Twitter Facebook

News - Extreme Sailing Series™: Überschlag von "Aberdeen Asset Management"

08.08.2011

Marinepool is "Official Technical and Lifestyle Clothing Supplier to the Extreme Sailing Series™

8. August, Cowes, Großbritannien

3. Tag: Kenterung des Extreme 40 "Aberdeen Asset Management"

Es war ein weiterer Tag mit packender Action und viel Wind, bei der Extreme Sailing Series. Nach der gestrigen Kollision zwischen Artemis Racing und Groupe Edmond de Rothschild gab es heute eine Fortsetzung der Starkwindbedingungen. Spekatuläres Segeln mit dem Höhepunkt im sechsten Race des Tages, als "Aberdeen Asset Management" bei 20-25 Knoten Wind den Katamaran bis ans Limit und darüber hinaus pushte und mit einem Überschlag nach vorne bezahlte.

Das britische Extreme40 Team um John Pink, rauschte mit einem Reff und Gennaker den Solent hinunter, flankiert vom italienischen Niceforyou Team und Roman Hagara´s Red Bull Extreme Sailing, als eine starke Böe all drei Boote beinahe gleichzeitig traf. Ohne Platz zum ausweichen bohrten sich die Büge von "Aberdeen Asset Management" in den aufgewühlten Solent, das Heck stieg steil in den Himmel und der Kat überschlug sich nach vorne: "Wir dachten wir hätten das Boot unter kontrolle und könnten mehr ans Limit gehen als die Tage zuvor", sagte John Pink. "Auf dem Vorwind waren wir alle sehr knapp zusammen, als uns von hinten mehr Wind traf. Wir konnten nirgends hin ausweichen und dann war es auch schon vorbei!" Die vier Segler (John Pink, Rick Peacock, GregoryHomann, John Gimson) klammerten sich an das Netz des Trampolins und alle blieben bei der Kenterung unverletzt. Die erfahrenen Olympiasegler Pink und Peacock hatten bis zu diesem Zeitpunkt eine fantanstische Vorstellung bei ihrem Debut auf den Extreme40 gezeigt und fuhren am heutigen Tag sogar 2 Podiumsplätze ein. "Wir waren glücklich mit unserer Leistung, konnten uns ständig steigern und wagten uns weiter ans Limit. Hoffentlich können wir das Boot bis morgen reparieren und wieder am Start sein", setzte Pink fort. "Wir werden wohl die ganze Nacht am Boot arbeiten müssen. Da ganze Rigg muß kontrolliert und neu montiert werden. Wir hoffen das es keine zu großen Schäden hat, dann sind wir morgen mit eine wenig Glück wieder dabei."

 

 

Einmal mehr wurde die Flotte an Extreme 40 in zwei Gruppen geteilt und auf den Stadion Kurs vor dem Egypt Point vor Cowes gesandt. Allerdings reduziert um Artemis Racing, das Team war nicht in der Lage das schwer beschädigte Boot nach dem gestrigen Crash zu reparieren und mußte Akt 5 aufgeben. Im ersten Race war es Lokalmatador Leigh McMillan am Ruder von The Wave, Muscat, der als erster die Ziellinie überquerte. The Wave zeigte perfekte Teamwork und spielte bei Starkwind die gaze Routine aus. Zweite wurde Aberdeen Asset Management. Im zweiten Race legte das zweite Omanische Team Omanair vor und siegte knapp vor GAC Pindar. Race 3 ging an Groupe Edmond de Rothschild. Ein Comeback nach Maß, hatten die Franzosen das eben erst über Nacht reparierte Schiff, gestern wurde dieses noch mit auseinander klaffendem Backbordbug in den Hafen geschleppt, erst 2 Stunden vor dem Race gekrant. Pierre Pennec hatte in eienm hart umkämpften Race den Bug vorne, gefolgt von Niceforyou. Team GAC Pindar und Luna Rossa waren die weiteren Sieger des Tages, einziges Boot mit zwei Wettfahrtsiegen blieb an Tag 3 The Wave, Muscat aus dem Oman.

Nach drei Tagen und 16 Wettfahrten führt das ehemalige America´s Cup Team Luna Rossa bei Akt 5 der Extreme Sailing Series. Groupe Edmond de Rothschild, nach Wiedergutmachung für die verlorenen Races gestern nach dem Crash, liegt auf Rang zwei, gefolgt von The Wave, Muskat.

Die "Boxengasse" wird auch heute wieder die ganze Nacht beschäftigt sein, um Aberdeen Asset Management ein neues Rigg zu verpassen und man wird alles tun um das Team des Event Sponsors wieder an den Start zu bekommen.

Extreme Sailing Series Akt 5 bei der Aberdeen Asset Management Cowes Week

Gesamtergebnis nach 16 Rennen,  3. Tag (8.8.11)

Position / Team / Skipper & crew / Punkte

1. Luna Rossa (ITA), Max Sirena / Paul Campbell-James / Alister Richardson / Manuel Modena 74 Punkte

2. Groupe Edmond de Rothschild (FRA), Pierre Pennec / Christophe Espagnon / Thierry Fouchier / Hervé Cunningham 73.4 Punkte*

3. The Wave, Muscat (OMA), Leigh McMillan / Kyle Langford / Nick Hutton / Khamis Al Anbouri 68 Punkte

4. Team GAC Pindar (GBR), Ian Williams / Mischa Heemskerk / Andrew Walsh / Jono Macbeth 57 Punkte

5. Red Bull Extreme Sailing (AUT), Roman Hagara / Hans Peter Steinacher / Will Howden / Luke Cross 52 Punkte

6. Alinghi (SUI), Tanguy Cariou / Yann Guichard / Nils Frei / Yves Detrey 51 Punkte

7. Oman Air (OMA), Sidney Gavignet / Kinley Fowler / David Carr / Nasser Al Mashari 46 Punkte

8. Niceforyou (ITA), Alberto Barovier / Stefano Rizzi / Daniele de Luca / Simone de Mari 35 Punkte

9. Emirates Team New Zealand (NZL), Adam Beashel / Richard Meacham / Andrew McLean / Chris Ward 35 Punkte

10. Aberdeen Asset Management (GBR), John Pink / Rick Peacock / Greg Homann / John Gimson 31 Punkte

11. Artemis Racing (SWE), Santiago Lange / Andy Fethers / Michele Ivaldi / Phil Jameson 21 Punkte

12. Team Extreme (EUR), Roland Gaebler / Nahid Gaebler / Benedikt Wenk / Dan Morris 16 Punkte

*Wiedergutmachung


Weitere Informationen, Fotos und Live TV auf  www.extremesailingseries.com

Die offizielle Extreme Sailing Series™ Kollection von Marinepool erhalten Sie unter: www.extreme-sailing-series-store.com

Eins… © Lloyd Images

Zwei… © Lloyd Images

Drei… © Lloyd Images