Twitter Facebook

News - World Match Race Tour: Mathieu Richard wird 'King of the Mountain'

06.09.2010

Marinepool´s Mathieu Richard wird zum "King of the Mountain"

St. Moritz, Schweiz: Mathieu Richard (FRA) aus dem Französischen Match Racing Team und Marinepool Racing Team Segler, gewann den prestigereichen "King of the Mountain" Titel beim St. Moritz Match Race. Damit machte der Franzose einen großen Schritt in Richtung ISAF Match Racing Weltmeisterschaft.

Nachdem der Wind mit dem St. Moritz Match Race die ganze Woche ein böses Spiel getrieben hatte, wehte der Maloja Wind am letzten Tag mit aller Kraft und sorgte für genau jene spektakulären Match Races, für die die ISAF World Match Racing Tour bekannt ist.

Richard, obwohl im Lauf der Woche nicht immer in Topform, zeigte seine Klasse, als es am wichtigsten war und ersegelte hart erkämpfte Siege gegen die härtesten Rivalen. Als die beiden britischen Skipper, der dreifache Olympiasieger Ben Ainslie (GBR) TEAMORIGIN und der zweifache ISAF Match Racing Weltmeister Ian Williams (GBR9 Team GAC Pindar, jeweils ihre ersten Semifinale gewannen, sah es nach einem rein britischen Finale aus.

Richard hatte jedoch keine Absicht zweite Geige zu spielen und führte gegen Ainslie im zweiten Semifinalrace um den ganzen Kurs. Im letzten Semifinale hatte Richard nach einem Vorfall einen Penalty zu Buche stehen, es schien als sei seine einzige Chance zu versuchen,  Ainslie an der letzten Bahnmarke einen Penalty anzuhängen. Richards Blu 26 fand aber statt dessen einen Windstrich, der ihm ausreichend Zeit gab den Penaltydreher auszuführen und vor dem Briten ins Ziel zu kommen.

In der Zwischenzeit hatte im anderen Semifinale der Neuseeländer Minoprio mit einem Manöver an der Luvtonne Williams gleich 2 Penalties beschert und auch dort stand es vor dem letzten Race 1:1. Williams fand seine Konzentration wieder und ein überaus knappes Race sah den Briten als ersten über der Ziellinie und im Finale.

Die Bühne war frei für ein britisch-französisches Finale. Beide gewannen je ein Race im Finale und es schien nach der Woche nur passend, dass der unvorhersagbare Wind in der letzten Wettfahrt des Finales seine Rolle spielen sollte. Richard nahm eine Folge von Böen und Drehern perfekt mit und konnte eine Führung von fünf Bootslängen heraussegeln, die ihm nicht mehr zu nehmen war. Lohn einer harten und kalten Woche war der Titel "King of the Mountain" und ein Siegerscheck über 36.000 Franken Preisgeld.

Richard meinte nach dem Finale: "Ich war ziemlich unglücklich, nachdem wir das erste Rennen im Finale gegen Williams verloren hatten. Ich war sehr aufgeregt gewesen und machte Fehler, hatte kein gutes Gefühl. Aber wir rissen uns am Riemen, änderten unsere Einstellung und konnten das Match noch drehen. Wir fahren zum nächsten Race nach Dänemark mit einem guten Vorsprung in der Gesamtwertung und sind uns bewußt, dass in der Weltmeisterschaft noch alles offen ist. Im Moment sind wir jedenfalls überglücklich!"

Mit dem Wechsel nach Dänemark kann es gut sein, dass die nächsten paar Wochen nicht nur das Ergebnis der diesjährigen World Match Racing Tour bestimmen werden, sondern sogar die Zukunft des Match Racing, stehen doch die Ankündigungen hinsichtlich des nächsten America´s Cup unmittelbar bevor, welche in St. Moritz bereits eines der heißesten Themen waren.

Endergebnis St. Moritz Match Race

1. Mathieu Richard, FRA, French Match Racing Team, 25 points 
2. Ian Williams, GBR, Team GAC Pindar, 20 
3. Adam Minoprio, NZL, BlackMatch Racing, 15 
4. Ben Ainslie, GBR, TEAMORIGIN, 12 
5. Bertrand Pace, FRA, Aleph Sailing Team, 10 
6. Bjorn Hansen, SWE, Hansen Global Team, 8 
7. Damien Iehl, FRA, French Match Racing Team, 6 
8. Francesco Bruni, ITA, Azzurra, 4 
9. Torvar Mirsky, AUS, Mirsky Racing Team 
10. Eric Monnin, SUI, Swiss Match Race Team 
11. Johnie Berntsson, SWE, Berntsson Sailing Team 
12. Jerome Clerc, SUI, Team CER Geneve

2010 ISAF World Match Racing nach 6 von 9 Events

1. Mathieu Richard, FRA, French Match Racing Team, 96 points 
2. Ian Williams, GBR, Team GAC Pindar, 72 
3. Adam Minoprio, NZL, ETNZ/BlackMatch Racing, 69 
4. Torvar Mirsky, AUS, Mirsky Racing Team, 60 
5. Ben Ainslie, GBR, TEAMORIGIN, 57 
6. Francesco Bruni, ITA, Azzurra, 45 
7. Peter Gilmour, AUS, YANMAR Racing, 43 
8. Jesper Radich, DEN, Radich Racing Team, 40 
9. Magnus Holmberg, SWE, Sigma Racing Team, 29 
10. Bjorn Hansen, SWE, Hansen Global Team, 23

 

ISAF World Match Racing Tour

© Ian Roman / WMRT

© Ian Roman / WMRT

© Ian Roman / WMRT

© Ian Roman / WMRT