Twitter Facebook

News - Extreme Sailing Series™, 4. Tag: Ruhe nach dem Sturm bringt neue Führung

16.04.2011

Marinepool ist "Offizieller Ausstatter für Funktions- und Lifestylebekleidung der Extreme Sailing Series™

2. Akt, Qingdao, China, 16. April 2011

Der vorletzte Tag von Akt 2 in Qingdao China, der lokalen Stiftung Wei Chen für benachteiligte Personen gewidmet, zeigte sich als Ruhe nach dem Sturm. Oder wohl eher Pause zwischen den Stürmen, sind doch für morgen wieder stürmische Bedingungen vorausgesagt. Bei Leichtwind segelte die 11 Boote starke Flotte auf der rechten Seite der Fushan Bay vor einer tausende Zuschauer zählenden Menge. Max Sirena´s Luna Rossa sieghe in der letzten Wettfahrt des Tages und übernahm die Gesamtführung von Dean Barker´s Team Emirates New Zealand, nun Punktegleich mit Alinghi, beide 3 Punke hinter den führenden Italienern. "Es war unser erster wirklich schlechte Tag und wir mußten dafür bezahlen." Barker´s Team wird über Nacht in sich gehen und die Fehler analysieren. Nach konstant guten Ergebnissen kosteten die schlechten Resultate des Tages wertvolle Punkte und die Führung.

Nach dem aktionreichen Tag gestern, mit 4 Kenterungen, einer harten Kollision und einem Mastbruch, war für die Techniker eine schlaflose Nacht angesagt, um die Boote für die heutigen Wettfahren wieder flott zu bekommen - und die Nachtschicht war erfolgreich. Für die Segler war der heutige Tag "Business as usual" und der ganze Circuit freute sich Oman Airs David "Freddie" Carr auf den Zuschauerrängen zu sehen. Carr war bei einer Kollision zwischen den beiden Omani Booten hart in die Wanten seiner Jacht geschleudert und musste die Nacht im Hospital zur Beobachtung verbringen. Nach der Entlassung heute Morgen führte ihn sein erster Weg sofort ins Segelstadion!

Am heutigen Samstag wurden verschiedene Formate gesegelt, darunter Match Race, dann Speed-Duelle auf gerader Strecke und danach vier Fleet Races. Die Wettfahrten wurden vor der imposanten Skyline von Qingdao inklusive der vierflammigen Skulptur im Zentrum des 4. Mai Platzes gestartet und waren von wenig Action aber umso mehr Taktik gekennzeichnet. Luna Rossas Leistung war herausragend und das Team sichtlich erfreut: "Wir sind das erste Mal in diesem Jahr in Führung, wir könnten nicht glücklicher sein", sagte Steuermann Paul Campbell-James, im Vorjahr Skipper von Gesamtsieger The Wave, Muskat. "Wir waren in den letzten Tagen immer bei den ersten Booten, aber machten immer wieder Fehler. Heute nicht - das Team hat einen unglaublichen Job erledigt. Es ist vielleicht schwer zu verstehen, aber bei diesen Bedingungen zu segeln ist genauso intensiv wie gestern."

Für den morgigen Finaltag ist alles offen. Wir können uns also auf ein Gigantenduell und harte Races um den Double Star Cup freuen. Luna Rossa geht mit 165 Punkten in den Finaltag, dicht gefolgt von ETNZ und Alinghi mit 162 Punkten. Am letzten Tag werden bis zu 8 Races gesegelt, für den Sieger gibt es jeweils 11 Punkte, im Finale des Tages sogar 22. "Es ist ein großartiges Gefühl heute in Führung zu sein, aber wir liegen alle sehr knapp zusammen", meinte Campbell-James. "Morgen wird ein großer Tag und es kann noch viel passieren, insbesondere mit der Schlechtwetterfront, die morgen über Qingdao hinweg ziehen wird." Aufgrund der Wettervorhersage wird morgen etwas früher, nämlich bereits um 11:00 Uhr Lokalzeit gestartet. Für den Nachmittag ist Wind bis zu 35 Knoten angesagt.

