seines Bootes.

Beim zweiten Rennen, das sich über einen 1,6 Meilen langen Kurs erstreckte, gab es eine Überraschung: Sowohl Courrier Dunkerque 3 und TPM-Coych waren zu früh über der Startlinie und mussten den Start wiederholen. Dies gelang dem Team aus dem Norden umgehend und so reichte es noch für einen fünften Platz. Das Team aus dem Süden reagierte langsamer und erreichte so nur den neunten Rang.

In ausgezeichneter Form zeigte sich das BAE Systems Team und gewann das zweite Rennen. Île de France machte einen großartigen zweiten Platz und die Amateure auf Ville de Genève Carrefour Prévention wurden dritter.

Das Oman Team BAE Systems, vierter in der Gesamtwertung, ist nun lediglich neun Punkte hinder dem dritten Bretagne Crédit Mutuel Elite. "Ein Renntag von dem jeder Segler nur träumt", sagte der sehr glückliche Alexandre Pallu de la Barrière von BAE Systems. "Wir haben eine tolle Leistung gezeigt, hatten tolle Starts und konnten eine ordentliche Geschwindigkeit halten, die Manöver funktionierten gut und auch unsere Taktik stimmte. Der Tag war wirklich großartig - perfekte Wetterbedingungen in einem großartigen Wettkampf. Durch das zweite Rennen haben nun tatsächlich wieder alle Teams eine offene Tür. Und das fühlt sich gut an."

Geamtwertung nach 23 Rennen:

1 - Courrier dunkerque 3 (FRA 08) - Daniel Souben, 642 pts - SPI BLEU

2 - TPM –COYCH (FRA 07) - Fabien Henry / Tugdual Becquemie,636 pts

3 - Bretagne - Crédit Mutuel Elite (FRA 18) - Nicolas Troussel, 609 pts

4 - BAE Systems (OMA 4) - Cédric Pouligny, 600 pts

5 - Ville de Genève – Carrefour Prévention (SUI 19) - Jérôme Clerc / Elodie Mettraux, 581 pts

6 - Nantes Saint Nazaire - E.Leclerc (FRA 6) - Corentin Douguet, 560 pts

7 - Ile de France (FRA 1) - Vincent Aillaud, 549 pts

8 - BRED / La Normandie (FRA 15), skippé par Arthur Herreman / Baptiste Choquenet, 479 pts

9 - Côtes d´armor Bretagne (FRA 14) - Josselin Le Moine, 464 pts

10 - Tu Delft (NED 1) - Pieter Van Notten, 451 pts

11 - Région de Bruxelles (BEL 2) - Bertrand Pacé, 435 pts

12 - Martinique - Mediabat (FRA 2) - Mathieu Mourès, 419 pts

13 - Iskareen (GER 11) - Christiane Dittmers / Sönke Bruhns, 409 pts

14 - Bienne Voile - SRS (SUI 22) - Lorenz Mueller / François Kunz, 327 pts

15 - Fascinating Seas International (RUS 23) - Leonid Klepikov, 322 pts

www.tourvoile.fr

© Richard Langdon

© Richard Langdon