Twitter Facebook

News - Sieg für Team Rotoman bei Deutscher Meisterschaft

09.06.2011

Sieg für die Rotoman bei Deutscher Meisterschaft

Berlin, Juni 2011

Spannender hätte das Finale der J/24 German Open vom 3. bis 5. Juni beim Pots-damer Yacht Club auf dem Großen Wannsee nicht laufen können: Gleich vier Boote starteten punktgleich ins finale Rennen, und auch hier fiel die Entscheidung erst auf den letzten Metern vor dem Ziel. Doch dann stand fest, dass sich das Team Rotoman des Druckmaschinenherstellers man-roland mit nur einem Punkt Vorsprung die German Open der größten internationalen Einheitskiel-bootklasse J/24 sichern konnte.

Bereits bei zwei großen Events in Italien konnte das J/24 Team Rotoman um Steuermann Kai Mares dieses Jahr jubeln. Zwar hatte es bei beiden Veranstaltungen nicht ganz zum Sieg gereicht. Aber mit Platz 4 bei der Trafeo Accademia Navale in Livorno und Platz 2 bei Pasquavela in Porto Santo Stefano war die Roto-man-Crew hoch zufrieden, da beide Felder international hoch besetzt waren. Bei der J/24 German Open musste die Rotoman ihr Können allerdings auf einem Binnenrevier gegen Leichtwind-Spezialisten wie Frank Schönfeld und einige Berliner Lokalmatadoren beweisen.

Bei extrem drehenden und schwierigen lokalen Winden schaffte es die Rotoman, am ersten Segeltag nach vier Wettfahrten einen hauchdünnen Zweipunktevorsprung herauszufahren. Die Verfolger: das Ladies-only Team „Vega“ mit Steuerfrau Steffi Köpcke und Taktikerin Stine Paeper, die sich gerade gegen 75 Europes auf dem Bodensee durchsetzen konnte, Frithjof Schade vom Joersfelder Segel-Club aus Berlin sowie, mit leichtem Abstand, Alt-Piratenmeister Frank Schönfeld mit seiner „Henk“-Crew.

Da am zweiten Segeltag aus Mangel an Wind nicht gesegelt wurde, sollte die Entscheidung am Sonntag fallen: Und da wurde gekämpft, um keinen Platz zu verschenken. Das Resultat: Nach den Rennen 4 und 5 waren vier Teams punktgleich, und ein Herzschlagfinale stand bevor.

Das letzte Rennen wurde zum Match-Race zwischen den ersten vier Booten. Nach unzähligen Führungs-wechseln zwischen den Teams und vielen engen, aber fairen Manövern beendete das Führungsquartett das Finalrennen auf den Plätzen 1, 2, 3 und 5.

So gewann die Rotoman zum dritten Mal nach 2006 und 2009 die J/24 German Open. Silber ging an die Vega-Crew von Steffi Köpcke, Bronze an Frank Schönfeld.

Fritz Torneden, der Geschäftsführer der Hamburger manroland Vertriebs- und Service GmbH, war mit der Leistung seines Teams sichtlich zufrieden. Seit nunmehr 13 Jahren steht manroland zu seinem Team Ro-toman und hat sein Engagement für den Segelsport nie bereut. „Verlässliche Partnerschaften sind das Ein und Alles. Nur so kann auf Dauer Höchstleistung gelingen“, so Torneden, selbst aktiver Drachen-Segler. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen für das wichtigste Segelevent in Deutschland, die Kieler Woche. Hier wird die J/24 Klasse wohl abermals mit ca. 40 Booten die größte internationale Flotte stellen, doch diese Herausforderung nimmt das Team Rotoman gerne an.

http://www.team-rotoman.de/

Hintergrundbild: © Magnus Bothe

© Magnus Bothe

© Magnus Bothe