Twitter Facebook

News - Louis Vuitton Trophy Dubai - Zusammenfassung Tag 3

17.11.2010

 

Marinepool is "Official Merchandiser of Louis Vuitton Trophy Dubai"
Zusammenfassung 3. Tag
Auch Tag 3 brachte eine Startverschiebung bis sich der Wind stabilisiert hatte aber danach Bilderbuch-Segelwetter. Blauer Himmel bei 8 Knoten Wind aus Nordwest
Flight Eins, Race Eins
All4One siegt gegen Mascalzone Latino Audi in 0:22 - Gavin Bradys Wettfahrt gegen Sebastien Col war vorüber bevor sie gestartet wurde. Mascalzone Latino Audi hatte einen Frühstart, der Col, auf anderem Bug gestartet, eine frühe 90 m Führung schenkte. Dieser bedeutete eine Zeitdifferenz von 38 Sekunden an der Luvtonne, den das deutch-französische Team weiter ausbauen konnte. Eine mißlungenes Spinnaker-Bergemanöver am Gate kostete All4One zwar wertvolle Zeit, Col konnte aber 100m Vorsprung ins Ziel retten.
Flight Eins, Race Zwei
BMW Oracle gewinnt gegen Synergy Russian Team in 0:58  - James Spithill gelang es bei der Annäherung an die Startlinie eine Minute vor dem Start seine BMW Oracle richtig zu positionieren und Francesco Bruni und Synergy Russian Team über die Startlinie zu zwingen. Die Russen mußten zurück segeln, währen Spithill mit einem 70m Vorsprung auf und davon segelte und im Ziel einen Vorsprung von 300m hatte.
Flight Zwei, Race Eins
All4One siegt geben Mascalzone Latino Audi in 0:13 - Gavin Brady legte einen idealen Start hin, mit vollem Speed über die Linie und in Lee von All4One. das deutsch-französische Team war gezwungen weg zu wenden und Brady folgte ihm auf die rechte Seite des Kurses bis zum Anlieger. An der Tonne waren die Italiener eine Bootslänge voraus. Der Vorwind sollte für All4One die Wende bringen. Mascalzone mißlang eine Halse, die Front des Spinnakerbaums fiel ins Wasser und bremste die Yacht und Col konnte die Italiener überholen. Die Führung gabe der erfahrene Match Racer nicht mehr aus der Hand.
Flight Zwei, Race Zwei
BMW ringt Synergy Russian Sailing mit 0:15 nieder - Francesco Bruni brachte James Spithill an den Rand einer Niederlage und war drauf und dran dessen perfektes Ergebnis - er ist bisher ohne Niederlage im Event - zu zerstören. An der Leetonne gelang es den Russen sich die Innenposition zu sichern, leider trug ihnen das Manöver aber einen Penalty der Umpires ein als sie sich beim Wegsegeln von der Boje nicht ausreichend von den Amerikanern freihielten, gleichbedeutend mit einer Niederlage im knappen Race. Spithill startete zuvor konservativ in Lee der Russen auf Backbordbug und kontrollierte die Wettfahrt bis zur Luvtonne. Die Führung von einer Bootslänge bis zur Leetonne war dahin als Bruni gegen Ende des Vorwinds aufholte und die Inneposition erlangte.
Flight Drei, Race Eins
Artemis Racing gewinnt gegen Emirates Team New Zealand in 0:21 - Das schwedische Team um Cameron Appleton gewann die rechte Seite am Start und zwang die Neuseeländer mit sechs Wenden auf die linke Seite des Kurses. Als Barker abfiel um hinter seinem Konkurrenten vorbei zu segeln, folgte Appleton seinem Beispiel, fiel seinerseits ab und zwang Barker weg bevor er selbst wieder anluvte und eine klare Führung herausarbeitete. Barker war immer knapp dran, konnte aber die Führung von Appleton nie gefährden.
Flight Drei, Race Zwei
Mascalzone Latino Audi gewinnt gegen Synergy Russian Sailing Team in 0:15 - Im dritten Race des Tages gegen die Russen konnte Gavin Brady auf Mascalzone endlich einen Punkt für die Italiener einfahren. Brady hatte einen perfekten Start an der Tonne und war an der Luvtonne mit 8 Sekunden in Führung. Bruni und das Russische Team kämpften sich zurück und hatten nur noch zwei Sekunden Rückstand als die Teams das Leegate auf verschiedenen Seiten rundeten aber Brady gab das Race nicht mehr aus der Hand.
Ergebnis:
1.  BMW ORACLE Racing, 6-0, 6 pts
2.  Emirates Team New Zealand, 3-2, 2.5 pts *
= 3.  Artemis Racing, 2-3, 2 pts
= 3.  Synergy Russian Sailing Team, 2-3, 2 pts
= 3.  All4One, 2-4, 2 pts
6.  Mascalzone Latino Audi Team, 2-4, 1 pts *
Mehr Information, Videofeeds und Live-Animationen auf:
www.louisvuittontrophy.com

