Twitter Facebook

News - Extreme Sailing Series™, Akt 7: Ab morgen Stadionsegeln in Nizza, Red Bull in Führung

29.09.2011

Marinepool ist "Offizieller Ausstatter für Funktions- und Lifestylebekleidung der Extreme Sailing Series™ und Team Extreme

29th September 2011

Ab morgen Stadionsegeln in Nizza, Red Bull verteidigt Führung bei Akt 7

Der österreichische Skipper Roman Hagara und sein Red Bull Extreme Sailing Team konnten am heutigen 2. Tag von Akt 7 der Extreme Sailing Series™ in Nizza, FRA, ihre Führung verteidigen. Diese schmolz jedoch auf nur noch 1,5 Punkte zusammen. Morgen wird das Race Village für die Öffentlichkeit frei zugänglich und die Rennen werden im Stadion Modus ausgetragen, eine Webcam zeigt Bilder der Races live über die EXSS Website.

Die Action begann heute bereits früh. Race Director Gilles Chiori sandte die 11 Extreme 40 bereits morgens auf den Kurs, um den ablandigen Nordwestwind auszunützen. Der englische Superstar Ben Ainslie auf Omanair gewann das erste Rennen, Paul Campbell James und Luna Rossa die zweite Wettfahrt, ehe der Wind einschlief und weitere Races unmöglich machte.

Der Nachmittag brachte aber wieder Klasse Bedingungen und die Wettfahrtserie konnte fortgesetzt werden, der Wind war stark genug, um die Kats einen Rumpf aus dem Wasser heben zu lassen. Die Wettfahrten waren gewohnt eng und heiß umkämpft, der Sieg oft erst auf den letzten Metern entschieden.

Besonders das vierte Race des Tages war unglaublich knapp und ein beinharter Wettkampf zwischen Amerca´s Cup Sieger Alinghi und Red Bull Extreme Sailing: "Es war wirklich verrückt", sagte Alinghi Skipper Tanguy Cariou. "Es ist sehr ungewöhnlich solche Situationen in unserem Sport zu sehen.... Es war ein wirkliches Fotofinish, wie man es sonst nur in der Leichtathletik oder bei Radrennen sieht. Sogar wir an Bord konnten beim besten Willen nicht sagen, ob wir die Linie vor oder nach den Bullen kreuzten."

Während der Pressekonferenz vor nationalen und internationalen Medien beschrieben die Steuerleute die Rennen als "aufreibend und sehr eng", insbesondere bei den vorherrschenden Leichtwindbedingungen. "Es ist ein wirklicher Test für die Teamwork", meinte Ben Ainslie. "Wenn es windig ist, ist das Segeln auf diesen Kats körperlich sehr anstrengend, bei Leichtwind muß man tief durchatmen und zusehen, dass man konzentriert bleibt und Ergebnisse erzielt."

Die ersten Wettfahrten des Nachmittags wurden bei der typischen, leichten Brise vom Meer gesegelt, die man vom Mittelmehr kennt. Luna Rossa zeigte die Form, die die italienische Jacht am Vortag vermissen ließ und gewann zwei Wettfahrten. Auch Team GAC Pindar war in Form und fand eine Siegformel, die Skipper Ian Williams so beschrieb: "Vermeide im Abwind von anderen Booten zu segeln". So simpel sich das anhört, mit dieser Strategie gewann Williams ein Race und konnte sich in die Mitte der Gesamtwertung vor arbeiten.

Das letzte Race des Tages brachte die Entscheidung im Zwischenstand vor den Stadion Rennen. Terry Hutchinson auf Artemis Racing hatte einen perfekten Start, schätze die Laylines ebenso ideal ein und ersegelte eine solide Führung vor Alinghi. Groupe Edmond de Rothschild war Dritter, gefolgt von Red Bull und Luna Rossa einen weiteren Platz dahinter. Die Positionen blieben bis ins Ziel unverändert, was Hagara in der Zwischenwertung die Führung behalten ließ. Luna Rossa machte an diesem Tag den größten Sprung nach vorne und verbesserte sich vom 8. auf den 3. Gesamtrang. "Wir hatten einen super Tag", war Paul Campbell James erfreut, "irgendwas ist da mit dem zweiten Tag bei den Serien. Da kommen wir in Gang. Wir hatten heute viele Dreher und es war sehr schwer gut zu segeln. Wir sind immer noch in Schlagdistanz zu den Führenden, was für uns momentan das Wichtigste ist. Morgen ist alles offen. Wir freuen uns auf Stadion Rennen an einem der schönsten Plätze, an denen wir bisher gesegelt sind. Der Strand ist voller Zuseher, der VIP Bereich großartig, es wird ein Klasse Tag werden."

Pierre Pennecs französiches Team bleibt in der Gesamtwertung auf Platz 2. Ben Ainslie auf Oman Air ist nur einen Punkt vor seinem Teamkollegen von Oman Sail, Leigh McMillan auf The Wave, Muscat, der sich in Nizza unerwartet schwer tut: "Wir haben uns auf die unterschiedlichen Bedingungen zu den vergangenen Events nicht einstellen können. Wer sich am schnellsten umstellt, ist vorne", kommentierte McMillan. Team Extreme Nice Cote d´Azur, mit Skipper Jean-Pierre Dick, ist nun ans Ende des Feldes zurück gefallen, einen Platz hinter Niceforyou aus Italien. Aber der Neuling im Feld war immer realistisch was seine Chancen anging. Gegenüber den besten der Welt zu bestehen, braucht Erfahrung und Training.

 

Extreme Sailing Series Act 7, Nice, France standings after 12 races (29.9.11)

Position / Team / Points

1st Red Bull Extreme Sailing (AUT), Roman Hagara / Hans Peter Steinacher / Will Howden / Craig Monk 90.5 points

2nd Groupe Edmond de Rothschild (FRA), Pierre Pennec / Christophe Espagnon / Thierry Fouchier / Hervé Cunningham 89 points

3rd Luna Rossa (ITA), Max Sirena / Paul Campbell-James / Alister Richardson / Manuel Modena 88 points

4th Alinghi (SUI), Tanguy Cariou / Yann Guichard / Nils Frei / Yves Detrey 85.5 points

5th Artemis Racing (SWE), Terry Hutchinson / Sean Clarkson / Morgan Trubovich / Julien Cressant, 84 points

6th Team GAC Pindar (GBR), Ian Williams / Mischa Heemrskerk / Andrew Walsh / Brian MacInnes 73 points

7th Oman Air (OMA), Ben Ainslie / Kinley Fowler / David Carr / Nasser Al Mashari 60 points

8th The Wave, Muscat (OMA), Leigh McMillan / Kyle Langford / Nick Hutton / Khamis Al Anbouri 59 points

9th Emirates Team New Zealand (NZL), Dean Barker / Adam Beashel / Jeremy Lomas / Chris McAsey 56 points

10th Niceforyou (ITA), Alberto Barovier / Stefano Rizzi / Daniele De Luca / Simone de Mari 54 points

11th Team Extreme Nice Côte d’Azur (FRA), Jean-Pierre Dick / Jérémie Beyou / Billy Besson / Arnaud Jarlegant 52 points

www.extremesailingseries.com

 

Marinepool wird in Nizza mit einem Event Shop vor Ort sein, in dem die exklusive Extreme Sailing Series Kollektion erhältlich ist. Die Kollektion wird auch online unter der folgenden Adresse verkauft:

www.extreme-sailing-series-collection.com

© Lloyd Images

© Lloyd Images

© Lloyd Images