Twitter Facebook

News - La Solitaire du Figaro: Jeremie Beyou gewinnt in Dieppe, MPs Delahaye Gesamtzweiter

25.08.2011

Jérémie Beyou gewinnt die Etappe nach Dieppe und die Gesamtwertung, Marinepools Delahaye wird Dritter und insgesamt Zweiter

24. August, Dieppe, FRA

Mittwoch, 12:40:01 kreuzte Jérémie Beyou die Ziellinie der 4. und letzten Etappe der diesjährigen La Solitair du Figaro, die die Flotte der Figaro segler von Les Sables d´Olonnes nach Dieppe geführt hatte. Mit dem Sieg in Dieppe, fuhr Beyou seinen dritten Etappensieg in Folge ein. Der BPI skipper krönte sich damit zum Gesamtsieger der Solitaire, eine Regatta die er von Beginn an dominiert hatte.

Mit diesem Sieg gehört er zum exklusiven Kreis jener Skipper die die Solitaire du Figaro zwei mal gewinnen konnten. BPI segelte den 437 Seemeilen langen Kurs in 72 Stunden, 37 Minuten und einer Sekunde. Bei einem der engsten Zieleinläufe, die das Race jemals gesehen hatte, segelten 4 Jachten binnen wenig mehr als 30 Sekunden durchs Ziel. Zweiter der 4. Etappe wurde Paul Meilhat (Macif 2011) mit einem Rückstand von 12 Sekunden, Dritter wurde Fabien Delahaye (Port de Caen Ouistreham), 28 Sekunden zurück und Vierter Erwan Tabarly (Nacarat) mit 35 Distanz auf Beyou.

König Jérémie, mit seinen 35 Jahren bereits zum 12. Mal bei der La Solitaire du Figaro am start, sicherte sich den Sieg zum zweiten Mal nach 2005. Vor ihm gelang das nur großen Selgern wie Armel Le Cléac’h (2003-2010), Nicolas Troussel (2006-2008), Jean-Marie Vidal (1972-1987), Gilles Gahinet (1977-1980), Guy Cornou (1975-1976) und Gilles le Baud (1973-1978). Einzig Stars wie Philippe Poupon (1982-1985-1995), Jean Le Cam (1994-1996-1999) and Michel Desjoyeaux (1992-1998-2007) konnten das in der Vergangenheit mit 3 Gesamtsiegen noch toppen.

 

 

Beyou´s Dominanz über die 4 Etappen wurde kaum jemals ernsthaft gefährdet. Auf der ersten Etappe war er zwischen Perros-Guirec und Caen in Führung gelegen, als er mit seinen nächsten Verfolgern Thomas Rouxel und Nicolas Lunven in ein Windloch segelte und die Führung abgeben mußte. Der Sieg in dieser Etappe ging an Delahaye. Danach gab er die Taktik auf der windigen 470 Seemeilen langen Etappe von Caen nach Dun Laoghair in Irland vor und segelte den Zeitvorsprung heraus, der ihm letztlich den Gesamtsieg brachte. Die dritte Etappe ging von Irland nach Les Sables d´Olonne ging ebenfalls an den BPI Skipper, der bei allen Windverhältnissen hervorragende Bootsgeschwindigkeit und solide Taktik zeigte. Er baute seine Gesamtführung kontinuierlich aus und hielt seine direkten Rivalen clever auf Distanz. Noch eindrucksvoller: Beyou gewann auch alle GMF Preise, die Trophäen für das erste Boot an den Wendemarken der Etappen.

Aufsteigender Segelstar kommt aus dem Marinepool Racing Team

Mit seinem dritten Platz auf der letzten Etappe und dem 2. Rang in der Gesamtwertung der Solitaire ist Fabien Delahaye aus dem Marinepool Racing Team der große Aufsteiger der Saison. Der junge Segler aus Caen gewann die erste Etappe  in seinem Heimrevier und zeigte eindrucksvolle Konstanz mit einem siebten, zweiten und dritten Platz in den folgenden Etappen unter 46 Booten. Insgesamt trennten ihn nur 35 minuten vom Sieg.

Und Bronze geht an...

Erwan Tabarly (Nacarat), der in Dieppe als Vierter ankam, mußte den Zieleinlauf seiner engsten Rivalen abwarten, bevor er seine Bronze Medaille feiern konnte. Für das Gesamtergebnis wurde der Zeitabstand vom jeweiligen Etappensieger aufgerechnet und beide, Nicolas Lunven (Generali) und Thomas Rouxel (Bretagne Crédit Mutuel Performance) ließen auf der letzten Etappe zuviel Zeit liegen um sich einen Podestplatz zu sichern. Sie wurden nur 24. und 22. in Dieppe. Wie eng es trotzdem für Tabarly war, zeigt, dass er in der Gesamtwertung nur 5 Sekunden auf die beiden Franzosen Vorsprung hatte...

Die besten Zehn der Solitaire du Figaro 2011.

1. Jeremie Beyou, BPI

2. Fabrian delahaye, Port De Caen Quisstreham, + 34' 43" overall cumulative time

3. Erwan Tabarly, Nacarat, +01h 07' 59"

4. Nicolas Lunven, Generali, + 01h 11' 21"

5. Thomas Rouxel, Bretagne Credit Mutuel Performance, + 01h 22' 06"

6. Paul Meilhat, MACIF 2011, +01h 35' 47"

7. Thierry Cchabagny, Gedimat, + 01h 46' 49"

8. Morgan Labraviere, Vendee, + 01h 48' 39"

9. Laurent Pellecuer, Atelier D'Architecture Jean Pierre Monier, +01h 48' 56"

10. Anthony Marchand, Bretagne Credit Mutuel Espoir, +01h 56' 13"

Die beiden weiteren Segler aus dem Marinepool Racing Team wurden Gesamt 11.  Romain Attanasio (Saviol) und 35. Mathieu Girolet (Endtreprendre Lafont Presse)

www.lasolitaire.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Courcoux-Marmara/Le Figaro

© Courcoux-Marmara/Le Figaro