Twitter Facebook

News - Extreme Sailing Series™, Akt 9, Singapur: Der Kampf um den Saisontitel wird härter

09.12.2011

Marinepool ist "Offizieller Ausstatter für Funktions- und Lifestylebekleidung der Extreme Sailing Series™, Team Extreme und Oman Sail

16 Oktober 2011

Der Kampf um den Titel der Saison 2011 wird härter

Bei Halbzeit des letzten und alles entscheidenden Akt 9 der Extreme Sailing Series in Singapur, wird der Kampf um die Krone zunehmend härter geführt. Die Zuseher wurden heute Zeugen höchst dramatischer Momente! Das französische Team Group Edmond de Rothschild und die italienische Luna Rossa schenkten einander nichts, jeder Punkt zählt. Nachgeben ist keine Option, manchmal mit schwerwiegenden Konsequenzen, wie Luna Rossa heute realisieren mußte.

Red Bull hatte die Gesamtführung beim Event in den ersten Races des Tages abgeben müssen, konnte aber in der letzten Wettfahrt des Tages ein Comeback feiern und auch am dritten Tag hintereinander die Gesamtführung verteidigen: "Ich denke es ist das erste Mal, seit wir in der Serie dabei sind, dass wir drei Tage die Wertung anführen und es sieht sehr gut für uns aus", sagte der österreichische Doppelolympiasieger Roman Hagara, Skipper der Bullen.

Die Bedingungen auf der Marina Bay waren - wie schon in den Tage zuvor - eine echte Herausforderung. Instabiler Wind, sowohl was die Stärke als auch die Richtung angeht, dazwischen Gewitter, zwangen die Wettfahrtleitung die Rennen wiederholt zu verschieben. Unabhängig von den Windverhältnissen waren die Rennen eng und hart wie immer. In fünf Wettfahrten wurden ebensoviele Sieger gezählt. Einmal war es der schweizer Newcomer TILT, der gewann, dann Luna Rossa, The Wave, Muscat, Team GAC Pindar und eben im letzten Race Red Bull Extrem Sailing. Aber es war die letzte Wettfahrt des Tages, die das meiste Drama in sich hatte....

Luna Rossa und Groupe Edmond de Rothschild boten sich vom Start bis ins Ziel einen beinharten Zweikampf. Max Sirena´s Team hatte sich einen kleinen Vorteil verschaffen können, machte aber einen haarsträubenden Fehler an der letzten Tonne.: "Wir waren auf den Plätzen Zwei und Drei mit Gitana und wir versuchten, sie ein wenig zu behindern", erzählte Steuermann Paul Campbell James hinterher. "Die Aktion war ein Boomerang, da wir einen Penalty dafür ausfaßten, was uns auf den letzten Platz zurück warf". Die bereits beachtliche Führung der Italiener auf Groupe Edmond de Rothschild schmolz mit deren 2. Rang im letzten Race auf nur noch 8 Punkte. Die Franzosen sind damit wieder im Rennen um den Saisonsieg. "Manchmal kommt es so, man sollte wissen, wann man zurückstecken muß", sagte Paul Campbell-James. "20 Punkte in Führung liegend, wäre es wahrscheinlich besser gewesen, weniger aggressiv vorzugehen. Aber wir sind nicht gut, wenn wir passiv segeln. Wir segeln generell sehr aggressiv und heute ist uns das auf den Kopf gefallen. Diese Tage hatten wir einige enge Situationen mit Gitana, und meist hatten wir das bessere Ende für uns. Jede Wettfahrt ist ein harter Kampf. Aber wir müssen lernen, wann wir nachgeben müssen. Heute lagen wir da falsch."

Die Italiener gaben sich cool, aber für die Franzosen war das Ergebnis psychologisch ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, mit nur 2 Tagen bis zur Entscheidung: "Es war ein großartiges Finish für den heutigen Tag und gut für die Moral des Teams", sagte Skipper Pierre Pennec. "Wir haben noch viel Arbeit vor uns und müssen uns weiter verbessern, wollen wir Luna Rossa schlagen und die Trophäe für 2011 nach Hause nehmen."

Chris Draper und die Crew von Oman Air hatten ihren ersten Sieg in Singapur vor Augen und sahen im letzten Race des Tages bereits wie die sicheren Sieger aus. Der Traum davon war aber jäh zu Ende, als das Team von den Umpires einen Penalty kassierte und vier Teams passieren lassen mußte, während das Team aus dem Oman den Penalty ausführte.

In der Mitte der Rangliste entwickelt sich ein Mehrkampf zwischen Oman Air, deren Teamkollegen The Wave, Muscat, Alinghi und GAC Pindar  - alle für sich starke Teams, während Team Extreme-The first Club und TILT mit 52 Punkten am Ende des Feldes gleichauf liegen.

Während der verbliebenen 2 Tage in Singapur sind noch jede Menge Punkte zu vergeben. Max Sirena, Skipper der Luna Rossa bemerkte philosophisch: "Wir haben noch viele Wettfahrten vor uns und alles kann passieren. Morgen ist ein neuer Tag und ich denke, wir werden bis zum letzten Rennen nicht wissen, wer die Serie gewinnen wird."

Nach den Rennen des Tages gaben Dean Barker, Chris Draper und Roman Hagara einen Einblick in die Anfänge ihrer Segelkarrieren. Die Weltklassesegler und der Olympiasieger hatten eine interessierte Runde von etwa 80 Zusehern, darunter viele junge Segelfans, die vom Segelverband Singapurs geladen waren.

Extreme Sailing Series Akt 9, Finale, Singapur Gesamt wertung nach 14 Wettfahrten

(9.12.11)Position / Team / Points

1st Red Bull Extreme Sailing (AUT), Roman Hagara / Hans Peter Steinacher / Matt Adams / Craig Monk 96 points

2nd Luna Rossa (ITA), Max Sirena / Paul Campbell-James / Alister Richardson / Manuel Modena 93 points

3rd Emirates Team New Zealand (NZL), Dean Barker / Glenn Ashby / James Dagg / Jeremy Lomas 91 points

4th Groupe Edmond de Rothschild (FRA), Pierre Pennec / Christophe Espagnon / Thierry Fouchier / Hervé Cunningham 85 points

5th Oman Air (OMA), Chris Draper / Kinley Fowler / David Carr / Nasser Al Mashari 80 points

6th The Wave, Muscat (OMA), Leigh McMillan / Kyle Langford / Nick Hutton / Khamis Al Anbouri 78 points

7th Alinghi (SUI), Tanguy Cariou / Yann Guichard / Nils Frei / Yves Detrey 75 points

8th Team GAC Pindar (GBR), Ian Williams / Mark Bulkeley / Andrew Walsh / Matt Cornwell 68 points

9th Team Extreme – the first club™ (FRA), Sébastien Col / Jean-Christophe Mourniac / Franck Citeau / Christophe André 52 points

10th Team TILT (SUI), Alex Schneiter / Charles Favre / Arnaud Psarofaghis / Nicolas Heintz 52 points

www.extremesailingseries.com

Die Extreme Sailing Series Kollektion von Marinepool ist unter der folgenden Adresse online erhältlich:

www.extreme-sailing-series-store.com

© Lloyd Images

© Lloyd Images

© Lloyd Images