Marinepool is "Official Merchandiser of Louis Vuitton Trophy Dubai"


Zusammenfassung 3. Tag


Auch Tag 3 brachte eine Startverschiebung bis sich der Wind stabilisiert hatte aber danach Bilderbuch-Segelwetter. Blauer Himmel bei 8 Knoten Wind aus Nordwest


Flight Eins, Race Eins


All4One siegt gegen Mascalzone Latino Audi in 0:22 - Gavin Bradys Wettfahrt gegen Sebastien Col war vorüber bevor sie gestartet wurde. Mascalzone Latino Audi hatte einen Frühstart, der Col, auf anderem Bug gestartet, eine frühe 90 m Führung schenkte. Dieser bedeutete eine Zeitdifferenz von 38 Sekunden an der Luvtonne, den das deutch-französische Team weiter ausbauen konnte. Eine mißlungenes Spinnaker-Bergemanöver am Gate kostete All4One zwar wertvolle Zeit, Col konnte aber 100m Vorsprung ins Ziel retten.


Flight Eins, Race Zwei


BMW Oracle gewinnt gegen Synergy Russian Team in 0:58  - James Spithill gelang es bei der Annäherung an die Startlinie eine Minute vor dem Start seine BMW Oracle richtig zu positionieren und Francesco Bruni und Synergy Russian Team über die Startlinie zu zwingen. Die Russen mußten zurück segeln, währen Spithill mit einem 70m Vorsprung auf und davon segelte und im Ziel einen Vorsprung von 300m hatte.


Flight Zwei, Race Eins


All4One siegt geben Mascalzone Latino Audi in 0:13 - Gavin Brady legte einen idealen Start hin, mit vollem Speed über die Linie und in Lee von All4One. das deutsch-französische Team war gezwungen weg zu wenden und Brady folgte ihm auf die rechte Seite des Kurses bis zum Anlieger. An der Tonne waren die Italiener eine Bootslänge voraus. Der Vorwind sollte für All4One die Wende bringen. Mascalzone mißlang eine Halse, die Front des Spinnakerbaums fiel ins Wasser und bremste die Yacht und Col konnte die Italiener überholen. Die Führung gabe der erfahrene Match Racer nicht mehr aus der Hand.


Flight Zwei, Race Zwei


BMW ringt Synergy Russian Sailing mit 0:15 nieder - Francesco Bruni brachte James Spithill an den Rand einer Niederlage und war drauf und dran dessen perfektes Ergebnis - er ist bisher ohne Niederlage im Event - zu zerstören. An der Leetonne gelang es den Russen sich die Innenposition zu sichern, leider trug ihnen das Manöver aber einen Penalty der Umpires ein als sie sich beim Wegsegeln von der Boje nicht ausreichend von den Amerikanern freihielten, gleichbedeutend mit einer Niederlage im knappen Race. Spithill startete zuvor konservativ in Lee der Russen auf Backbordbug und kontrollierte die Wettfahrt bis zur Luvtonne. Die Führung von einer Bootslänge bis zur Leetonne war dahin als Bruni gegen Ende des Vorwinds aufholte und die Inneposition erlangte.


Flight Drei, Race Eins


Artemis Racing gewinnt gegen Emirates Team New Zealand in 0:21 - Das schwedische Team um Cameron Appleton gewann die rechte Seite am Start und zwang die Neuseeländer mit sechs Wenden auf die linke Seite des Kurses. Als Barker abfiel um hinter seinem Konkurrenten vorbei zu segeln, folgte Appleton seinem Beispiel, fiel seinerseits ab und zwang Barker weg bevor er selbst wieder anluvte und eine klare Führung herausarbeitete. Barker war immer knapp dran, konnte aber die Führung von Appleton nie gefährden.


Flight Drei, Race Zwei


Mascalzone Latino Audi gewinnt gegen Synergy Russian Sailing Team in 0:15 - Im dritten Race des Tages gegen die Russen konnte Gavin Brady auf Mascalzone endlich einen Punkt für die Italiener einfahren. Brady hatte einen perfekten Start an der Tonne und war an der Luvtonne mit 8 Sekunden in Führung. Bruni und das Russische Team kämpften sich zurück und hatten nur noch zwei Sekunden Rückstand als die Teams das Leegate auf verschiedenen Seiten rundeten aber Brady gab das Race nicht mehr aus der Hand.
Ergebnis:

1.  BMW ORACLE Racing, 6-0, 6 pts    
2.  Emirates Team New Zealand, 3-2, 2.5 pts *
= 3.  Artemis Racing, 2-3, 2 pts 
= 3.  Synergy Russian Sailing Team, 2-3, 2 pts
= 3.  All4One, 2-4, 2 pts    
6.  Mascalzone Latino Audi Team, 2-4, 1 pts *

Mehr Information, Videofeeds und Live-Animationen auf:

www.louisvuittontrophy.com

© WSTA ?Louis Vuitton Trophy