Twitter Facebook

News - Deutsche Segel-Nationalmannschaft komplett

18.03.2013

Hamburg,18. März 2013 – Pünktlich zum Start der Regattasaison in Europa ist die Segel-Nationalmannschaft vollständig: Die Olympiaanwärter für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro Tobias Schadewaldt & Hannes Baumann im 49er sowie Roland & Nahid Gäbler im Katamaran-Mixed haben beim Audi Sailing Team Germany (ASTG) unterschrieben.


Mit verändertem Förderkonzept für die rund 100 Mitglieder des Audi Sailing Team Germany geht es in die neue Olympiade: die Spitzenförderung im Hochleistungssegelsport wird verstärkt, um 2016 in Rio de Janeiro die angekündigten Medaillen zu gewinnen. ?Dazu begrüßte die Nationalmannschaft zum Jahreswechsel in den eigenen Reihen auch zwei etablierte Spitzenteams und Hoffnungsträger für Rio: die Weltranglistenersten im 49er, Tobias Schadewaldt (Oldenburg) und Hannes Baumann (Kiel), sowie Roland und Nahid Gäbler (Tinglev/Dänemark), mehrfache Mixed-Weltmeister im Tornado, sind jetzt in der olympischen, gemischten Katamaran-Klasse unterwegs.


Die Olympiateilnehmer im 49er von London, Tobias Schadewaldt und Hannes Baumann wollen sich im neuen Umfeld den Traum einer olympischen Medaille verwirklichen: „Das Audi Sailing Team Germany bietet uns mit einer starken Teamzugehörigkeit, dem Wissensaustausch und der Technologienutzung optimale Förderbedingungen. Insbesondere durch die Zusammenarbeit mit SAP erhoffen wir uns technologische Impulse für unser Segeln“, so der 28-jährige Steuermann Schadewaldt.


Das Ehepaar Gäbler, das in der Tornado-Klasse zur Weltspitze zählt, will vor Rio de Janeiro die Titelsammlung komplettieren. „Dieses neue Projekt ist für uns der logische Schritt und eine fantastische Herausforderung. Im Tornado haben wir von Weltmeisterschaft bis Deutsche Meisterschaft alles gewonnen. Jetzt wollen wir eine Olympiamedaille“, erklärt der 48-jährige Steuermann Roland Gäbler das Ziel der kommenden Jahre. Gemeinsam mit seiner Frau Nahid und dem ASTG möchte er sich seinen Traum verwirklichen: „In diesen Zeiten muss man einen Zahn zulegen, wenn man international eine Chance haben will. Das Sailing Team Germany hat die Power den deutschen Segelsport ganz nach oben zu bringen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit dabei sind.“