Das schweizer Team Alinghi hatte ebenfalls einen exzellenten Tag - drei Siege, sowie ein zweiter Platz aus insgesamt sechs Wettfahrten rückten das Team punktegleich mit ETNZ auf Platz 3. "Wir sind wirklich glücklich heute Abend. Unser Ziel war an den führenden Booten dran zu bleiben", sagte Yann Guichard, der Steuermann. "Ich bin zuversichtlich für morgen, wir verbessern uns seit dem ersten Tag und die Stimmung an Bord ist sehr, sehr gut."

Gleich hinter den Top 3 liegt mit 146 Punkten das französische Team Group Edmond de Rothschild, dahinter liegt mit 144 Punkten das österreichische Team Red Bull Extreme Sailing. Alle fünf Boote haben noch die Change auf dem Gesamtsieg, wichtig wird dabei das letzte Race von Act 2 sein, bei dem doppelte Punkte vergeben werden.

Sogar Artemis auf Platz 6, mit 114 Punkten, hat noch mathematische Chanced auf den Titel, wird aber eher unter Druck von The Wave, Muscat, und Team Extrem stehen. Letztere feierten heute mit der neuen chinesischen Crew William Wu an Bord den zweiten Sieg auf dem Circuit.

Die Segler sehen dem morgigen Tag mit Nervenanspannung entgegen, der vorausgesagte Starkwind lässt angesichts der gestrigen Geschehnisse niemanden kalt: "Für Morgen ist alles offen. Die Vorhersage ist ähnlich wie für gestern. Starkwind. Aber am Ende des Tages ist die Strategie immer die gleiche. Mach dein Ding, gibt dein Bestes und fahre als erster über die Zielline."

Zusammenschnitt der dramatischen Kenterungen des Vortages:

 


Extreme Sailing Series Act 2 Qingdao
Gesamtwertung nach Tag 4 (16.4.11)

Position / Team / Skipper & crew / Punkte

1. Luna Rossa (ITA), Max Sirena / Paul Campbell-James / Alister Richardson / Manuel Modena 165 points

2. Emirates Team New Zealand (NZL), Dean Barker / Glenn Ashby / Jeremy Lomas / Richard Meacham 162 points

3. Alinghi (SUI), Tanguy Cariou / Yann Guichard / Nils Frei / Yves Detrey 162 points

4. Groupe Edmond de Rothschild (FRA), Pierre Pennec / Christophe Espagnon / Thierry Fouchier / Hervé Cunningham 146 points

5. Red Bull Extreme Sailing (AUT), Roman Hagara / Hans Peter Steinacher / Will Howden / Craig Monk 144 points

6. Artemis Racing (SWE), Santiago Lange / Rodney Ardern / Morgan Trubovich / Andy Fethers 114 points

7. The Wave, Muscat (OMA), Torvar Mirsky / Kyle Langford / Nick Hutton / Khamis Al Anbouri 111 points

8. Team Extreme (EUR), Roland Gaebler / Bruno Dubois / Sebbe Godefroid / William Wu 101 points

9. Niceforyou (ITA), Alberto Barovier / Mark Bulkeley / Daniele de Luca Simone de Mari 94 points

10. Oman Air (OMA), Sidney Gavignet / Kinley Fowler / David Carr / Nasser Al Mashari 90 points

11. Team GAC Pindar (GBR), Ian Williams / Brad Webb / Gilberto Nobili / Jono Macbeth 37 points

 

www.extremesailingseries.com

Das MP gesponsorte Team Extreme freut sich über einen Wettfahrtsieg?© Lloyd Images

© Lloyd Images

Kinder der Wei Chen Stiftung wurden zum Event eingeladen?© Lloyd Images